Haunted Mansions – Sunshine Crawlers

sebastian · 22.06.2017 · Keine Kommentare

Haunted Mansions sind eine kleine Indieband aus Trondheim, die es verstehen, wie Danger Mouse zu klingen, ohne billiger Abklatsch zu sein. Zumindest auf ihrer Debut-Single „Sunshine Crawlers“. Für Filmemacher und Kopfkinogänger.

twitter share buttonFacebook Share

Next big thing? 1 AMVRKA – Raised in The Wild

sebastian · 24.12.2016 · Keine Kommentare

Da haben die  Produktmanager von Capitol mal wieder einen rausgehauen. Ihr neuster Act „1 AMRKA„, über den man so gut wie gar nichts im Netz findet, landet mit der Debut-Single „Raised in The Wild“ in der New Music Friday-List auf Spotify und erfährt dadurch einen Push in die weltweiten Viral-Charts. 200.000 Streams binnen 24 Stunde sind mal ne Hausnummer. Aber sicher kein Märchen. Das wirkt alles sehr selbstbewusst und professionell vorbereitet. Irgendwo zwischen „The Neighbourhood“ und  „Lukas Graham“ war mein erster und spontaner (!) Gedanke beim Hören dieser Erinnerungen an das Aufwachsen in der  Tristesse der urbanen amerikanischen „Wildnis“.

Ich wette zwei Bier drauf, dass das Ding ziemlich steil gehen wird. Noch steht die Zahl der Facebook-Fans bei 64.

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: Sir Sly (whoever)

sebastian · 10.01.2013 · Keine Kommentare

Irgendwann im Herbst 2012 lief mit Sir Sly das erste Mal über den Weg. Gerüchte, es handele sich bei diesem „Geheimprojekt“, über das so gut wie nix im Netz zu finden ist, um einen Spaß aus dem Umfeld von Ko Ko oder Foster the People entpuppten sich als nicht haltbar… Laut anderer Blogs sind Sir Sly, einfach „3 unbekannte Typen aus L.A.“, die eine geile Single aus dem Ärmel geschüttelt haben. Mysteriös, mysteriös! Aber die Single, auf der die zwei unten zu hörenden Starksongs zu hören sind, heißt ja nicht umsonst „Ghost“. Mit viel „Neighbourhood“ im Gepäck, kann man A- und B-Seite rauf und runter hören.

twitter share buttonFacebook Share

#22 Lieblingsliederadventskalender 2012

Lieblingsliederadventskalender · 22.12.2012 · Keine Kommentare

The Neighbourhood tauchten das erste Mal im April hier im Blog auf, danach wieder und wieder. Angesichts der Wettervorhersagen für Weihnachten passt dieses schöne Lied perfekt in den Lieblingsliederadventskalender.

THE NEIGHBOURHOOD – SWEATER WEATHER

http://vimeo.com/39300463
twitter share buttonFacebook Share

The Neighbourhood – Let It Go

sebastian · 22.11.2012 · Keine Kommentare

Endlich ein neuer Song meiner Jahreslieblinge. Auf Youtube leider wieder nur außerhalb der Bananenrepublik Deutschland zu sehen. Hier ein wahrscheinlich nicht unbedingt offizieller Soundcloud-Snippet. Sobald was offizielles kommt, wird das ersetzt. Let it go knüpft nahtlos an die Debut-EP an, hat die selbe Dichte und Energie und gefällt!

The Neighbourhood – Let It Go by detailsofmylife.net

twitter share buttonFacebook Share

Brolin – Soundtrack für die Geschichte des goldenen Jungen?

sebastian · 01.10.2012 · Keine Kommentare

„We believe there aren’t many better things in life than discovering awesome new music. Music discovery is and always will be something that makes our lives worth living. Alongside holidays, sex, food, socialising and a handful of other human activities, it’s just one of those magical things that alleviates the brain from the usual stresses of life…“

…sagt Mike Bradford in seinem Artikel über den britischen Solo-Künstler Brolin und spricht mir damit sowas von aus der Seele. Wie gerne erinnere ich mich an meine myspace-Nächte der ersten Stunde, als die Bandsuche noch funktionierte und man nach chilenischen Bands suchen konnte, die von Kraftwerk beeinflusst wurden. Oder türkischen Bands, die von sich selbst behaupteten, sie klängen wir The Cure. Als Bands ihre Profile noch nicht unter SEO-Aspekten füllten und den Spam-Grundkurs für mittellose Kelleracts nicht nicht besucht hatten. Damals konnte es einem passieren, dass man einen Act wie Brolin entdeckte und (zumindest als Fußballfan) alleine wegen des Names hängen blieb und dann die vorhandenen zwei Songs im Dauerloop abspielte. Mike verweist auf Soundcloud-hopping und ‘Bandcamp-ing’. Passiert mir aber eher selten…

Brolin – um zum Thema zurück zu kommen – kombiniert Stil-Elemente aus Alt-J und The Neighbourhood, um mal zwei Bands zu nennen, die bei uns gerade ganz oben in der Playlist festhängen. Treffend aber durchaus auch der Vergleich „James Blake covering Numb by U2“, den Mike ins Spiel bringt. Musik, die Deine Zugfahrt mit dem Eurocity durch den Brandenburger Schneeregen zu einem Kinofilm werden lässt. Hinter jedem kahlen Baum, der vorbei rauscht, wartet eine neue Geschichte. Die Debut Single erschien Mitte September auf National Anthem, die gerade einen guten Lauf zu haben scheinen bei ihren Veröffentlichungen! Brolin über sich selbst:

„I am a bedroom producer, self-taught, self-analysing, into beats, space and melody,“


Traurig schön wie die Karriere des schwedischen Fußballers Thomas Brolin, den ich zu seiner Zeit sehr bewundert habe und der durchaus als Namenspate in Frage kommt, da Brolin eine ganze Weile in England (Leeds United) aktiv war.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Neighbourhood: The Hype hat mich gepackt

sebastian · 03.05.2012 · 2 Kommentare

The Neighbourhood: Schon wieder so ein Hype-Thema, dem man sich gerne entziehen würde, aber es einfach nicht kann. Andrea hat jat schon vor zwei Wochen drüber geschrieben, damals ist mir das fast durchgerutscht, aber heute morgen bin ich über „Wire“ gestolpert und seitdem brennt die Replay-Taste

http://www.youtube.com/watch?v=PBXJk93YYFg

Fünf Jungs aus Kalifornien platzieren gleichsam innovative wie eingängige Tracks zwischen Lana del Rey, Blur und Massive Attack und sind selbstbewusst genug, ihre Musik alleine für sich sprechen zu lassen. Keine Bandbio, keine Info, kein Nix, Dafür habe ich heute morgen noch eine Dresdner Band gescholten. Aber die wurden auch noch (?!?) nicht bei BBC Radio 1 gespielt :-)

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck The Neighbourhood

andrea · 17.04.2012 · Keine Kommentare

Noch gibt’s wenig Infos zu The Neighbourhood aus Kalifornien, aber schöne Musik machen sie. Für breezy Sweater Weather. (Und es führt mich zurück zu Pigeon Johns „Before We’re Gone“)

it’s too cold,
for you here.
so let me hold,
both your hands in the holes of my sweater.

http://vimeo.com/35495827
twitter share buttonFacebook Share