Electronic Beats – Sold Out

andrea · 10.11.2013 · Keine Kommentare
10. November 2013
20:00 Uhr
Alter Schlachthof, Dresden

Wer sein Ticket rechtzeitig gesichert hat, kommt heute im schnöden Dresden in den Genuss von Sizarr, Mount Kimbie und Woodkid. Woodkid! Hey! In Dresden! Es gibt sehr widersprüchliche Angaben zu seinen Live-Qualitäten, ich werde das genau überprüfen und lausche noch ein bisschen den bekannten Hits. Mit großer Vorfreude werde ich auch Mount Kimbie beäugen.


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

MS Dockville 2013: Der Sonntag in der Playlist

kristin · 11.08.2013 · Keine Kommentare
18. August 2013
Elbinsel Wilhelmsburg, Hamburg
msdockville.de

Am Sonntag darf’s traditionell ein wenig entspannter zugehen, irgendwann muss man sich ja auch mal von den vorangegangenen Ereignissen eines solchen Festival-Wochenendes erholen. Das spiegelt sich auch im Programm des MS Dockville Festivals wieder. Es scheint an diesem Sonntag einen starken Fokus auf – spezielle – Frauenstimmen zu setzen. Dabei sind Frauenstimmen oft gar nicht so leicht auszuhalten. Vor allem, wenn der Kopf ein wenig schwerer ist, als sonst.

Das in Hamburg wohnhafte Duo Parasite Single vermischt nach bewährtem Rezept trip-hoppige Electronica mit Piano und märchenhaft schönem Gesang und erinnert damit – natürlich – auch an Hundreds. Macht aber erst mal nichts, Hauptsache sie spielen ihren Song Carpets Of Leaves (13:20 Uhr, Maschinenraum). Sizarr haben sich nach dem ersten Begeisterungsschwung vor etwa einem Jahr direkt wieder aus meiner Wahrnehmung verflüchtigt. Mal sehen, ob sie es schaffen, sich da wieder reinzuspielen. (16:20 Uhr, Großschot). Auch den anhaltenden Hype um Austra habe ich bis jetzt noch nicht verstanden. Ein Mal probiere ich es noch (19:10 Uhr, Vorschot). Im Mai 2012 hat Andrea den Titel Lies von Chuvrches als Hit gefeiert, könnte mir aber auch live eine Spur zu 80er sein (19:10 Uhr, Vorschot). Mit ihrer Sängerin Channy Leaneagh bringen auch Poliça eine (Auto-Tune manipulierte) Stimme an den Start, die mir nicht ganz geheuer ist (20:20 Uhr, Vorschot). Möglich, dass ich ganz schnell weiterziehe zu Kakkmaddafakka, denn Sebastians Behauptung »Tattoos sind für Loser« kann ich so irgendwie nicht stehen lassen (20:30 Uhr, Großschot).

twitter share buttonFacebook Share

WochenAusklang & Soundcheck: Sizarr

andrea · 24.06.2012 · Keine Kommentare

Na aber hallo! In wenigen Sekunden werden Sie auf Play klicken und im Leben nicht erraten, woher diese Jungs stammen. Aus Landau nämlich, Landau in der Pfalz. Landau kann Musik: zeitgemäß und international.

In unserem Posteingang landete vor einiger Zeit die Ankündigung, dass Sizarr im November im Puschkin spielen. Im Pressetext fand sich der etwas hochnäsige Satz „Die polyrhythmischen Texturen ihrer Songs, die sich am modernistischen Konsens-Geklöppel von Animal Collective, Four Tet oder Caribou genau so orientieren wie an archetypischen perkussiven Patterns des Afrobeat.“
Tja und da mir die Combo bis dato unbekannt war, hörte ich mir die zwei drei verfügbaren Stücke mal an. Großartige Stimme! Und auch artige Jungs! Statt nach ersten Auftritten beim Melt, Dockville, On3, hochkarätigen Supporteinladungen und begeistertem Pressecho erstmal Höhe zu kriegen, machen die lieber Abitur. Rebellion steckt immerhin in den Namen: Deaf Sty, P-Money, Gora Sou. Das finde ich zwar überflüssig, Fabian, Marc und Philipp, aber mich fragt ja keiner.

Als der nächste heiße Scheiß gefeiert, werfen die Jungs noch vor ihrem Debütalbum ein reichlich verstörendes Video raus. Dranbleiben, beobachten und wer weiß, vielleicht ist bis November der Hype tatsächlich auch in Dresden angekommen.

Sizarr – Fake Foxes by crazewire

Sizarr – Step by Aír Am

twitter share buttonFacebook Share