Heyday of Hip Hop

andrea · 23.03.2012 · Keine Kommentare
24. März 2012
22:00 Uhr
scheune, Dresden

Ich erwähnte bereits anderweitig, dass ich keine Ahnung von Hip Hop habe, aber Hoodies und Sneaker sind mein Alltagsoutfit. Lange Zeit verfolgte ich mit großer Zuneigung DJ Shadow, DJ Krush, Vadim und Co., hab auf deren Konzerten lächelnd mit dem Kopf gewackelt und dennoch keine Ahnung von Referenzen, West Coast und East Coast und dem ganzen Gedöns. Funky Turntablism ist meine Baustelle, dann freu ich mich, schneller Sprechgesang macht mich eher nervös. Am Samstag kommen nun Reks, Soulkast und DBefekt in die scheune und die audiovisuellen Beiträge des Letztgenannten könnten mich durchaus motivieren, dem Heyday of Hip Hop einen Besuch abzustatten.

twitter share buttonFacebook Share

Mount Washington im Gespräch mit unserer neuen Autorin John Klein

special guest · 20.03.2012 · Keine Kommentare

Es gibt eine Menge Berge, die diesen Namen tragen, aber auch eine Band, ehemals nur Washington, jetzt Mount Washington, aus Norwegen. Es klingt nach dem Spielen mit Klischees.
Ich kam fast zu spät, um einen komplexen Eindruck von der Band zu bekommen, aber vielleicht auch nicht, denn die sechs Lieder, die ich hörte , umfaßten schier das ganze Spektrum von Pop zu Folk zu Space. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

TV Noir Konzert mit Kat Frankie & Francesco Wilking

andrea · 19.03.2012 · Keine Kommentare
21. März 2012
20:00 Uhr
scheune, Dresden

Bislang hatte ich zwei Gelegenheiten, Kat Frankie in Dresden zu erleben. Ende 2008 bezauberte sie in der scheune Lounge, im Frühjahr 2011 ließ sie das Publikum im scheune Saal verstummen: Konzentriertes Zuhören während der Lieder, tosender Applaus in den Songpausen. Kat Frankie schien leicht verunsichert ob der ehrfürchtigen Stimmung, die leicht als Desinteresse ausgelegt werden könnte, in Dresden aber als Zeichen von Faszination zu übersetzen ist. Eine well behaved audience lässt sich auch für Mittwoch dieser Woche erwarten, wenn TV Noir Konzerte mit Kat Frankie und Francesco Wilking wiederum in der scheune stoppen.
Tickets gibt es für 10 Euro im Vorverkauf online und im scheunecafé sowie im Sweetwater am Blauen Wunder.

twitter share buttonFacebook Share

Ravens & Chimes – A shimmering light spinning

andrea · 13.03.2012 · Keine Kommentare
18. März 2012
21:30 Uhr
scheune, Dresden

We’re Ravens and Chimes! We are a band! Several of us met while we were studying interstellar space travel and dental hygiene at Mega-Party University.

Zum ersten Mal auf Tour in Europa: Ravens & Chimes. Nostalgische Rückblenden, Herbstlaub, wirbelnd und schillernd in grauen Straßenzügen, flackernde Glühbirnen, bröckelnder Putz, mittendrin goldene Schuhe, Hipsterbrille, feiner Anzug und die Foursquare App aufm IPhone. So ungefähr hört sich für mich der melodramatische Indierock der New Yorker Band an, unausweichliche Arcade Fire Vergleiche inklusive.

Veranstalter Aust-Konzerte schreibt: „Der Frontmann der Band, Sohn des New Yorker Künstlers Stephan Lack, saß als kleines Kind auf dem Schoß von Andy Warhol und aß Eis mit Basquiat oder Alan Ginsberg.“ Hossa. Kein gewöhnlicher Umgang. Fünf Jahre nach dem Debütalbum „Reichenbach Falls“ erscheint Anfang April der Zweitling „Holiday Life“, kurz vorher gastieren die Amerikaner noch an einem Sonntagabend in der scheune.

„Reichenbach Falls“ im Stream:

twitter share buttonFacebook Share

Lymbyc Systym am 17.3. in der scheune

andrea · 12.03.2012 · Keine Kommentare
17. März 2012
22:30 Uhr
scheune, Dresden
AK: 6 €

Wenige Worte diesmal, ist ja auch Instrumentalmusik, haha. Lymbyc Systym aus Brooklyn spielen am Samstag ein Late Night Concert in der scheune und das könnte ziemlich schön werden. Check the Anschauungsbeispiele out! Für Freunde von The Album Leaf, Arms and Sleepers, The American Dollar, EF und und und. Eine kleine Bildungseinheit gibt es bei Wikipedia: „Das limbische System ist auch für die Ausschüttung von Endorphinen, also körpereigenen Opioiden verantwortlich.“ Na dann..


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The bianca Story: Coming Home Tour 2012

konzertagenda · 07.03.2012 · Keine Kommentare
14. März 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 9,- zzgl. Geb.

The bianca Story – man beachte das klein geschriebene »b« im Bandnamen – sind weit mehr als eine reguläre Band. Sie sind ein kreatives Kollektiv, dessen Mitglieder auch in Performance-, Installations- und Multimedia-Kreisen zuhause sind. Ihre Songs handeln von den hitzigen und unvergesslichen Dingen im Leben, von Schwesternliebe, Auswandern und Geltungsdrang, ihre Einflüsse reichen von den B-52s und The Human League bis hin zu Peter Fox und La Roux.

Coming Home, das aktuelle Album des Basler Art-Pop-Quintetts, ist Post Empire-Pop, im besten Sinne von Bret Easton Ellis. Episch-ehrliche Melodien treffen auf Seemanns-Romantik mit Beatbox-Drums; Verrauchte Club-Beats heiraten die naive Jugend; Die ohnmächtige Wut der namenlosen Generation der 90er liebäugelt mit der Sanftmut. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Mount Washington – urbane Sehnsuchtsorte

andrea · 06.03.2012 · Keine Kommentare
15. März 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 12 €

Washington sind jetzt Berliner und heißen wie ein Berg. Hä? Von vorn: Tromsø liegt in Norwegen und war Heimat der Band Washington, bestehend aus Sänger Rune Simonsen, Bassisten Andreas Høyer und Drummer Esko Pedersen. Mittlerweile leben sie in Berlin und haben Anfang Februar ein neues Album veröffentlicht, das den (neuen) Namen der Band trägt. Diese musste sich nämlich in „Mount Washington“ umbenennen, weil eine australische Sängerin den Namen der amerikanischen Stadt für sich beanspruchte. Alles klar? :D
Vor exakt einem Jahr jedenfalls spielten die Norweger ein sehr schönes Konzert im Societaetstheater
und kehren nun u.a. mit „Lisboa“ nach Dresden zurück.

Richtige Globetrotter sind sie offenbar geworden, urbaner, haben dabei aber die große Geste herübergerettet. Fröhliche Sehnsucht statt düster-melancholischem Skandinavier-Americana.


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Golden Kanine – Back From The Woods

andrea · 07.02.2012 · Keine Kommentare
16. Februar 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
Verlosung

Okay, direkt um Malmö sind nun nicht gerade die sinnbildlichen schwedischen Wälder, durch die man mit Golden Kanines Folkrock im Ohr streifen möchte, aber der Elch knutscht einen dennoch beim Hören von Oh Woe (Glitterhouse)! Oh weh, was für eine schlechte Einleitung! Da haben die Mannen um Linus Lindvall und Andreas Olrog wirklich was Schmissigeres als Konzertankündigung verdient. Aber so mitreißend trotzig, so schrammelig schrullig, so melancholisch eingetrübt wie ihre Musik klingt, lässt es sich eben schwer in Worte fassen. Und deshalb empfehle ich hiermit einfach jedem, den Pauken und Trompeten mit dem Fuß wippen lassen und der vom Banjo zu kleinen Freudensprüngen animiert wird, am 16.2. in der scheune durch die Musikrichtungen zu streunen, opulent instrumentiert zwischen Aufbruch und Ausbruch im Stil von 16 Horsepower, Wovenhand, Mumford & Sons und Beirut.

Wenn Golden Kanine „We all must die“ anstimmen, lässt man sich gern an die Hand nehmen, um tanzend im Kreis zu wirbeln. Das ist entfesselnd und entwaffnend („you’re such an asshole“ / Get By), das ist nicht schlicht, aber ergreifend, kurz großartig! Ich hab das ja schon mal im April letzten Jahres verkündet und würde mir den Termin fett, fetter, am fettesten im Kalender markieren… wäre ich nur da! Leider muss aber auch ich mal in den Urlaub. Wir verlosen 2×2 Tickets unter allen Teilnehmern, die bis 14.2., 12 Uhr eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken, Golden Kanine in den Betreff tippen und uns im Text verraten, warum die potentielle +1 mit aufs Konzert darf. „A stupid little girl meets a stupid little boy, they do stupid things together“ gilt auch.

twitter share buttonFacebook Share

Farbenprächtig: Jan Jelinek

andrea · 22.01.2012 · Keine Kommentare
26. Januar 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 8 Euro / AK: 12 Euro
Verlosung

Unten eingebettetes Video hing an diversen Facebookwalls und verbreitete sich in Blogs – beeindruckend nicht nur durch die Bilder, sondern auch dank deren Untermalung von Jan Jelinek Sounds, wie geschaffen für eine Reise in Zeit und Raum. „Untermalung“ ist ein gutes Stichwort, denn Jan Jelinek kommt am Donnerstag als Farben in die scheune. So richtig ist mir zwar immer noch nicht klar, was einen erwartet, intellektuell changierender Knispeltechno mit Seele vielleicht, modulierend gemorphte Klangexperimente, elektronischer Schichtsalat.

Stöbert man auf der Seite von faitiche, Jelineks Label, finden sich immer neue Bilder, Töne, Texte. Oder man klickt sich hier durch sein Schaffen. Verpflichtend jedoch ist das Reinhören in den schon etwas älteren Mitschnitt vom Mutek Festival in Montreal.Characterized by deep basslines and using cuts from early jazz and rock recordings, Farben expertly combines a funky style with clicky, glitchy beats.

Dresden, da ist jemand im Anmarsch, der die sowieso schon verwöhnte elektronische Szene noch bunter macht: Farben! Schickt bis zum 25.01.2012, 16 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff Jan Jelinek an redaktion[at]mittelstern[.]de und nehmt damit an der Verlosung von 2×1 Freikarte teil.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Conceptual Bass Music: Kangding Ray

andrea · 16.01.2012 · Keine Kommentare
19. Januar 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 8 Euro // AK: 12 Euro

Auf der Webseite von Kangding Ray (beheimatet beim Klickerklacker Abstract Beeps Label raster-noton) findet sich, beinahe vorbildlich aufbereitet, allerhand Informationsmaterial zum Künstler und seinen Output. Neben Streams, Reviewtexten und Videos auch eine Biographie und die Liveshows. Eine dieser atmosphärischen Shows findet mit Visuals und Pipapo am Donnerstag in der scheune statt und ich spare mir an dieser Stelle beschreibende Worte, weil Musik das eh viel besser kann, auch elektronische. Wir verlosen 2×1 Freikarte! Dafür bitte bis zum 18.01.2012, 16:00 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff Kangding Ray an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und mit etwas Glück eine von zwei Freikarten gewinnen. Ach so: Warum die Website von Kangding Ray nur beinahe vorbildlich ist? Nun, es fehlen Verlinkungen zu durchaus sympathischen und erklärenden Beiträgen wie dem Slices Feature oder dem Beatport Showact. ← watch & listen →

Automne Fold by Kangding Ray


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 |  | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |