Mitbringsel vom SPOT Festival 2018: When Saints Go Machine – It’s A Mad Love

kristin · 01.06.2018 · Keine Kommentare

Am zweiten Maiwochenende fand im dänischen Aarhus das SPOT Festival statt, jenes kleine, feine Lieblingsfestival, das einmal im Jahr sein Bühnenlicht auf Newcomer und etablierte Künstler der dänischen und (überwiegend) skandinavischen Musikszene richtet. Nach einem Jahr entschuldigten Fehlens, habe ich von meinem sechsten SPOT mit Khalil und August Rosenbaum zwei neue Lieblingsacts mitgebracht und konnte meine alte, beinahe vergessene Begeisterung für When Saints Go Machine auffrischen.

When Saints Go Machine - live @SPOT Festival 2018Seit ihren Auftritten zum 2013er Album Infinity Pool war es (zumindest in Deutschland und Kanada) so ruhig um When Saints Go Machine, dass ich fast vergessen hatte, Fan zu sein.
Tatsächlich aber haben sich die vier Herren in der Zwischenzeit diversen Nebenprojekten gewidmet (Nikolaj Vonsild: Cancer, Khalil. Jonas Kenton und Silas Moldenhawer: Kenton Slash Demon. Simon Muschinsky: The League Of Extraordinary Gentlemen.) und als When Saints Go Machine ihren Ansatz zeitgenössischer elektronischer Popmusik in den Kontext eines klassischen Sinfonieorchesters gesetzt. Gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Kopenhagen spielten sie im Februar 2017 unter dem Titel 60 Minutes with When Saints Go Machine zwei ausverkaufte Konzerte in der Royal Danish Academy of Music.

Seit Anfang Mai dieses Jahres gibt’s mit der EP It’s A Mad Love nun endlich ein paar neue Songs, die überraschend anders und gleichzeitig doch unverwechselbar nach When Saints Go Machine klingen.
Wie schon auf Infinity Pool kommt auch das erste Stück der neuen EP – ArrowThroughSkinOutOfBlueSky – direkt mit einem fetten Gast-Rap von Run The Jewels Killer Mike um die Ecke, dazu gibt es ein wirklich tolles, bissiges Video: weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Run The Jewels – Talk To Me

sebastian · 25.10.2016 · Keine Kommentare

El-P und Killer Mike aka Run The Jewels sind wieder da. Der erste Track des neuen Albums RTJ3 kommt als satte Ladung psychotischer Rap-Power. Dieses Posting geht raus an JT!

twitter share buttonFacebook Share

Run The Jewels feat. Zack de la Rocha – „Close Your Eyes (And Count To F**k)“

sebastian · 27.03.2015 · Keine Kommentare

Shea Whigham als Cop und Keith Stanfield als unbewaffneter Schwarzer in einem ziemlich großartigen Video zu „Close Your Eyes“.

„For me, it was important to write a story that didn’t paint a simplistic portrait of the characters of the Cop and Kid. They’re not stereotypes. They’re people—complex, real people and, as such, the power had to shift between them at certain points throughout the story,“ sagt Zack de la Rocha und das ist verdammt gut gelungen.

twitter share buttonFacebook Share