The Black Angels – Death Song

sebastian · 26.07.2017 · Keine Kommentare

„Death Song“ dürfte eins der spannendsten Alben bisher in 2017 sein und ist nicht von ungefähr auch Teil des Soundtracks der momentan spannendsten Netflix-Serie (Ozark rules). Psycho-Stoner-Indie-Rock, der so eigentlich nur aus Norwegen oder Texas stammen kann. In diesem Fall letzteres.


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Team Me im Beatpol: Orchestrale Pophymnen voller Überraschungen

sebastian · 20.02.2015 · Keine Kommentare
27. Februar 2015
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden

Es gibt nicht viele Bands, denen es gelingt, orchestral arrangierte Popsongs zu schreiben, die weder verkopft sind, noch im kitschigen Pathos versinken. Motorpsycho und Arcade Fire und die leider mega unter Wert verkauften Grand Island gehören ganz klar dazu. Und – wie ich viel zu spät erkannt habe – auch Team Me. Schon wieder Norwegen (Motorpsycho, Grand Island): Das kann doch kein Zufall sein?!

Am 27.02. präsentiert das Sextett den Nachfolger ihres gefeierten Debuts “To The Treetops” im Beatpol. “Blind As Night” steckt voller großer und kleiner Überraschungen und ist ein verdammt geiles Kopfhörer-Album, bei dem es immer wieder etwas zu entdecken gibt, was man beim letzten Hören nicht bemerkt hat, weil man seine Gedanken auf die Reise in norwegische Weiten geschickt hatte.

Wenn sie es schaffen, diese Qualität auch live abzurufen, wird das ein ganz, ganz großes Konzert.

Persönlicher Lieblingstrack des Albums, nicht nur wegen des großartigen Titels ist „Riding My Bicycle from Feddersensgate 5A to Møllerveien 31“. Hier werden alle Facetten der Band aufgefahren: Laut, leise, zärtlich, grantig, kernig..

https://www.youtube.com/watch?v=UQfnI7G43Uc
twitter share buttonFacebook Share

Honningbarna – Fuck Kunst (Dans Dans)

sebastian · 21.02.2013 · Keine Kommentare

In der langen Tradition arschkickender Norweger, haben nicht viele davon in ihrer Heimatsprache gesungen. Zumindest nicht in meinem Plattenregal. Honningbarna heben sich nicht nur damit ab. Sie ballern ihre Lust auf Lärm, Chaos und Energie um die Ohren, dass die Schnürsenkel schon nach Minuten auf der Tanzfläche funken. Ihre Liveshows gelten als das derzeit ultimativste Erlebnis in Norwegen nach Lachsfischen (mit Handgranaten Marke Eigenbau).

Fuck Kunst (Dans Dans) ist die erste Single vom neuen Album „Verden er enkel“, das im April erscheint. Dieser großartige Chor im Mittelteil haut mich absolut vom Hocker. Das ist noch geiler als die Singalong-Lines und die Melodiestrecken auf der Hymne Klart Blikk.

Kann das bitte mal jemand übersetzen????

 

twitter share buttonFacebook Share