D!E Gäng – Müde

sebastian · 20.03.2017 · Keine Kommentare

Kinderlieder goes Pop: Der Trend ist nicht ganz neu und ein Segen für alle Eltern, die bei Kinderlieder-Karneval-Compilations ungefähr so reagieren wie die eigenen Kinder auf die Tagesschau oder Spinat.

„Voll aufgedreht“ von Radau erschien bereits 2010 und ist nach wie vor eins meiner Lieblingsalben der Gattung. Nachahmer folgten: „Randale“, „Deine Freunde“ oder die Reihe „unter meinem Bett“ mit Gisberts großartigem „Immer muss ich alles sollen.“

Nun also das angeblich „erste Reggae-Album für Kinder“. (Anmerkung: Da lügt Amazon. Oder die Ohrbooten-Promo-Abteilung. Der Reggaehase Booo war eindeutig vorher da). D!E Gäng, das ist jedenfalls Ohrbooten-Sänger Ben Pavlidis in Zusammenarbeit mit den restlichen Ohrbooten, einer wilden Kinderhorde und den Gästen Johnny Strange (Culcha Candela), Robert Gwisdek (aka Käptn Peng), Sissi Perlinger und Bummelkasten (Rolltreppenmax).

Felix gefällt das!

twitter share buttonFacebook Share

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi – Expedition ins O

kristin · 31.03.2013 · Keine Kommentare
13. April 2013
20:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
VVK ab 15 €
20. April 2013
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
- ausverkauft -

Wenn dein Herz plötzlich einen Beat schlägt, vor deinem Fenster Socken vorbeifliegen und du nur noch in Reimen träumst, dann ist – Peng! – der Käptn wieder am Start.
Dieses Mal hat er außer seinem Bruder, dem Beatmaster Shaban, seine überaus geschätzte Live-Band, die Tentakel von Delphi, dabei. Diese wiederum bespielt all die liebenswerten Instrumente, den Besen, die Töpfe und die Tonnen, die Gitarre und den Kontrabass, zu denen wir in den vergangenen zwei Jahren schon einige Male ausgelassen getanzt haben, und gestaunt: Damit kann man Hip-Hop machen? Ey yo!

Käptn Peng und die Tentakel von Delphi - Expedition ins ONach Die Zähmung der Hydra ist die Expedition ins O das zweite Album der Gebrüder Gwisdek, aber das erste, das mit kompletter Bandbesetzung eingespielt wurde. Eigentlich war die Veröffentlichung der Expedition schon für das zweite Halbjahr 2012 angekündigt, aber die längere Erholungsphase nach dem erschöpfenden Kampf mit der Hydra war auszuhalten und hat der Expedition ins O mit Sicherheit nicht schlecht getan. Dass der Tentakelsound mit echten Instrumenten und Klanggerätespielereien tausendfach wärmer und organischer klingt, als die synthetische Soundausstattung, mit der Käptn Peng und Shaban auf ihrem Debüt allein gegen die Hydra antraten, versteht sich von selbst.

Die Expedition startet am 12.4. und es gibt ein Wiederhören mit einigen liebgewonnenen Stücken, die Käptn Peng und Co. in launigen YouTube-Clips zusammengetragen haben (1234pengpengpeng, Die Tentakel von Delphi). Neben einigen ganz neuen Songs erklingt mit Oha einer, der nach der YouTube-Version (2009) und der auf der Hydra (2012) nun in einer dritten Fassung daherkommt. Trotz oder gerade wegen der perfektionierten Produktion(en) – an den etwas rumpeligen Charme des ersten Wurfs reicht keiner der nachfolgenden heran. Früher war eben doch immer alles besser.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

#8 Lieblingsliederadventskalender 2012

Lieblingsliederadventskalender · 08.12.2012 · Keine Kommentare

Türchen #8
SHABAN & KÄPTN PENG – KÜNDIGUNG 2.0

Shaban und der Käptn reimen sich schon seit 2011 durch den Mittelstern. Im Februar haben sie als Support von Harry Bushh die Groovestation auseinandergenommen und im im März mit ihrem Debüt eines DER Alben des Jahres veröffentlicht.

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: BRN 2012

kristin · 13.06.2012 · 3 Kommentare
15. Juni 2012 bis 17. Juni 2012
Neustadt, Dresden
Programm

Es folgen einige musikalische Hinweise zum BRN-Wochenende, die es rechtfertigen sich auch in diesem Jahr wieder dem Stress dieser bunten Veranstaltung verordneter Fröhlichkeit auszusetzen und dafür müde gesuchte Füße, Terminmanagementkonflikte, im Menschenmassenstrom verloren gegangenen Begleitpersonen und alkoholisierte Problemsituationen in Kauf zu nehmen. Fast nichts dabei, das man nicht auch in entspannteren Momenten erleben könnte oder auch schon erlebt hat. Aber wenn schon mal alle da sind…

Freitag, 15.06.
22:30 Uhr, Aluna-Bühne (Parkplatz Alaunstraße)
Harry Bushh
Live Rap vom mit Band, Popgymnastik und ganz bestimmt immer noch Dresdens nächstes großes Ding. Sport frei!
0:00 Uhr, Aluna-Bühne (Parkplatz Alaunstraße)
Freddy Fischer and his Cosmic Rocktime Band
Alles ist ok wenn sich die Discokugel dreht.
Samstag, 16.06.
17:15 Uhr, Madness (Louisenstraße 20)
Trains On Fire
Das Dresdner Trio um Richard Fritzsche spielt elektronisch verfeinerten E-Gitarren Pop. Immer wieder hörens- und sehenswert.
weiterlesen…
twitter share buttonFacebook Share

Peng! Kein Interview mit dem Käptn.

kristin · 27.04.2012 · Keine Kommentare

Ich möchte mich hiermit bei allen, die ich damit genervt habe, entschuldigen. Ich hab’s versucht. Aber Käptn Peng lässt sich absolut nicht zu einem Interview überreden. Nachdem auch alle Alternativideen – Ausflug zum Reiterhof, Wetten auf der Pferderennbahn, Freizeitstunde im Panama,… (wieso hatte das eigentlich alles was mit Pferden zu tun????) – wegen Nichtdurchführbarkeit und/oder Unsinnigkeit verworfen werden mussten, freue ich mich, dass das »junge Label Kreismusik um die Berliner Musiker Shaban & Käptn Peng« enttäuschte, traurige Blogger wenigstens mit diesem »Und sonst?« im Postfach bedacht hat:

Käptn, was soll das eigentlich alles, mit dem Universum, dem Sein und diesem ganzen verwirrenden Rest? Und warum rappst Du zu allem Überfluss ständig drüber? Da kommt doch keiner mehr mit!
Was das Universum damit meint, dass es existiert, ist eine Frage, die man ihm ab und an mal stellen muss. Mein Plan ist, das so lange und ausdauernd zu tun, bis es antwortet (wenn es das tut, möchte ich gerne einen Kollaborations-Track mit ihm aufnehmen).

Dann immer wieder thematische Motive wie Grenzerfahrung, sabbernder Wahnsinn oder geöffneten Irrenanstalten. Ihr nehmt doch Drogen, oder?
Nein, wir nehmen keine Drogen. Zumindest keine, die man den Texten unterstellt. Abgesehen von vereinzelten Experimenten mit pflanzlichen Mitbürgern entspringt die Grenzerfahrung einer täglich gepflegten Meditation und Versenkung in das omnipräsente, alles verschlingende, unsterbliche Unsichtbare.

Menschen als Füchse, hier ne Identität, dort ne andere – sollen wir Hörer das wirklich alles für bare Münze nehmen? Du flunkerst doch auch ganz gehörig! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Shaban & Käptn Peng: Alter, das Haus brennt!

kristin · 29.03.2012 · 1 Kommentar
12. Mai 2012
21:30 Uhr
Groovestation, Dresden
VVK ab 7 €
Verlosung

290 Tage lang habe ich voller Ungeduld auf dieses … ach, auf irgendein Album von Shaban & Käptn Peng (und den Tentakeln von Delphi) gewartet, während ich die zahlreichen Youtube-Kunstwerke und (inzwischen leider vom Profil gelöschten) Soundcloud-Uploads mindestens rauf und wieder runter gehört habe. In der Zwischenzeit haben die Brüder Hannes und Robert Gwisdek Shaban Alonso und Käptn Peng im eigenen Studio in Berlin an neuen Aufnahmen gewerkelt und gemeinsam mit Mario von den Kumpels & Friends das Label Kreismusik (mit Sitz in Dresden!) gegründet.

Damit dürfte der Übernahme der Weltherrschaft nichts mehr im Weg stehen.

Vorher jedoch erschien heute mit Die Zähmung der Hydra endlich das erste Album der Hip-Hopper, das ausschließlich Songs von Digitalbeatmaster Shaban und seinem MC enthält. Eine weitere Veröffentlichung mit den Tentakeln von Delphi, der großartigen Band, die Shaban und Käptn Peng auf ihren Live-Shows begleitet, ist für Sommer 2012 geplant. Bis dahin ist Die Zähmung der Hydra mein Album des Jahres.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

WochenendEinklang: Käptn Peng

kristin · 10.02.2012 · Keine Kommentare

In großer Vorfreude auf Popgymnastik, Party, Peng!

»Sprache ist in dieser Welt die Waffe der Weisen«

twitter share buttonFacebook Share

Popgymnastik, Party, Peng: Harry Bushh lassen die Releasekorken knallen

sebastian · 31.01.2012 · 1 Kommentar
11. Februar 2012
22:00 Uhr
Groovestation, Dresden

Mit dem Begriff des Geistes in seiner immanenten, notwendigen Entwicklung, haben Harry Bushh weniger zu tun als mit der Begriffsstutzigkeit des Zeitgeistes bei der Akzeptanz genreübergreifender Popgymnastik.

Häää? Na komm, soviel Philosophie in der Einleitung muss sein, wenn Käptn Peng in die Stadt schippert. Auch wenn er dieses mal „nur“ den Eröffnungstanz zur Releaseparty der Dresdner Hoffnungskapelle Harry Bushh beisteuert. Dass der „rappende Hegel“ sich dabei ohne Allüren in die zweite Reihe stellt, ist der beste Beweis dafür, dass Harry Bushh auch außerhalb der Stadtgrenzen sehr ernst genommen werden! Hier in Elbflowrenz hatten wir uns ja schon über die Tatsache gefreut, dass nach Yellow Umbrella und den Roboters endlich wieder eine Band am Start ist, die glamouröse Unipartys genauso rocken kann wie den feuchten Punk-Keller. Nun erobern die wilden Rap Rockaz den Rest der Nation.

Musikalisch reihen sich die buschigen Harrys dabei nur auf den ersten Blick in die Gilde der Seeed-Verfolger um Mama Boom, Ohrbooten & Co. ein. Hört man genauer hin, wird sehr schnell eine ungestüme Lust auf elektronische und gitarrige Abwechslung deutlich, die auch Audiolithisten den Mosh-Arm recken lässt.

Am 11.02. feiern die Jungs in der Groovestation das Release ihrer 5-Song EP „Popgymnastik“ und ich habe schon mehr als eine Träne verdrückt, dass ich mich ausgerechnet an dem Tag auf den Weg in die Alpen mache… Die neuen Songs gibt es – einen nach dem anderen – erst in den fünf Tagen vor der Releaseparty im Netz zu hören, aber wir durften natürlich schon mal reinhorchen und versprechen Euch: Da geht einiges! Die Produktion treibt pointierte Loops and Breaks nach vorne und der Call2Action-Sprechgesang (TuEs! LautStark!) kommt sehr professionell und trotz der Power sehr rund und gut gelaunt und holt sich bei Phase V, Telegruppe Medienkommander oder Deichkind das ab, was gebraucht wird, ohne in sinnlose Diss-Muster zu verfallen.

Auch wenn noch der ganz, ganz große Text-Wurf fehlt, der das Zeug zur Mitraphymne hat, diese EP wird es in Player im ganzen deutschsprachigen Raum schaffen.

Also heißt es: Karten sichern, hingehen und: Aerobicmodus an!



weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Parantatatam – etwas möchte von innen nach außen

kristin · 12.06.2011 · Keine Kommentare

Aus aktuellem Anlass müssen Käptn Peng und die Tentakel von Delphi dringend geteilt, verbreitet und weiterempfohlen werden. Die Jungs haben am Freitag das Uboot so dermaßen gerockt, dass ihre Songs nicht nur hängen geblieben sind, sondern sich direkt in Hirn und Herz gebrannt haben.

Kostprobe?

Genau! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share