Slut im Beatpol

sebastian · 09.01.2014 · Keine Kommentare
11. Januar 2014
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden

Schon krass. Slut feiern dieses Jahr ihr 20jähriges! Wie alt bin ich denn bitte? 20 Jahre, Mann! So alt war die „Abbey Road“, als ich sie für mich entdeckte und dauerkonsumierte. Das schien mir damals ungefähr unendlich alt. Aber als ich Carsten vom Beatpol erzähle, dass ich das Slut-Konzert als die Jahresauftaktveranstaltung des Altrockerclubs ankündigen werde, unterbricht er mich vehement. „Ne,ne.. Die sind noch richtig gut dabei,“ ruft er und der muss es wissen, der hat sie alle kommen (und gehen dahinsiechen) sehen.

slut beatpol dresden

slut beatpol dresden

18 Jahre nach „Debuts For Exercise And Amusement“ (natürlich produziert von Mario Thaler), gehen die Ingolstädter also mit ihrem 12. Album „Alienation“ auf Tour und wir machen uns, egal wie gut die Jungs noch dabei sind, einen herrlichen Männerabend (mit verschwitzen Bandshirts, Löchern in den Jeans und Chucks an den Füßen).

Juli Zeh, sowas wie der 6. Beatle Slut, sagt im Info zum neuen Album: „Slut haben noch nie in der 20jährigen Bandgeschichte Mist produziert. Aber mit „Alienation“ ist es Slut gelungen, noch einmal über sich hinauszuwachsen!“

Wir sind sehr gespannt!

twitter share buttonFacebook Share

Sabotage Act Indee: Artificial Brothers und Choirs

konzertagenda · 09.10.2012 · Keine Kommentare
13. Oktober 2012
21:00 Uhr
Sabotage, Dresden
VVK 6 €
AK 8 €

Lang, sehr lang schlossen sich die Artificial Brothers, fünf charmante Herren aus dem kleinen Örtchen Thisted in Dänemark, im Studio ein, um an ihrem ersten großen Langspieler zu feilen. Das Album ist nun endlich fertig und es ist an der Zeit, Euch die erste Single zu präsentieren.
Mit dem Titel Make Our Hearts Sway steht das Album der Artificial Brothers seit September in den Läden. Die erste Auskopplung Oh My God schaffte es schon in die Playlists einiger Indie-DJs. Die Artificial Brothers agieren in sphärischen Bereichen des Indie-Rock. Sie haben ein Händchen für Melancholie und eingängige Hooklines. Dabei überspannen sie den Bogen jedoch an keinem Punkt und hinterlassen ein wohliges Gefühl, was nicht zuletzt am warmen Sound des Albums liegt.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Awesome Autumn at Antirecords

sebastian · 23.09.2012 · Keine Kommentare

ANTI-Records, Sublabel von Epitaph Records und längst Musterbeispiel für wirtschaftliches und professionelles Arbeiten einer Indiebude, ist wesentlich breiter aufgestellt als das Punkrock-Mutterschiff. Von Merle Haggard über Elliott Smith bis Nick Cave haben hier seit der Gründung 1999 einige extrem eindrucksvolle Persönlichkeiten ihre Platten veröffentlicht. In diesem Herbst kommen erneut ein paar scharfe Scheiben auf den Markt

Am 30.10. erscheint das Album „Sorry To Bother You“ von The Coup, auf die „The Magic Clap“ ein Vorgeschmack ist, der mich gerade auf einem Bein durch die Bude hüpfen lässt. Ungesund gut! Das will ich live, das will ich im Chevy auf der Autobahn nach Süden…

Ein ganz deepes Meisterwerk ist auch „Thankful N‘ Thoughtful“ von Bettye LaVette geworden, das in diesen Tagen auf den Markt kommt und das perfekte Soul-Album ist für einen letzten Sommerabend am offenen Feuer. Zur Zeit bei Luisterpaal zu hören. Bei Youtube in Deutschland dagegen leider nur als Standbild-Version. Dafür statt der Single „I´m not the one“ hier das grandiose „Dirty old Town“:

Ebenfalls perfekt zur Jahreszeit passt das nächste Solo-Release von Grandaddy-Mann Jason Lytle. Diese Stimme kann auf alles singen, es klingt immer gut. Und so experimentiert er auch hier weiter an Strukturen und Instrumentierungen, findet aber immer wieder auf die Spur des großen Popsongs zurück.

Jason Lytle-Dept. of Disappearance by Jason Lytle

twitter share buttonFacebook Share

Herrenmusik vom König

kristin · 06.12.2011 · Keine Kommentare

Letzte Woche durch Zufall entdeckt und wenn überhaupt, dann vielleicht auch nur für all die wenigen interessant, die auch den peters. hinterhertrauern, mit denen ich mindestens das Antifee-Festival in Göttingen assoziiere, wenn nicht sogar Ritter Sport Bio, die sich 2008 aber leider aufgelöst haben »… bevor es noch gut wird, weil dann ist es schon lange nicht mehr gut!« :-(

Beinahe wäre es mir entgangen, dass peters.‘ Torben, besser bekannt als König Wilhelmsburg, schon seit 2009 bei den Hamburgern Herrenmagazin in die Saiten greift. Er macht sich aber auch ganz ohne Gitarre spitzenst:

Herrenmagazin bezeichnen sich als eine Band »… wie man sich Bands als romantisches Ideal vorstellt: saufen, feiern und zusammen spielen.« weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Schöne Live-Sets auf KDHX und wie man Soundcloud-Profile per RSS abonniert

sebastian · 30.10.2011 · Keine Kommentare

Der Indie-Radiosender KDHX versteht sich als „independent media for St. Louis and beyond“ und hat die Mission „to build community through media, with diverse and independent voices that enrich the perspectives of our audiences.

Zentrales Programm-Element sind regelmäßige Live-Sets von Indie-, Folk und Americana-Bands im Sender, die auch stets auf Soundcloud veröffentlich werden. Es lohnt sich diesen Chanel zu beobachten, wofür ich als Nicht-Soundcloud-Mitglied übrigens den famosen Service Cloud-Flipper nutze, mit dem ich Soundcloud-Profile meiner Wahl (CitySlang, Dangerbird-Records etc.) als RSS-Feed abonnieren kann!

Die musikalische Marschroute auf KDHX ist schon ziemlich Countryesk und es finden sich neben vielen (mir) unbekannten Schätzen wie dem Duo Eric Brace / Peter Cooper auch immer wieder bekannte Szenegrößen ein wie Booby Bare Jr, Drive by Truckers oder Richard Bruckner. Schöne Sonntagsmucke also.


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Besser spät als nie und besser denn je: Goldner Anker veröffentlichen Debütalbum

sebastian · 06.10.2011 · Keine Kommentare
22. Oktober 2011
21:30 Uhr
Groovestation, Dresden

Man mag es kaum glauben, aber bei dem in diesem Monat erscheinenden Longplayer des Dresdner Indie-Trios Goldner Anker handelt es sich tatsächlich um ein Debüt-Album. Schon längst haben Goldner Anker dank leidenschaftlicher Livepräsenz, einer viel beachteten Split-Single mit den gefeierten Dyse und langjährigen Tätigkeiten in anderen Bands den Status eines Geheimtipps hinter sich gelassen.

Jetzt also endlich ein Album in voller Länge, von dem bisher zwar nur vier Titel im Netz zu hören sind. Diese aber machen wirklich Lust und würden es unter Garantie auf diverse Indie-Mixtapes schaffen, wenn es diese denn noch gäbe. Unaufgeräumte Jungszimmer mit viel Vinyl, Musikmagazinen und leeren Weinflaschen, an denen der Wachs heruntertropft: Goldner Anker wecken wunderbare Erinnerungen an die frühen 90er. Sub Pop hatte damals mit Spinanes, Velocity Girl, Hazel und den Fastbacks eine ganzer Reihe von Bands unter Vertrag, die man als Referenz für den Anker heranziehen könnte. Alles Bands, die den großen Sprung eher verpasst haben und wahrscheinlich wird auch der Goldene Anker keine goldene Schallplatte einspielen, aber mit „Wir hams so gemeint“ hat die Band einen echten Indie-Hit im Repertoire, der mit etwas mehr Mut zum Mainstream auch radiotauglich produziert hätte werden können, um dann vielleicht nicht ganz in einer Liga mit Kantes „Die Summe der einzelnen Teile“ zu spielen, aber auch nicht sehr weit drunter.

03 WIR HAMS SO GEMEINT by goldner anker
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Monday Evening Hymns

kristin · 11.05.2011 · Keine Kommentare
16. Mai 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK ab 9 €, AK 11€

Aus Kanada stammen Evening Hymns und auf ihrer Europatour kommen sie nächste Woche auch in Dresden vorbei, um uns einen gemütlichen Abend im kuscheligen Kinosessel zu bereiten; Mit ihrer Musik, …

»… die gleichzeitig aus den Wäldern und den Städten kommt. Songs, die dampfen wie feuchter Erdboden in der warmen Jahreszeit.« (Sunset Mission)

So oder ganz ähnlich entspannend wird das wohl aussehen und klingen:
http://vimeo.com/19736527 weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Einmal Musik mit Erdbeeren, bitte!

kristin · 25.04.2011 · Keine Kommentare
4. Mai 2011
22:00 Uhr
Ostpol, Dresden
AK 6 €, VVK 5 €

Aus der bayrischen Provinz hört man ja immer wieder Musik, die eingeht und hängen bleibt. Gerade hat mich der wundervolle „weird Singer-/Songwriter-Hip-Hop“ von Angela Aux zur Wohnzimmer-Matinée begeistert, da kündigen sich schon die nächsten Bayern an: The Dope.

Assoziationen zu Rauschmitteln ergeben sich hier natürlich rein zufällig und sind ungewollt; Es wird betont, dass die Band aus Landshut nach dem mecklemburgischen Naturschutzgebiet Döpe (gibt’s echt!) benannt ist. Da macht auch der Titel des aktuellen Albums – Into The Woods – Sinn. Und Texte über Pilze, deren Substanzen die Wahrheit vergessen lassen, runden den naturverbundenen Gesamteindruck perfekt ab. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

One Moment with Joy Division? Motorama!

kristin · 18.04.2011 · Keine Kommentare
24. April 2011
20:30 Uhr
Ostpol, Dresden

Motorama sollten eigentlich schon vorletzten Freitag anlässlich des 11jährigen Madness-Jubiläums (Herzlichen Glückwunsch, nachträglich!) spielen. Aus Insiderkreisen war zu vernehmen, dass sich schon des Nachmittags wahre Motorama-Fans vor dem Madness einfanden, um noch ein Ticket zu ergattern …
Leider hatte die Band auf ihrem Weg nach Dresden einen Autounfall und das Konzert fiel aus. Der Band geht’s gut, die Tour lief weiter und mir passt das alles ganz prima, denn das ausgefallene Konzert wird am Ostersonntag im Ostpol nachgeholt!

11 years of madness & Ostpol präsentieren: Motorama
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Heute im AZ Conni: Francis International Airport

kristin · 17.04.2011 · Keine Kommentare
17. April 2011
21:00 Uhr
AZ Conni, Dresden

Kurzentschlossene, die nach dem Wochenende noch ausreichend Ausgehkapazitäten übrig haben, sollten heute Abend ins AZ Conni gehen. Dort werden die Österreicher Francis International Airport ihre Tour eröffnen.

Sieht gut aus:

Klingt vielversprechend: weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
1 | 2 |