Das Iceland Airwaves als Film

andrea · 20.01.2012 · Keine Kommentare

Was unsere rasende Reporterin Kristin beim Iceland Airwaves alles erlebt hat, konntet Ihr anschaulich hier im Blog lesen. Ganz frisch gibt es nun auch eine filmische Dokumentation des Festivals. Et voilà:

twitter share buttonFacebook Share

WochenendEinklang: Gus Gus

kristin · 09.12.2011 · Keine Kommentare

In einer gemütlichen Bar mit Blick über die verregnete Bucht und inmitten einer dichtgedrängten, tanzenden Menschenmasse ein großartiges Wochende einklingen lassen…
So geschehen an einem Mittwoch um 13 Uhr in Reykjavík, als Gus Gus in der Bar des KEX Hostels das Iceland Airwaves 2011 eröffnet haben.

Ach, könnten doch alle Wochenenden so gut anfangen!

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Björk – Biophilia

kristin · 25.10.2011 · 1 Kommentar

»There are humans who think that I do not really exist, and that I was just invented by a famous woman called Björk.«
(FB-Auftritt Iceland, Statusmeldung 18.10.2011)

 

Zum Iceland Airwaves führte Björk zu ihrem neuen Album Biophilia zwei Konzerte für je 700 Zuschauer in der Harpa Concert Hall in Reykjavík auf. Pro Show gingen 500 Tickets in den Verkauf (wobei Iceland Air Festival-Kunden bevorzugte Bestellmöglichkeiten hatten; An dieser Stelle sei erwähnt: Trotz technischer Panne – Spitzenservice!), die restlichen 200 Tickets wurden nach first come, first serve-Prinzip am Tag der jeweiligen Show in einem Plattenladen ausgegeben. Man kann wohl davon ausgehen, dass der Andrang recht groß war, die Aufregung jedenfalls war es definitiv – während der Festivaltage war das Thema Biophilia oft aufgeschnappter Inhalt vieler Gespräche.
Abseits des Airwaves wird Biophilia in Reykjavík an vier weiteren Terminen aufgeführt, inzwischen wurden wegen der großen Nachfrage zwei Zusatztermine veröffentlicht.

Fotografieren war während der Show übrigens verboten, alle Fotos im Beitrag sind von www.facebook.com/bjorkdotcom.

Wie war denn nun das Konzert von Björk? Wollen alle wissen. Und ich weiß doch selbst immer noch nicht so genau, was ich davon halten soll. Man schleppt wohl doch eine große Tasche voller Erwartungen in einen Abend, auf dessen Eintrittsschein »Björk« steht. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Sinéad O’Connor

kristin · 18.10.2011 · Keine Kommentare

Sinéad O’Connors Album I Do Not Want What I Haven’t Got lief Anfang der Neunziger bestimmt nicht nur bei mir hoch und runter. Das ist lange her, eine ganze Weile nun schon. Was Sinéad danach gemacht hat? Ich weiß es nicht. Musik? Auf jeden Fall ein paar Kinder.

Zum Iceland Airwaves kam sie dieses Jahr für eine exklusive Show in die Kirche Fríkirkjan. Dafür musste man sich am Vormittag gegen Vorzeigen des Festivalbändchens ein (kostenloses) Ticket im Record Store des Labels Smekkleysa abholen. First come, first serve und ich dachte, ich schau mir die Schlange einfach mal an. So lang war sie dann, etwa 20 Minuten vor Start der Ausgabe, gar nicht und so hielt ich 25 Minuten später ein Ticket für Sinéad O’Connor in der Hand.

Genau so unkompliziert verlief der Start in den Abend – kein Anstehen, keine Sitzplatz-Kämpfe, alles unaufregend entspannt. Fotografieren war nur während der ersten drei Songs erlaubt, danach räumte die Presse den Kirchengang und es ward noch ruhiger, noch entpannter. Noch unaufregender? Langweilig? Ungefähr die ersten drei Songs habe ich übrigens auch gebraucht, um Sinéad endlich wiederzuerkennen. Zumindest ihre Stimme.
Optisch? Bin ich mir immer noch nicht sicher, ob das echt die Sinéad war, die früher so eindringlich aus dem Fernseher geschaut hat: weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Ringelpietz mit Anfassen – Rich Aucoin

kristin · 18.10.2011 · 1 Kommentar

Zufällig ins Off-Venue Zelt geschneit, fand ich mich zum Showcase von Canadian Blast auf einmal in einem Kreis aus Publikum wieder. Vor mir Rich Aucoin, mit seiner Hand auf meiner Schulter „four more years“ in mein Gesicht grölend. Kurz darauf grölte ich selbst, hüpfend unter einer Regenbogenfahne. Alle mal noch schnell ihre/n Nebenmann-/frau in den Arm genommen, dann war der Spuk vorbei (und die Bierdose in meiner Tasche vorläufig zu nix mehr zu gebrauchen). Hä? Was war DAS denn?! Eine neue Sekte? Und war da eigentlich Musik? Und wenn ja, war die gut?

Gelegenheit, das herauszufinden, gab’s einen Tag später – Aucoin schloss das Iceland Airwaves am Sonntag im Club mit der permanent längsten Schlange vor der Tür, dem Nasa. Noch ein letztes Mal Anstellfrust. Erfolg!

Auch abseits des Rampenlichts ist Rich Aucoin eine äußerst einnehmende Erscheinung, wie er sich da im Nasa vor seiner eigenen Show die von Hjaltalí­n ansieht und in der Umbaupause noch schnell 3D-Brillen ans Publikum verteilt. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Samaris

kristin · 17.10.2011 · Keine Kommentare

Samaris, drei Studenten aus Reykjaví­k, sind blutjung und wirken auf der Bühne (noch) ein wenig unbeholfen und ziemlich schüchtern. Sitzen die Haare? Ist das Make-up noch da? Wie reagiert das Publikum?

Ihre Musik – Downtempo-Klarinetten-Trip-Hop-Electronica – hat aber was und wirkt, wenn man die Augen schließt und sich leise in den Groove einwiegt, mit den isländischen Lyrics so schön erdig, fast ein wenig schamanisch.

Die Vorbilder der Jungspunde (James Blake, Fever Ray, Massive Attack) sind schon (sehr) groß, vielleicht werden Samaris das ja auch. Die wachsen ja bestimmt noch.

Hljóma Þú EP by Samaris

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Vigri

kristin · 15.10.2011 · Keine Kommentare

Als ich am ersten Tag des Iceland Airwaves in den Buchladen Eymundsson kam, um Lára Rúnars zu sehen, war Lára noch nicht da und ich überrascht, wie viel Orchester in so einen kleinen Raum passt. Und wie schön so ein Buchladen klingen kann, wenn Vigri aus Reykjavík in Reykjavík spielen.

So funktioniert also Iceland Airwaves!

Die Überraschung wich spontan einem gänsehautüberzogenen Glücksgefühl. Wen wundert’s?! Da war ein Cello im Raum!

Have a nice day!
Animals by Vigri

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Kira Kira

kristin · 15.10.2011 · Keine Kommentare

Die Isländerin Kira Kira, Kristín Björk Kristjánsdóttir, bezeichnet sich selbst als Audio- und Videokünstlerin. In der Kirche Fríkirkjan trifft zum Iceland Airwaves Björk auf CocoRosie. Oder so. Viel Kunst in der Musik, verspielt, experimentell, speziell eben. Island. Und mir vermutlich genau wegen der Momente hängen geblieben, in denen man kurz erleichtert aufatmet, weil plötzlich harmonisch aneinander gereihte Töne oder ein klarer Rhythmus die zuvor aufgebaute Sound-Collage brechen. Merk-würdig. Ausprobieren.

http://www.youtube.com/watch?v=3c-7mhFySIs
twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: YACHT

kristin · 14.10.2011 · Keine Kommentare

Wenn YACHT auf der Bühne ihrem energiegeladenen Wahnsinn frönen, können selbst die allermüdesten Airwaves-Füße kein bisschen still stehen. Die Amerikaner Jona Bechtolt und Claire L. Evans (très chic im hautengen, durchsichtig-weißen Overall) legen sportlich vor und alle machen mit, das ist mal klar.

Electro-Pop? Synth-Rock? Dance-Punk? Keine Ahnung. Ein großer Augen- und Ohrenspaß definitiv! Dancing along to music! Party! Now!

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves ’11: Active Child

kristin · 14.10.2011 · Keine Kommentare

„I fall in love way too fast.“

Active Child sind aus Los Angeles, überlegen aber gerade, nach Reykjavík umzusiedeln. Hier haben sie mich mit ihrem Auftritt beim Iceland Airwaves gestern mehr als überzeugt. Entspannte Beats grooven Pat Grossis chorartige Stimme durch Synthie- und Harfenkänge von einer Gänsehaut in die nächste.

Kann man Gospel-Electro nennen, das wird dem überwältigenden Live-Erlebnis aber irgendwie nicht ganz gerecht. Vielleicht eher: Erinnert manchmal ein bisschen an James Blake, ist aber vielfältiger, gefälliger, nicht so anstrengend.

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2