Soundcheck: BRN 2012

kristin · 13.06.2012 · 3 Kommentare
15. Juni 2012 to 17. Juni 2012
Neustadt, Dresden
Programm

Es folgen einige musikalische Hinweise zum BRN-Wochenende, die es rechtfertigen sich auch in diesem Jahr wieder dem Stress dieser bunten Veranstaltung verordneter Fröhlichkeit auszusetzen und dafür müde gesuchte Füße, Terminmanagementkonflikte, im Menschenmassenstrom verloren gegangenen Begleitpersonen und alkoholisierte Problemsituationen in Kauf zu nehmen. Fast nichts dabei, das man nicht auch in entspannteren Momenten erleben könnte oder auch schon erlebt hat. Aber wenn schon mal alle da sind…

Freitag, 15.06.
22:30 Uhr, Aluna-Bühne (Parkplatz Alaunstraße)
Harry Bushh
Live Rap vom mit Band, Popgymnastik und ganz bestimmt immer noch Dresdens nächstes großes Ding. Sport frei!
0:00 Uhr, Aluna-Bühne (Parkplatz Alaunstraße)
Freddy Fischer and his Cosmic Rocktime Band
Alles ist ok wenn sich die Discokugel dreht.
Samstag, 16.06.
17:15 Uhr, Madness (Louisenstraße 20)
Trains On Fire
Das Dresdner Trio um Richard Fritzsche spielt elektronisch verfeinerten E-Gitarren Pop. Immer wieder hörens- und sehenswert.
weiterlesen…
twitter share buttonFacebook Share

Sachsen-Boulevard: Harry Bushh, Trettmann, Trains on Fire, Insect O, FMC

sebastian · 12.05.2012 · Keine Kommentare

F6/Chesterfield. Den Sieg beim Dresdner Vorrausscheid im F6 Award heimsten Harry Bushh ein. Sport frei, Jungs!

Obergräfenhain. Ronny läutet den Sommer ein und zeigt Puller:

isch bin Ronny Trettmann, und es ist KURZ VOR NACKSCH
der Dancehall- Nostradamus der moderne Ringelnatz
alle machen mit, wer fehlt kriegt paar geklatscht
isch sag es ist und ihr sagt: KURZ VOR NACKSCH

RONNY TRETTMANN – KURZ VOR NACKSCH by ronnytrettmann

Dresden. Insect O bleibt beim Traveltechno und schickt neue Beats auf Reisen. Am 18.05.2012 erscheint die 12″ „Birds Over Hong Kong“. Darauf auch Echoes Of Antarctica: deep & frozen and very far away from nacksch

  weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Popgymnastik, Party, Peng: Harry Bushh lassen die Releasekorken knallen

sebastian · 31.01.2012 · 1 Kommentar
11. Februar 2012
22:00 Uhr
Groovestation, Dresden

Mit dem Begriff des Geistes in seiner immanenten, notwendigen Entwicklung, haben Harry Bushh weniger zu tun als mit der Begriffsstutzigkeit des Zeitgeistes bei der Akzeptanz genreübergreifender Popgymnastik.

Häää? Na komm, soviel Philosophie in der Einleitung muss sein, wenn Käptn Peng in die Stadt schippert. Auch wenn er dieses mal „nur“ den Eröffnungstanz zur Releaseparty der Dresdner Hoffnungskapelle Harry Bushh beisteuert. Dass der „rappende Hegel“ sich dabei ohne Allüren in die zweite Reihe stellt, ist der beste Beweis dafür, dass Harry Bushh auch außerhalb der Stadtgrenzen sehr ernst genommen werden! Hier in Elbflowrenz hatten wir uns ja schon über die Tatsache gefreut, dass nach Yellow Umbrella und den Roboters endlich wieder eine Band am Start ist, die glamouröse Unipartys genauso rocken kann wie den feuchten Punk-Keller. Nun erobern die wilden Rap Rockaz den Rest der Nation.

Musikalisch reihen sich die buschigen Harrys dabei nur auf den ersten Blick in die Gilde der Seeed-Verfolger um Mama Boom, Ohrbooten & Co. ein. Hört man genauer hin, wird sehr schnell eine ungestüme Lust auf elektronische und gitarrige Abwechslung deutlich, die auch Audiolithisten den Mosh-Arm recken lässt.

Am 11.02. feiern die Jungs in der Groovestation das Release ihrer 5-Song EP „Popgymnastik“ und ich habe schon mehr als eine Träne verdrückt, dass ich mich ausgerechnet an dem Tag auf den Weg in die Alpen mache… Die neuen Songs gibt es – einen nach dem anderen – erst in den fünf Tagen vor der Releaseparty im Netz zu hören, aber wir durften natürlich schon mal reinhorchen und versprechen Euch: Da geht einiges! Die Produktion treibt pointierte Loops and Breaks nach vorne und der Call2Action-Sprechgesang (TuEs! LautStark!) kommt sehr professionell und trotz der Power sehr rund und gut gelaunt und holt sich bei Phase V, Telegruppe Medienkommander oder Deichkind das ab, was gebraucht wird, ohne in sinnlose Diss-Muster zu verfallen.

Auch wenn noch der ganz, ganz große Text-Wurf fehlt, der das Zeug zur Mitraphymne hat, diese EP wird es in Player im ganzen deutschsprachigen Raum schaffen.

Also heißt es: Karten sichern, hingehen und: Aerobicmodus an!



weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Videopremiere: Jahmica – Spasskammer

sebastian · 15.12.2011 · Keine Kommentare

Was geht ab, dass ich erst bei Carsten aus Düsseldorf über die lustige Leipziger Formation „Jahmica“ stolpere? Sind die zu soft und und zu selbstironisch für die toughen Plattenbau-Rapper des tiefen Ostens? Wahrscheinlich, wahrscheinlich. Ich persönlich finde, die Spasskammer macht ihrem Namen alle Ehre! Piekfeiner Partyrap ist das von Leuten, bei deren Partys man garantiert nicht die Schuhe ausziehen muss (so wie Fettes Brot früher). Jungs, die Dir aber auch nicht in der U-Bahn an den iPod wollen. Was nicht nur daran liegt, dass es in Leipzig keine U-Bahn gibt. Das hat fluff and flow und ist jetzt schon ein Favorit für vordere Plätze beim Flying Music Circus (wenn sie denn mitmachen) ;-)

Da ich sie vorher gar nicht kannte hier auch ein „älteres“ Vid:
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share