Half Moon Run – Sun Leads Me On

kristin · 25.10.2015 · Keine Kommentare

Half Moon Run (©Yani Clarke)Nach der Veröffentlichung ihres umjubelten und immer noch heißgeliebten Debütalbums Dark Eyes, gut zwei Jahren auf Tour um die halbe Welt und einer Auszeit, die das Quartett aus Montreal zum Surfen und Songschreiben in Kalifornien verbrachte, gibt es seit vergangenen Freitag endlich ein zweites Album von Half Moon Run. Und da, wo die ersten, mit hohen Erwartungen überfrachteten, Durchläufe von Sun Leads Me On ratlos, beinahe enttäuscht verklingen, führt alles bisher dazu Geschriebene und Gesagte nicht wirklich weiter. Während sich aus der Presseinfo zum Album ein absolut naheliegendes (Band-)Burnout herausliest; zerbröselnde Beziehungen, Heimweh und Müdigkeit thematisiert werden und nicht nur der Opener, Warmest Regards, erahnen lässt, wie schwer es der Band gefallen sein könnte, den Antrieb und die kreative Energie für das schwierige zweite Album zu finden (»I wait, and I wait, to make a new start / A new beginning, but it feels like the end / And it takes one to know one / And I’m really not sure / If I can put things back together like before«), schreibt Devon Portielje im Newsletter zur Veröffentlichung: »I’d like to tell you that making the album was easy and fun,…«. Ja, wie denn nun?! »…But it’s not like that. Life isn’t like that.« Ah!

Es hat den Anschein, als winde sich die Band darum, auf den Punkt zu kommen. Stattdessen finden Devon und Connor beim Reeperbahn Festival ausweichende Antworten auf Interviewfragen und zerschlagen belächelnd Ray Cokes‘ Interpretationsvorschläge. Das frustriert auf der einen Seite, weil man doch so gerne mehr erfahren und verstehen will, beschreibt auf der anderen aber den Eindruck, den auch Sun Leads Me On hinterlässt. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: Brolly – Folkpop aus der kalifornischen Provinz

sebastian · 05.08.2014 · Keine Kommentare

Das Folkpop-Quartett Brolly stammt aus Yuba City und hatte 2012/2013 einen kleinen Insider-Hit mit der zartbitteren Single „Hollow Home Rd“. Die ebenso fragile wie weiche Stimme von Sänger Jacob Ithurburn sorgte für den einen oder anderen Vergleich mit Half Moon Run und machte Hoffnung auf mehr.
https://www.youtube.com/watch?v=uWfmQ20BMzQ

Jetzt veröffentlichte die Band den Titeltrack ihrer im September erscheinenden EP „Wolve“ auf Soundcloud. Hymnischer wird es, die Tragweite größer. Haarscharf dran vorbei, zu glatt und zu aufgeblasen zu sein, ist ihnen eine eingängige Folkhymne gelungen, die aber leider zu wenig Risse im Klang aufweist, um es in meine Folk-Playlists zu schaffen und zu wenig Wiedererkennungswert besitzt, um ein echter Hit zu werden. Dürfte auf Soundtracks von Filmen landen, in denen der nette Junge von nebenan von seiner Jugendliebe verlassen wird für einen Karriere-Schnösel aus der Großstadt. Oder umgekehrt. Trotzdem schon schön!

twitter share buttonFacebook Share

Half Moon Run auf Europatour

kristin · 23.10.2013 · Keine Kommentare
26. Oktober 2013
19:00 Uhr
Mojo Club, Hamburg
VVK ab 20,80 €

Seit Sebastian Half Moon Run im März 2012 erstmals auf Mittelstern erwähnt hat, wurden sie nicht nur von ihm heiß und innig, immer und immer wieder rauf- und runtergehört. Die Band hat in der Zwischenzeit einen steilen Karriereaufstieg, vor allem aber wohl eine enorme Anzahl an Tour- und Festivalkilometern zurückgelegt. Supporttouren für Metric, Mumford & Sons und Of Monsters And Men, SXSW, Iceland Airwaves, Great Escape und Haldern Pop, Kanada, USA, Australien, Europa… ihr Zuhause Montreal dürften Half Moon Run in den vergangenen eineinhalb Jahren nicht oft gesehen haben.

Gestern sind Half Moon Run in Kopenhagen erneut zu einer großen, einmonatigen Europatour aufgebrochen. Immerhin reisen sie dieses Mal im, hoffentlich musikerverschleißvorbeugenden, Nightliner. Am Merch erwartet kaufwillige Fans noch immer nur das – großartige! – Debütalbum Dark Eyes. Obwohl das ebenfalls schon seit gut eineinhalb Jahren auf Konzerten und im Netz erhältlich ist, wurde es erst im Juli dieses Jahres offiziell weltweit veröffentlicht. Manchmal ist es vielleicht gar nicht so gut, Lieblingsmusik sehr zeitig zu entdecken; Um so länger dauert dann die Warterei auf neues Material.

 
In Deutschland haben Bewohner und Anreisende der folgenden vier Städte Glück:
26.10. – Hamburg, Mojo Club
28.10. – Köln, Gebäude 9
29.10. – Berlin, Lido
07.11. – München, Ampere/Muffatwerk

Das Konzert in Hamburg wurde wegen der großen Nachfrage vom Molotow in den Mojo Club verlegt, es gibt noch Tickets. Das Konzert in Köln bereits ausverkauft.

Support in Hamburg, Köln und Berlin: Lowlakes (AU)

twitter share buttonFacebook Share

Countdown Haldern Pop #1 – Half Moon Run

kristin · 07.08.2013 · Keine Kommentare

Ohne Worte.

Samstag, 21:55 Uhr, Spiegelzelt

twitter share buttonFacebook Share

Half Moon Run – Weltruhm: Check!

kristin · 30.03.2013 · Keine Kommentare
5. April 2013
20:00 Uhr
Kulturhaus III & 70, Hamburg
Verlosung

Sie so (2015): „Ich hab die ja damals noch vor 70 Leute gesehen“
Er so: „Ich will ein Kind von Dir!“

(FB-Post, 21.05.2012)

Über Half Moon Run ist auf dem Mittelstern eigentlich alles gesagt worden: In Sebastians Liebeserklärung an den Song Full Circle vor einem Jahr, kurz darauf in seiner Ankündigung des Konzerts im Thalia als „letzten Halt vor Weltruhm“ und in der Zusammenfassung des „musikalischen Volltreffers“ von Gastschreiberin Jule.

Auf dem Iceland Airwaves gab es ein spektakuläres Wiedersehen mit Half Moon Run, die – inzwischen zu viert – in verschiedenen, proppevoll gefüllten, Spielstätten für ausnahmslos begeisterte Blicke und Gespräche sorgten. Nachdem sie anschließend in den USA, Australien und in ihrer Heimat Kanada unterwegs waren, sind sie nun zurück in Europa. Als Special Guests supporten sie die ausverkaufte Tour von Mumford & Sons! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Das erste Türchen im Lieblingsliederadventskalender 2012

Lieblingsliederadventskalender · 01.12.2012 · Keine Kommentare

Adventskalender ohne Schnick Schnack. Unsere 24 Lieblingslieder des Jahres.

Türchen I:
HALF MOON RUN – FULL CIRCLE

Sebastian liebt das Lied seit dem 20. März

twitter share buttonFacebook Share

Iceland Airwaves 2012 – Eine Zusammenfassung

kristin · 12.11.2012 · 3 Kommentare

IslandponysI’m in love mit Island. I’m in love mit Reykjavík. I’m in love mit Iceland Airwaves. In love love love.

Atemberaubende, karge Landschaften mit schneebedecktem Berggipfelhorizont, endlose schwarze Strände, verschlafene Örtchen und – dank spontaner Vernetzung des Mittelsterns mit dem dänischen Musikexport – ein Ausflug auf isländischen Ponyrücken: Eine kurze Vor-Festival-Auszeit führte mich zu immer guter Musik ein Stück an der Südküste Islands entlang. Die kleine Insel zeigte sich von ihrer kalten, aber immer sonnigen Seite.

 
Iceland Airwaves 2012Harpa // Iceland Airwaves 2012Zurück in Rejkjavík donnerte bald ein ausgewachsener Sturm um die Häuserecken, der vermummte Menschlein haltsuchend durch die Straßen fegte, dabei das Bier aus ihren Bechern pfiff und die ganze Stadt mit einem klebrig-stumpfen Salzfilm überzog. »Das wird immer das Airwaves mit dem Wind für mich sein«, sagte Sóley als wir am Sonntag kurz die vergangenen vier Tage auswerteten. Raues Wetter, Wind und Regen sind in Reyjavík Anfang November bestimmt nichts Ungewöhnliches, aber das diente sogar den Einheimischen zum Gesprächsthema Nummer 3, gleich nach »Welche Bands hast du schon gesehen« und »Welche Bands wirst du dir noch anschauen?«.

 
Als es auch am dritten Tag nicht aufhörte zu winden, richteten die Veranstalter einen Shuttlebus-Service für die 500 Meter zwischen Reykjavik Art Museum und Harpa ein. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Die dunklen Augen des Mondes

special guest · 01.06.2012 · Keine Kommentare

Half Moon Run haben schon mal einen Indie-Sommerhit gelandet

30 Mal haben die drei Kanadier von Half Moon Run in den letzten 32 Tagen ihr Equipment aufgebaut und nach der Show wieder in die vielen schwarzen Koffer und Kisten einsortiert. Dresden war ihr letzter Auftrittsort auf dieser kompakten Europatour. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Half Moon Run im Thalia: Letzter Halt vor Weltruhm

sebastian · 21.05.2012 · Keine Kommentare
26. Mai 2012
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK: 10,- zzgl. Geb.
AK: 12,-

Vor zwei Monaten tauchte plötzlich dieses Video auf. Ich hörte es einmal, ich hörte es zweimal, ich hörte es dreihundertvierundsiebzigmal… Mit „Full Circle“ ist dem jungen Trio „Half Moon Run“ aus Montreal ein ganz großer Wurf gelungen. Die Vergleiche zu Radiohead häufen sich. Das liegt an der außergewöhnlich tollen Stimme Devon Portieljes und am nuancenreichen und doch millimetergenauen Songwriting, an dem Connor Molander and Dylan Phillips (Was für ein Schlagzeuger!!!) maßgeblichen Anteil haben.


Psychedelische Sound-Wellen wachsen aus warmen Harmonien wie ein Platzregen über dem eben noch anmutig daliegenden Bergsee. In dieser Musik stecken alle Emotionen der Liebe (nervöse Aufregung, ekstatische Glücksgefühle, Geborgenheit und unendliche Sehnsucht) und wir sind sehr froh, dass sie auf ihrer Kurztournee durch Europa auch in Dresden vorbeikommen. Wenn sie live so gut sind wie auf ihrer LP Dark Eyes, dann werden wir noch sehr viel von den Jungs hören. Und offenbar sind sie es, denn die NME gab ihr den Titel “Kings Of The Buzz“ für die spannendste Band auf dem kanadischen Festival „M for Montreal“.

Das ist also Eure Chance auf ein „Ich hab sie damals noch vor 70 Leuten gesehen“ Erlebnis.

twitter share buttonFacebook Share

Stabile Seitenlage für die Seele: Half Moon Run – Full Circle

sebastian · 20.03.2012 · 1 Kommentar

Es gibt Musik, die Deine Seele so sanft in die stabile Seitenlage bewegen kann wie es sonst nur erste Küsse oder gut gelauntes Babybrabbeln können. Full Circle von Half Moon Run ist so ein Track, der mich einlullt wie eine leichte Codein-Überdosierung. Schlaft gut, Ihr Alle. Und Danke, Simon!

 

twitter share buttonFacebook Share