Das Haldern Pop Festival 2013 im Rückblick

kristin · 12.08.2013 · 1 Kommentar

be true not bett(r)er»Am coolsten sind immer die, die nicht versuchen, cool zu sein.« – eine dieser bierbetüddelten, beiläufig ins Gespräch gestreuten Lagerfeuererkenntnisse, fasst das Gefühl ›Haldern Pop Festival‹ ganz treffend zusammen.

In der letzten Zeit wurde einiges geschrieben und diskutiert über den Boom der deutschen Festivalkultur, den Wettlauf um Headliner wie Tickets und über die, die dabei leider auf der Strecke geblieben sind. Mit seinen nun 30 Jahren auf dem Buckel ist das Haldern Pop natürlich so etwas wie eine Institution, hat sich die Zeit genommen, um zu wachsen und sich als gemütlich-familiäres Festival bzw. Branchentreffpunkt hinter den Kulissen etabliert.

der Weg ins Dorf ...Das Alter des Festivals spiegelt sich auch in seinem Publikum wieder. Dessen Altersdurchschnitt dürfte deutlich über dem der Festivalgänger liegen, die üblicherweise von Open Airs mit Zeltplatzlager angezogen werden. Das mag an der Auswahl der auftretenden Künstler liegen oder daran, dass auf jeglichen fancy Schnickschnack wie Kunstkonzept und hippes Aftershow-Programm verzichtet wird. Was es auch ist, es trägt zweifelsohne zum entspannten Flair des Haldern Pop Festivals bei. Unfassbar, wie sauber und ruhig es auf dem Campingplatz und den Wegen ins Dorf zugeht – und das ganz ohne ausgeklügeltes Müllpfandsystem. Marianne hat Frühstück gemachtÜberhaupt, auch die Nähe des Festivalgeländes zum Dorf Haldern gehört zu den vielen kleinen Dingen, die das Festivalleben angenehmer machen. Auf dem Weg, der durch Maisfelder mit Sonnenblumenschmuck führt, an Kühen und Pferden vorbei, wird übrigens stets gegrüßt. Jeder. Und Marianne hat auch in diesem Jahr wieder Frühstück gemacht.

Das nur am Rande, denn auf dem Festivalgelände, auf dem Marktplatz, in der Kirche, der Haldern Pop Bar und im Studio spielte die Musik, mit Sorgfalt ausgewählt und zusammengestellt. Auf den Bühnen, davor oder dahinter – es ist die Begeisterung für Musik, für die alle gern nach Haldern gekommen sind. Anstelle nun aber einzelnen Konzerten in prosaischer Langform auszuwerten, versuchen kommentierte Handyschnappschüsse unter dem Text und auf Facebook meine persönlichen Highlights des 30. Haldern Pop Festivals einzufangen.

Alle, die dabei waren, werden ihre ganz eigenen ›magic moments‹ erlebt haben und sowieso wiederkommen. Wer es in diesem Jahr nicht geschafft hat, sei dringend aufgefordert, sich ein Ticket für das Haldern Pop Festival 2014 zu gönnen. Es lohnt sich! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Du die Schwalbe, wir der Sommer – 30 Jahre Haldern Pop Festival

kristin · 27.07.2013 · Keine Kommentare
8. August 2013 to 10. August 2013
Location siehe Text, auswärts
Rees-Haldern

Im nordrhein-westfälischen 5000 Einwohner-Dorf Haldern, das zur Stadt Rees gehört, feiert das Haldern Pop Festival in diesem Jahr vom 8. bis 10. August sein 30jähriges Jubiläum. Während die einen das Linup der diesjährigen Ausgabe als dem Anlass nicht angemessen spektakulär benörgeln, üben sich andere schon seit Wochen, ja Monaten, in großer Vorfreude.

Haldern Pop Festival 2012 by Dominik PietschFür mich persönlich wird dieses erst mein zweites Haldern Pop Festival. Nachdem ich bei meinem ersten Besuch 2011 von James Blake, Nils Frahm und Warpaint, von Spiegelzelt, Kuhwiese und Co. recht angetan war, ziehen mich in diesem Jahr vor allem Namen wie Half Moon Run, Ásgeir Trausti (der neuerdings nur noch seinen Vornamen als Künstlernamen verwendet) und Efterklang auf den Haldernschen Reitplatz sowie die Gewissheit, dass Buke And Gase und Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi einige bekannte Gesichter aus Dresden im Anhang haben werden.

Neben einigen Überraschungen anlässlich des Jubiläums, wie z.B. einer Klangcollage des Musikers Denis Jones zu jedem Festivaltag, wollen die Haldern Pop Macher die besondere Atmosphäre ihres Festivals außerdem in einem Dokumentarfilm mit dem Titel Du die Schwalbe, wir der Sommer festhalten. Und da man mit Herzblut und Leidenschaft zwar viel erreichen, aber nicht alles bezahlen kann, gibt es für das Projekt eine Crowdfunding-Initiative. Bei Startnext könnt ihr die Produktion unterstützen und dafür zwischen verschiedenen Dankeschöns wählen.

Da ist es nun an der Zeit, die Tage zu zählen und sich ein letztes Mal durchs Lineup zu stöbern, bis endlich Gummistiefel, Zelt und Schlafsack gepackt werden können. In den nächsten Tagen wird es auf Mittelstern einen kleinen Countdown geben, der einige Acts vorstellt und versucht, Vorfreude in Worte zu fassen.

twitter share buttonFacebook Share

Kristins Sommerfestival-Dreimaleins

kristin · 02.07.2013 · Keine Kommentare

Mal ehrlich, diese ganzen Sommerfestivals sind schon eine echte Zumutung für das physische und psychische Wohlbefinden.
Nach hunderten von Kilometern durch endloses Niemandsland und stundenlangem Anreisestau schleppst du dir schließlich an Sack, Bier und Pack einen Muskelkater auf den bereits hoffnungslos belegten Zeltplatz.

Hurricane Festival 2013 - Foto: Doreen Reichmann

Hurricane Festival 2013 – Foto: Doreen Reichmann

Seien die musikalischen Freiluftveranstaltungen deiner Wahl auch noch so klein und fein, am Ende wirst du dein Zelt doch neben der Abifeiergruppe des aktuellen Jahres aufschlagen, die dich mit dem immer selben Song (Applaus Applaus) in Endlosschleife durch klamme Nächte auf hartem Boden neben regennassen Klammotten quält. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share