MØ – Nichts für schwache Nerven

kristin · 18.04.2014 · 1 Kommentar
23. April 2014
20:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
Verlosung

Sehnsüchtig erwartet, wie die Pressemeldung weismachen will oder nicht, Karen Marie Ørsted aka quengelt sich durch ihr gerade veröffentlichtes Debütalbum No Mythologies To Follow (Rca Int./Sony Music), dass es zwackt und kratzbürstet, vor allen an den Nerven. Irgendwann ist aber auch mal gut und das ganz besonders dann, wenn MØ in Songs wie Dust Is Gone oder Don’t Wanna Dance locker lässt und der wunderbare Soul ihrer Stimme für einen kurzen, leider viel zu kurzen, Moment aufblitzt.

Der Rest ist rasch erfasst: Ihr hört hier (ein)gängigen Pop, der MØs quäkend-mädchentypische Drängelei mal eine Nummer runtergroovt und durch Glöckchenspiel zu besänftigten versucht, mit fröhlichen Bläsereinsätzen feiert oder ganz einfach kopfnickend beklatscht. Ey, yo! Und schon ist es wieder da, das schulterzuckende Sichwundernmüssen, was genau denn da nun dran ist, an dem Hype um die dänische Mittzwanzigerin. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Bratze morgen im Beatpol

konzertagenda · 25.09.2012 · Keine Kommentare
26. September 2012
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 12,20 €

Sie waren nie wirklich weg, haben zwischendurch immer mal wieder live gespielt, waren natürlich auch mit ihren Soloprojekten Click Click Decker und Der Tante Renate ausgiebig auf Tour und haben neue Platten veröffentlicht. Nach knapp zwei Jahren in etwas ruhigeren Fahrwassern kommen Bratze nun zurück. Das neue Album heißt Highlight und erschien Ende August auf Audiolith.

twitter share buttonFacebook Share

SPOT Festival: Sakaris im Interview

kristin · 08.05.2012 · Keine Kommentare

Es muss nicht immer Island sein – auch auf den Färöern lassen sich zu atemberaubenden Landschaftsbildern schwermütig-melancholische Gedanken träumen und von talentierten Musikern, die z.B. Teitur, Guðrið Hansdóttir oder Orka heißen, in oft recht speziellem Sound vertonen. Einer weiterer, Sakaris Emil Joensen, verpackt die trüben Begebenheiten, die einem manchmal den ganzen schönen Spaß im Leben verderben, in blinkend-fröhlichen Electro-Pop. Selbst angekratzte Seelen lassen sich davon schnell mal zu guter Laune verleiten, wenn sie nach Super Mario World gebeamt werden weil sie versehentlich nicht auf den Text geachtet haben.

Auf dem diesjährigen SPOT Festival spielte Sakaris seine erste richtige, vielversprechende Live-Show. Am ersten Festivaltag um 17 Uhr war das kein ganz einfacher Start. Das Publikum war zu diesem Zeitpunkt noch nicht dazu bereit, sich schon zahlreich in ausgelassenen Festivalmodus bringen zu lassen.

Nach seinem Auftritt traf ich mich mit Sakaris auf ein Bier, um ihm ein paar Fragen zu stellen und auf unser gemeinsames Interviewdebüt anzustoßen. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share