Ticketverlosung: Douglas Dare am 21.5. im Nachtasyl Hamburg

kristin · 16.05.2014 · Keine Kommentare
21. Mai 2014
22:00 Uhr
Nachtasyl, Hamburg
Tickets ab 17 €
Verlosung

Douglas Dare - Photo: Dusan KacanVor fast genau einem Jahr überwältigte uns im Vorprogramm von Ólafur Arnalds auf Kampnagel die Stimme eines jungen Mannes aus London, dessen Name damals noch ein vollkommen unbekannter war. Seine Geschichten erzählte dieser junge Mann am Flügel mit einer enormen Dringlichkeit, die aus seiner Stimme ebenso sprach, wie aus seinem Pianospiel und die damals beinahe noch mehr im Kopf blieb, als seine Songs oder sein Name. Das alles änderte sich in den darauf folgenden Monaten, in denen der Name und der Liveact Douglas Dare in Verbindung mit Schlagworten wie Erased Tapes, Haldern Pop, Thalia Gardens Festival u.a. immer wieder auftauchte.

Und endlich, endlich hat Douglas Dare mit Whelm (Mai 2014, Erased Tapes) heute auch sein ganz wunderbares Debütalbum veröffentlicht, damit wir uns an seiner Stimme und seinen Songs anlehnen, aufreiben und in Endlosschleife satthören können. Anders als bei den bisher erlebten Auftritten, erfährt der pure Pianoklang auf Whelm eine Erweiterung um elektronische Sounds und sachte Beats, was Dares Stücke in Breite und Tiefe wachsen lässt.

Dieser junge Mann darf seine Geschichten vom Händchenhalten mit dem Mond, vom Suchen und Loslassen oder von fiktiven außerehelichen Liebschaften seiner Großeltern immer und immer und immer wieder erzählen und er muss wirklich keine Bedenken haben, dass ihm dabei keiner zuhört.

Am kommenden Mittwoch spielt Douglas Dare im Nachtasyl in Hamburg – dafür verlosen wir 1×2 Tickets unter allen, die uns bis 19.5., 15:56 Uhr per E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de über ihren Verlosungsteilnahmewunsch informieren.

twitter share buttonFacebook Share

Countdown Haldern Pop #7 – Douglas Dare

kristin · 01.08.2013 · Keine Kommentare

Mit Douglas Dare schickt das wohlbekannte Label Erased Tapes Records sein jüngstes Signing nach Haldern. Die gewaltige Stimme des 23jährigen Briten erstaunte mich bereits im Mai dieses Jahres im Vorprogramm von Ólafur Arnalds. Spätestens mit seinem Song Caroline hatte er mich. Auch seine Großmutter liebe diesen Song, erklärte Douglas, sie solle jedoch lieber nichts davon erfahren, dass es darin um den fiktiven Ehebruch seines Großvaters gehe.
Als erste Veröffentlichung auf Erased Tapes wird im Oktober die EP Seven Hours erscheinen, auf der deutlich melancholischere Stücke zu hören sein werden, als das mitreißende Glorious Feeling von 2012.

Freitag, 15 Uhr, Tonstudio Keusgen

twitter share buttonFacebook Share