The New City – Das bunte Dresden (Trailer)

sebastian · 01.02.2017 · Keine Kommentare

Javier Sobremazas ist ein Filmemacher aus Cantabria (Spanien), der seit etwas zwei Jahren in Dresden lebt. „Natürlich“ in der Neustadt. Seine große Leidenschaft sind Dokumentarfilme, aber auch an diversen Musikvideos und Corporate-Videos hat er mitgewirkt. Ich habe ihn im letzten Sommer durch Zufall kennengelernt, als ich nach Kontakten für Rahmat, einen jungen Filmemacher aus Afghanistan, gesucht habe, der als Flüchtling ein Praktikum bei uns in der Agentur gemacht hat. Wie es der Zufall wollte, arbeitete Javier gerade an einem Film über die Neustadt als bunten Gegenpol zum düsteren Pegida-Dresden, das seine (und meine) Freunde außerhalb von Dresden aus den Medien kennen. Rahmat hat ihn prompt bei einigen Aufnahmen unterstützt. Als ich Javier von unserem Refugee-Team beim SC Borea erzählte und dass bei uns auch einige Flüchtlinge in der 1. Mannschaft spielen und Boreas Sportchef ein ehemaliger Flüchtling aus Bosnien ist, hat er den Club direkt in den Film integriert. Ich hoffe, es finden sich viele Möglichkeiten, wo der fertige Film ab März in aber vor allem außerhalb von Dresden gezeigt wird. Hier schon mal der Trailer. Schaut Euch auch seine anderen Filme auf Vimeo an!

twitter share buttonFacebook Share

Dresdner Fußball: Herrlich schräge Fans im Kleingartenblock

sebastian · 09.03.2015 · Keine Kommentare

Kleingartenblock (Erlebnis Stadion)

Kleingartenblock (Erlebnis Stadion)


Abseits der übermächtigen SG Dynamo und dem übergebliebenen Haufen treuer DSC-Supporter, geht in Sachen Fanwesen im Dresdner Fußball eher wenig. Zu viele Vereine streiten sich um zu wenige Zuschauer, finden so zu wenig Sponsoren, um durch sportliche Attraktivität mehr Fans zu gewinnen. Die sportliche Nummer 2 der Stadt ist aktuell die „Post“. Auf dem Platz an der Hebbelstraße hat sich der Sonntag Vormittag als Anstoßzeit etabliert und lockt immerhin die halbe Nachbarschaft zu einem gemütlichen Frühschoppen. Zwischen 100 und 200 Besucher finden sich je nach Wetterlage ein, heißt der Gegner Chemie Leipzig kommen inklusive Gästefans auch mal 550. Handfeste Sportplatzatmo mit Bratwurst und Besuchern aller Altersklassen. Ähnlich sieht es bei den anderen „Großen“ wie der SG Weixdorf oder in Laubegast aus. Beim SC Borea, lange Jahre die sportliche Nummer 2 bis 3 in der Stadt, finden sich gleich die zwei wahrscheinlich kleinsten Fangruppen. Ein unverwüstliches Rentner-Trio mit eigener Leistungsfußballvergangenheit und Robert und sein Plus Eins aka „Die Edelfans“.

Den skurrilsten Fanblock findet man bei der SpVgg Dresden-Löbtau 1893. Dort feiert eine Handvoll positiv verrückter Zeitgenossen im „Kleingartenblock“ das Team (und sich selbst), dass es eine wahre Freude ist.

Sogar auswärts:
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Im Urban Lifestyle ist kein Platz für Hartplatzhelden. Fußball jenseits der Arena ist Dorfsache

sebastian · 26.11.2013 · Keine Kommentare

Während das Profigeschäft und die Eliteförderung im Lande gedeihen wie nie zuvor, muss man sich um den Amateurfußball ernsthafte Sorgen machen. Insbesondere in den Großstädten. Das Perverse: Ein wichtiger Grund für den Niedergang des Fußballs ist: Der Fußball!

Fußball gucken ist cool. Fußball spielen eher nicht so… 

Fast 400.000 fußballbegeisterte Menschen besuchen mittlerweile jedes Wochenende allein die Spiele der Ersten Bundesliga. Das sind mehr als doppelt so viele wie 1990, als zu den Spielen der Bezirksoberligamannschaft des SV Nordenham noch regelmäßig 400 Besucher strömten. Dazu kommen 3,5 Mio. Sky-Abonnenten, die es sich lieber mit Kartoffelchips „rot-weiß“ auf der Couch gemütlich machen als mit Bratwurst an der Werbebande eines zerschlissenen Sportplatzes. Wer soll da noch Spiele der Bezirksliga besuchen?

6.822.233 Mitglieder und damit 22.105 mehr als im Vorjahr sind derzeit in den 21 Landesverbänden des DFB gemeldet„, strahlt der DFB auf seiner Website und verschweigt ein großes Problem, denn das Wachstum beruht fast nur auf Fans und nicht auf Spielern. Dynamo Dresden hat über 14.000 Mitglieder und ist damit der mitgliederstärkste Sportverein im Osten. Bei der SGD kicken tun davon allerdings die allerwenigsten! Und so musste DFB-Chef Niersbach neulich einräumen, dass bei den zehn- bis 14-Jährigen Besorgnis erregende 4.000 Mannschaften weniger gemeldet wurden als im Jahr zuvor.

Eishockey, Volleyball, Football, Basketball, Nordic Walking, Elbhangfest… 

Doch nicht nur der Profifußball ist eine Konkurrenz für den Amateursport in der Stadt.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Extremer Fachkräftemangel bei Schiedsrichtern: Wie zeitgemäß ist die Struktur?

sebastian · 01.09.2012 · 1 Kommentar

In Deutschland gibt es rund 80.000 Fußballschiedsrichter und -schiedsrichterinnen. Bei etwa 100.000 Spielen pro Wochenende reicht diese Zahl nicht aus, weshalb mancher Schiri zwei- oder mehrmals pro Woche Spiele leiten oder die untersten Klassen der Jugendmannschaften nicht mit offiziellen Schiedsrichtern angesetzt werden können. Hier pfeifen dann Betreuer, Eltern oder Trainer.

Leider tut sich der deutsche Fußball sehr schwer damit, neue Schiedsrichter zu gewinnen. Dafür gibt es verschiedene Gründe, denen man eventuell eher mit einem kompletten Strategiewechsel  begegnen sollte als mit Einzelmaßnahmen?!?
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Mein 10.000 Tweet: 100,00 Euro gehen dank der RobHost GmbH an den SC Borea

sebastian · 11.03.2012 · Keine Kommentare

Seit drei Jahren bin ich nun leidenschaftlicher Twitterer und stand neulich kurz vor meinem 10.000 Tweet. Das wollte ich erst ausgiebig feiern, aber wie soll ich denn bitte über 1.400 Follower aus ganz Deutschland ins @AltesWettbuero, die @GrooveStationDD oder die Bar Holda kriegen? Nach diversen verworfenen Gedanken (Nacktfotos, doofe Sprüche) kam mir die gewagte Idee, den 10.000 Tweet bei Ebay zu versteigern. Natürlich zu einem guten Zweck und der war schnell gefunden: Das Nachwuchszentrum des SC Borea Dresden braucht jede Aufmerksamkeit (und jeden Cent), um seine hervorragende Arbeit weiterführen zu können. Ich bin dem Verein durch meine zwei Rabauken (E- und F-Jugend) verbunden und helfe auch im neugegründeten Marketingkreis mit. Bereits 1993 habe ich als Spieler des FSV Budissa in der Oberliga das erste Mal mit Borea (damals noch FV Nord) zu tun gehabt. Seitdem verfolge ich ziemlich beeindruckt den Weg der Dresdner Nordlichter, die das Ausbildungskonzept des holländischen Fußballlehrers Wiel Coerver sehr früh und sehr konsequent verfolgt haben und somit die 100%ige Ballorientierung schon vor dem DFB zur Religion gemacht haben. Beim DFB musste erst die EM in Portugal passieren! Keine weiteren Worte dazu.

Ich war aber ehrlich gesagt sehr unsicher, ob das mit der Auktion funktioniert und war auch noch so doof, die Auktion am Donnerstagabend (ca. 22:30 Uhr) bei Ebay reinzusetzen und bis Freitagabend (gleiche Zeit) laufen zu lassen. Folge: Eine schlaflose und unruhige Nacht.

Aber beim Aufwachen war der Tweet mit dem Hinweis auf die Versteigerung bereits mehrfach retweetet und gefavt und es gab superfreundliche Reaktionen und nicht einen blöden Spruch! Und dabei hab ich ja auch ein paar Hardcore-Dynamos unter meinen Kontakten :-)

Ersteigert haben den Tweet am Ende für sagenhafte 71,05 Euro die Dresdner Hosting- und Linuxexperten der RobHost GmbH.

Direkt bei der ersten Kontaktaufnahme hat der geschäftsführende Gesellschafter Robert Klikics den Betrag auf 100,00 Euro aufgestockt. Das hat mich erstmal so sprachlos gemacht, dass ich das ganze Wochenende nicht getwittert habe…

Robert, geboren in Pirna und 31 Jahre alt, lebt mit seiner Frau und einer kleinen Tochter in Dresden und ist selber – wie so viele erfolgreiche Geschäftsleute – vor allem als Einzelsportler (Rennrad, Laufen) unterwegs, interessiert sich aber auch für viele andere Sportarten. Robhost gründete der Fan der Sächsischen Schweiz 2009 nach vielen Jahren als angestellter Admin bei u.a. Print24 und PreisRoboter.de.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share