Ticketverlosung: Fenster + Aloa Input

kristin · 13.02.2014 · Keine Kommentare
17. Februar 2014
21:00 Uhr
Hafenklang, Hamburg
VVK ab 11,70 €
20. Februar 2014
21:00 Uhr
Ostpol, Dresden
VVK ab 8,90 €

Ein spannendes wie oder weil höchst unterschiedliches Künstlerpaket schickt Morr Music nächste Woche auf Tour. Multinationaler Dreampop mit Hauptstadt-Base trifft New Weird Bavaria und wir verlosen je 1×2 Tickets für die Konzerte in Hamburg (17. Februar, Hafenklang) und Dresden (20. Februar, Ostpol).

Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt bis 16. Februar, 16:28 Uhr eine E-Mail mit eurem vollständigen Namen und der gewünschten Stadt an redaktion[at]mittelstern[.]de.

Fenster

Fenster (by S. Urzendowsky)Am 7. März erscheint mit Pink Caves das zweite Album der Berlin-New Yorker Formation. Darauf schwelgen sich die vier Fenster durch sparsam instrumentierte Stücke; ihre Stimmen atmen Entschleunigung und dahinter toben sich abgedrehte Geräusche aus. Melodien, Songstrukturen und Genres, vieles bleibt Andeutung.
Tief im Märchenwald, da liegen pinke Höhlen, die mit eigenartigen Entdeckungen locken.

 

 

Aloa Input

Aloa Input (by Julian Baumann)Deutlich heller, aber nicht minder eigenartig verspult die bayrische All-Star Band Aloa Input Weltmusik mit Indie- und Krautrock. Afrikanische Trommeln, Gitarren, Flöten und mehrstimmiger Gesang begegnen sich auf dem im Oktober 2013 erschienenen Debüt Anysome zu einem fröhlichen Stelldichein. Das überschreiben Cico Beck (Joasihno), Florian Kreier (Angela Aux) und Marcus Grassl (Missent To Denmark) mit New Weird Bavaria und im Ergebnis klingt das vor allem anderen nach einer Menge Spaß; Melancholische Momente und Denkanstöße darf sich jeder selbst aus dem Subtext zusammenpuzzeln. Eine herrliche Erfrischung für singer-songwritertriste Plattenregale.

http://www.youtube.com/watch?v=xZx3kThB4Nk weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Angela Aux? Whatever you guess it’s not…

kristin · 29.04.2011 · Keine Kommentare

Ich mag ja solche Sachen, die sich nirgendwo so richtig einsortieren lassen, dadurch überraschen und Erwartungen zerstreuen.
Zur Sonntags-Matinée im Wohnzimmer erwartete ich mit Angela Aux „nur“ einen weiteren Gitarrenklimperer und war umso überraschter, als Hip-Hop-Töne die Nachmittagsgesellschaft zum Mitwippen bewegten. Auf seinen CDs allerdings, warnte Flo, wäre dann doch eher „Weird-Singer-/Songwriter-Musik“ zu hören – whatever you guess it’s not. Unter diesem Titel veröffentlicht Angela Aux heute sein neues Album und besser lässt sich seine Musik eigentlich auch nicht zusammenfassen.

Whatever you guess it’s not – der junge Herr aus München loopt, pfeift und singt sich darauf durch Geräusche, Beats und Melodien, die ein Sortiment an Stimmungen und Assoziationen hervorrufen, dass ich mich nach 45 Minuten frage, wie genau ich noch mal vom einen auf das andere kam. Und schon aus diesem Grund kann und will ich diese Platte gar nicht mehr weglegen. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share