Kirsten Fuchs: Eine Frau spürt sowas nicht – fällt aus!

konzertagenda · 03.11.2011 · Keine Kommentare
8. November 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK: 6,- zzgl. Geb.
AK: 9,-

Update, 7.11.
Kirsten Fuchs ist krank geworden, deswegen fällt der Voland & Quist Literatursalon am 8.11. leider aus. Die Lesung wird im neuen Jahr nachgeholt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können auf Wunsch an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.
Gute Besserung, Kirsten!

Voland & Quist und Sunset Mission präsentieren den Voland & Quist Literatursalon.

Eine Frau spürt so was nicht sind Geschichten wie ein Großstadtleben: Da ist das Mädchen, das sich über die Welt wundert, denn ihre Eltern behaupten zwar, sie lieben sie, schicken sie aber dennoch in die Schule. Da ist die Frau, die auf eindrückliche Weise lernt, warum es Beziehung heißt und nicht »Beliebung« oder die, die sich wünscht, der Ex solle sich fortpflanzen – ganz weit fort. Und dann die »Pärchenpest« mit ihrem Liebesgesäusel, das sogar Spinnen dazu bringen kann, sich im eigenen Netz zu erhängen. Schließlich die Mutter, die Zwillinge bekommt, die zu echten »Flegelfällen« werden – Kirsten Fuchs’ Alter Ego bleibt nichts erspart.

Kirsten Fuchs wurde in Karl-Marx-Stadt geboren und ist in Berlin aufgewachsen. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb »Open Mike«. Kirsten Fuchs war Mitglied verschiedener Berliner Lesebühnen, seit 2008 liest sie bei der Chaussee der Enthusiasten. Von 2003 bis 2005 war sie Kolumnistin für die taz. Seit 2007 schreibt sie für Das Magazin. Zuletzt erschienen: Die Titanic und Herr Berg, Zieh dir das mal an!, Heile, heile und Nicht der Süden (zusammen mit Volker Strübing).

twitter share buttonFacebook Share

Triggerfinger – abgesagt!

konzertagenda · 29.10.2011 · Keine Kommentare
4. November 2011
22:00 Uhr
Puschkin, Dresden
VVK: 11,-zzgl. Geb.
AK: 15,-
Verlosung

Dieser Band eilt voraus, die beste Live Rock Band der Benelux zu sein. Mit ihrem dritten Album All This Dancin‘ Around blasen Triggerfinger nun erneut zum Angriff, präsentieren sich dabei so faszinierend und mannigfaltig wie kaum eine andere Rockband der jüngeren Jahre und machen so ein für allemal klar, dass man an ihnen einfach nicht mehr vorbei kommt. Denn Triggerfinger haben Herz, Triggerfinger haben Grandezza, Triggerfinger haben Groove und ihren unverwechselbaren Stil. Das ist nicht nur Hardrock sondern hat auch Rockabilly- und Blues-Einflüsse, die für die Prise Wahnsinn in ihrem Sound verantwortlich sind.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Tim Neuhaus & The Cabinet + An Horse + Honig

konzertagenda · 28.10.2011 · Keine Kommentare
2. November 2011
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 13,- zzgl. Geb.
AK: 16,-
Verlosung

Tim Neuhaus & The Cabinet
Tim Neuhaus, hier meist an der Gitarre tätig, ist nebenberuflich Schlagwerker (Blue Man Group, Clueso), man hört das. Seine Geschichten erzählt er mit heller, entspannt raunender Stimme. Mit Liebe zum Detail und zum Großen und Ganzen gebauter Songwriter-Pop voller Sixties-Referenzen. Warm-analog und smart zugleich die Klänge, die Neuhaus‘ Mitstreiter auf Percussions, Bass, Keys und speziell Fender Rhodes beisteuern, dabei stets rhythmisch prägnant. Mit einer Band, die spielt wie ein Uhrwerk. Mit Songs, die so schön und so besonders, aber full of Pop sind. Mit Konzerten, die das Publikum euphorisch und mitsingend zurücklassen.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Boy: Mutual Friend

konzertagenda · 24.10.2011 · Keine Kommentare
27. Oktober 2011
21:00 Uhr
Reithalle @ Strasse E, Dresden
VVK: 12,- zzgl. Geb.

„Erwarte das Unerwartete! Ihr Debüt enthält den schönsten Dream-Pop der Republik.“ (Rolling Stone, September 2011)

Es sind elektrisierende Popstücke. Reich an Facetten, filigran arrangiert. Die Songstrukturen erinnern bisweilen an Leslie Feist; eine Nina Kinert klingt heraus, skandinavisches Songwritertum. Oder ist es eher Indie-Pop? Plötzlich sind da Beats, die gemahnen an Phoenix, die französischen Synthie-Rocker. Ganz von ungefähr kommt das nicht: Bei vier Stücken ist der Drummer von Phoenix höchstpersönlich am Werk.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Butcher The Bar: For Each A Future Tethered

konzertagenda · 23.10.2011 · Keine Kommentare
25. Oktober 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
AK: 11,-
VVK: 9,- zzgl. Geb.

Vor drei Jahren bot uns Joel Nicholson das erste Mal einen Einblick in sein Innerstes: Sleep At Your Own Speed, sein Debüt als Butcher The Bar, handelte von den leichtfüßigen Unsicherheiten des Erwachsenwerdens und erblickte in der Intimität seines Schlafzimmers das Licht der Welt.

Mittlerweile bewohnt Joel ein ganzes Haus in Manchester, dessen Räume sehr sonnig und lichtdurchflossen sein müssen: die neuen Songs erinnern mit ihren feingliedrigen Melodien an funkelnde Staubpartikel, die im Sonnenlicht tanzen. Versammelt sind diese Songs auf „For Each A Future Tethered“, einem Album, mit dem Joel nicht nur seine persönliche Erzählung fortschreibt. Auch die Geschichte des verdichteten Songwritings in der Tradition großer Musiker wie Nick Drake, Paul Simon und Elliott Smith erhält ein neues Kapitel.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Maxim: Asphalt

konzertagenda · 21.10.2011 · Keine Kommentare
26. Oktober 2011
21:00 Uhr
scheune, Dresden
AK: 11,-
VVK: 9,- zzgl. Geb.

Mit 29 Jahren veröffentlichte Maxim Richarz alias Maxim in diesem September bereits sein drittes Album Asphalt.

Der Songschreiber und Sänger gehört zu einer Generation, die zwischen Wohlstand und Zukunftsängsten changiert, und die das bequeme Leben keineswegs als Selbstverständlichkeit begreift. Gut ausdrücken kann dies der Sohn einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters allemal. Nicht nur kritisch, sondern durchaus pointiert erzählt er davon in seinen Songs. Maxim weist deutschsprachiger Musik einen würdigen Stellenwert zu – in bester Liedermachermanier und mit einem Gestus, der sich aus Unverbrauchtheit, Reflektiertheit, aber auch Hoffnung speist. 2011 ist Maxim angekommen in der eigenen Version des Geschichtenerzählers, Songschreibers und Bühnenkünstlers. Freigeschwommen und aus zahlreichen Erfahrungen schöpfend wandeln seine Songs zwischen Reggae, Rock, Pop und Liedermacher. Maxim beschwingt mit Charme und Leichtfüßigkeit und überzeugt mit textlicher Schärfe.

twitter share buttonFacebook Share

Sir Simon: Good Night, Dear Mind …

konzertagenda · 19.10.2011 · Keine Kommentare
20. Oktober 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK: 9,- zzgl. Gebühren

Mit den wunderbaren Songs seines Albums Good Night, Dear Mind … lässt der Keyboarder von Tomte, Sir Simon, morgen Abend im Thalia den Alltag ausklingen.

‚Cause „everybody needs a place to hide sometimes“.

Stilistisch geht Sir Simons Nachtfahrt erst mal Richtung Süden. Kurz vor Weilheim biegt sein Kombi aber ab, fährt durch Kentucky, Oklahoma, Nebraska und steuert auf Portland zu. Es sind die eigenbrötlerischen, nerdigen Außenseiter-Pop-Entwürfe, die ihn anziehen.

Das, was heimischen Studio funktioniert, wuppt bei Sir Simon auch auf der Bühne. Als Band, zu fünft mit den Freunden aus allen Ecken des Landes. Gentlemen Agreement zwischen Simon und Band: Simon fährt vor, macht die Wagentüren auf, die Band steigt ein und zieht alle mit, die Teil einer Sache werden wollen, die wie von selbst zueinander findet.

twitter share buttonFacebook Share

Rue Royale: Guide to an Escape

konzertagenda · 15.08.2011 · Keine Kommentare
12. September 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
AK: 11,- | VVK: 9,- zzgl. Geb.

Sunset Mission Konzerte präsentiert: Rue Royale

Sie sind Musiker mit Leib und Seele. Ohne einen Plattenvertrag in der Tasche entschieden sich Ruth und Brookln Dekker 2008 für ein Leben als Vollzeitmusiker. Sie verließen ihr Haus und verkauften ihre Habseligkeiten bis auf eine Kick Drum, einige Shaker, eine Gitarre und ein Navi mit dem Namen Shelley.

http://www.youtube.com/watch?v=PLinQFLCeSQ

Ihr Sprung ins kalte Wasser, eine Europatour mit 20 Konzerten, brachte sie ins Programm von XFM und BBC Six Music, und führte zu ausverkauften Konzerten in Deutschland, den Niederlanden und im Vereinten Königreich.
Seitdem sind sie fast ununterbrochen unterwegs und verzaubern die Zuhörer mit ihrem zauberhaften Folk-Pop zwischen Elbow, den Doves und Fleetwood Mac.

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 |  | 5 | 6 | 7