Half Moon Run – Weltruhm: Check!

kristin · 30.03.2013 · Keine Kommentare
5. April 2013
20:00 Uhr
Kulturhaus III & 70, Hamburg
Verlosung

Sie so (2015): „Ich hab die ja damals noch vor 70 Leute gesehen“
Er so: „Ich will ein Kind von Dir!“

(FB-Post, 21.05.2012)

Über Half Moon Run ist auf dem Mittelstern eigentlich alles gesagt worden: In Sebastians Liebeserklärung an den Song Full Circle vor einem Jahr, kurz darauf in seiner Ankündigung des Konzerts im Thalia als „letzten Halt vor Weltruhm“ und in der Zusammenfassung des „musikalischen Volltreffers“ von Gastschreiberin Jule.

Auf dem Iceland Airwaves gab es ein spektakuläres Wiedersehen mit Half Moon Run, die – inzwischen zu viert – in verschiedenen, proppevoll gefüllten, Spielstätten für ausnahmslos begeisterte Blicke und Gespräche sorgten. Nachdem sie anschließend in den USA, Australien und in ihrer Heimat Kanada unterwegs waren, sind sie nun zurück in Europa. Als Special Guests supporten sie die ausverkaufte Tour von Mumford & Sons! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Intelligent Pushing: Starten På Slutningen – Der Anfang vom Ende

kristin · 07.03.2013 · Keine Kommentare
5. April 2013
19:00 Uhr
Location siehe Text, auswärts
Galleri Kontraframe, Kopenhagen

Deutsch | English

Acht Monate ist es jetzt her, seit der dänische Industrial Hiphop-Act Intelligent Pushing mich mit voller Wucht erwischt hat und ich mich mit anhaltender Regelmäßigkeit in die düstere Welt von Andreas Bjerring (aka Dynamic H) und Michael Manky (aka Michael Mental) hinabziehen lasse. Immer wieder versuche ich, meine Begeisterung für Intelligent Pushing zu erklären – anderen und vor allem mir selbst.

Der Anfang vom Ende

Im Universum von Intelligent Pushing, einem gleichsam beklemmenden, wie unfassbar tiefen Raum buhlen durchgeknallte musikalische Details zischend, lauernd, kreischend um Aufmerksamkeit. An vorderer Front spricht Michael die fremde Sprache. In seiner Stimme diese anziehende Arroganz, die klingt, als habe er das meiste gesehen, vieles verstanden und ist allem schon lange einen Schritt voraus.

Um meine Gedanken auch zum Inhalt der Worte in Kontext zu setzen, habe ich – bis auf den noch ausstehenden Dänischkurs – kaum etwas unversucht gelassen. »Die Texte sind wichtig, für mich das Wichtigste an Intelligent Pushing«, erklärte mir Michael natürlich, als ich ihn letzten Sommer in Kopenhagen traf, um ein wenig Licht in die lyrische Finsternis zu bringen. In der Frage, ob wir das Treffen in einem Interview verarbeiten oder uns einfach nur unterhalten, entschieden wir uns für Zweites und bestellten dazu ein paar Bier. Es waren nicht genug, um die wesentlichen Aussagen und Eindrücke gänzlich fortzuspülen. So gehe es bei dem Album Starten På Slutningen („Der Anfang vom Ende“) um Depressionen. Um Sucht und damit grundsätzlich um die Gier, immer mehr von etwas oder jemanden haben zu wollen. Aber die Texte seien so metaphorisch und voll von abstrakten Wortspielen, dass der Inhalt selbst für dänisch Sprechende kaum zu erfassen sei. Und das mit Absicht; Selbstschutz.

Für Gemütszustände, an denen man selbst schon gekratzt hat, entwickelt man vermutlich eine gewisse Sensibilität. Aus meiner ganz persönlichen Perspektive passte in diesem Moment alles zueinander, ergab Sinn und versetzte mich einmal mehr in Erstaunen darüber, was Musik – über drei Sprachen hinweg – auslösen und bedeuten kann.

Andreas, Michaels musikalischer Partner in Crime meint dazu: »Ich weiß gar nicht, ob ich die Texte alle wirklich verstanden habe oder ob Michael selbst das tut. … weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share