Soundcheck: All We Are

kristin · 25.06.2012 · Keine Kommentare
30. Juni 2012
17:00 Uhr
Location siehe Text, auswärts
Fusion Festival, Lärz
Karl Kutta Bühne

Und noch so eine Band, die mit sanftem Männer-/Frauengesang an eindringlichen Gitarrenmelodien auf düster pochendem Trommelrhythmus ihr musikalisches Glück versucht. Das ist nicht wirklich innovativ und verleitet dazu, die in der Presseinfo bemühten Verweise auf The XX, Warpaint und sogar Sigur Rós eilig abzunicken: »OK, ein bisschen, aber…«

Seit etwa einem Jahr fließen im Trio All We Are aus Liverpool die norwegischen Wurzeln von Guro Gikling (Gesang, Bass), die irischen von Richard O’Flynn (Gesang, Schlagzeug) und die brasilianischen von Luis Gustavo Santos (Gitarre, Gesang) zusammen. Mit ihrer zweiten EP, „We Hunt“, die im April auf Pyper Tiger Records erschien, gehen All We Are nun auf Fan-Jagd. Den Auftakt blasen sie mit einem stimmungsvollen Video zur Single Cardhouse, die sie außerdem zum kostenlosen Download anbieten.

http://www.youtube.com/watch?v=Wa3EEgTqg-8 weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Believe The Hype! Bottled In England

kristin · 18.05.2012 · Keine Kommentare
16. Juni 2012
21:30 Uhr
Location siehe Text, auswärts
Smash Your Attitudes Festival,
Chemnitz
Eintritt frei!
30. Juni 2012
00:30 Uhr
Location siehe Text, auswärts
Fusion, Lärz
Bassline Circus

»Aaaaaaaaaah!« Brüllen Daniel Vognstrup und August Dyrborg, krachen los und haben dich im selben Augenblick da, wo du sein willst. Es ist dunkel und groß, es riecht nach Bewegung, nach Kontrollverlust und Schweiß. Ganz klar: Ohne Glücksgefühle gehst du hier nicht wieder raus.

»Handgemachter Drum’n’Bass, der technische Raffinesse mit der Attitüde von Punk vereint« kündigt das SPOT Programmheft Bottled In England an und behauptet weiter, dass es nur zwei braucht für eine Party.

Zum SPOT Festival blieben August am Schlagzeug und Daniel an Bassgitarre, Electronics und Vocals aber nicht unter sich, sondern feierten ihre Party mit 8 Gastmusikern. Bottled In England verzichteten darauf, nur Samples von Streichern einzuspielen und ließen sich außer von Tobias Kvæde an der E-Violine bei einigen Stücken von Øresunds Kvartetten, einem klassischen Streichquartett, begleiten. Sängerin Katrine Brocks vereinnahmte nicht nur durch ihre starke Stimme und charismatische Ausstrahlung – nach ihren Gesangparts schob sie sich, mit ein paar Bierdosen in der Hand, durchs Publikum und tanzte vor der Bühne im Kreis ihrer Freunde weiter. Der Auftritt der Sängerin Maria Mortensen von Scarlet Chives, fügte der gewaltigen Musik eine weitere Klangfarbe hinzu, bevor Rapper Manky die brodelnde Stimmung in wieder eine andere Richtung schickte. »Extra extra extra extra!« weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share