Heute im Thalia: Troy Von Balthazar

sebastian · 04.04.2011 · Keine Kommentare
4. April 2011
20:30 Uhr
Thalia, Dresden

Chokebore waren eine der Bands, die den Sound des legendären Noise-Labels „Amphetamine Reptile Records“ (Boss Hog, Dwarves, Cows, Melvins) in den 90ern maßgeblich geprägt haben. Sänger Troy Von Balthazar ist seit einiger Zeit vor allem Solo unterwegs und wie sein ehemaliger Labelkollege Mark Lanegan (Mudhoney) und andere Punkrecken der 90er (egal ob Greg Sage (Wipers), Joey Cape (Lagwagon) oder Mike Ness (Social Distortion)) beweist er: Der Erfolg ihrer Noisecore-Bands basierte nicht allein auf lauten Gitarren und einem dreckigen Image sondern auf einem verdammt guten Songwriting!

Hört, hört:

Heute ist Troy Von Balthazar im Thalia zu Gast. Los geht´s um 20:30 Uhr.

twitter share buttonFacebook Share

Der Anfang eines wunderbaren Missverständnisses?

andrea · 02.04.2011 · 7 Kommentare
3. April 2011, 15:00 Uhr bis 4. April 2011, 01:00 Uhr
Altes Wettbüro, Dresden

Am Sonntag, den 3.4.2011 gibt es ab 15:00 Uhr im Wettbüro das illustre Aufeinandertreffen (von Teilen) der elektronischen Szene der Stadt zum Zwecke der Unterstützung der Tanzproduktion ROHRPOST. Im Rahmen der 20. Tanzwoche nämlich soll das Stück im Projekttheater zur Uraufführung kommen.
„Das Geld wird benutzt um das Tanzstück ROHRPOST für die Tanzwoche Dresden zu realisieren. Die Produktionskosten beinhalten Künstlerhonorare, Requisiten, Kostüme sowie die Marketingkosten. Die Honorare für die Aufführung werden seitens der Tanzwoche Dresden übernommen.“ (startnext)

So weit – so gut – so Benefiz. Und während ich die Veranstaltungsankündigung schreibe, frage ich mich angesichts einiger DJs und Liveacts, die ihre Unterstützung für das Projekt nicht monetär, sondern mit Leistung abgelten und selber jeden Cent umdrehen müssen:
Wer bezahlt denen eigentlich den nächsten Gig in einer schummrigen Bar?

twitter share buttonFacebook Share