CeeLo Green: Heart Blanche

· 09.12.2015 · Keine Kommentare

Thomas DeCarlo Callaway: Bis heute weiß ich zwar nicht, wieso man sich mit so einem großartigen Namen das eher bescheidene Pseudonym CeeLo Green zulegen muss. Aber wer bin ich, mir darüber auch nur Gedanken zu machen. Wer es nicht weiß: CeeLo Green, das ist die hammergeile Stimme aus dem Projekt Gnarls Barkley, dass Callaway und Danger Mouse ganz weit nach oben katapultierte. Leider legt der Kerl neben einer geilen Stimme und einem extrem guten Gespür für die große Soulshow zuweilen ein sehr suspektes Machoverhalten an den Tag, was die Grenze des guten Geschmacks überschreitet und bei allem Respekt für seine Musik einen bitteren Beigeschmack hinterlässt. Dennoch komme ich nicht drum herum, einige Titel seines aktuellen Albums „Heart Blanche“ abzufeiern. Neben der Hitsingle „Music To My Soul“ wären da „est. 80s“, eine epische (und schmierige) Hymne auf die schmierigen (und epischen) 80er und „The Glory Games“, wo seine musikalischen Wurzeln im Umfeld von Outkast und André 3000 sehr deutlich zu Tage treten.

twitter share buttonFacebook Share