Soundcheck: Chastity Belt

· 06.03.2015 · Keine Kommentare
chastitybelt

chastitybelt

Rock is a man´s world… Das Klischee verdichtet sich, wenn man sich diese Serie bearbeiteter Festivalplakate ansieht, auf der nur noch die Bands genannt werden, in denen mindestens ein Bandmitglied weiblich ist. Die Diskussion darüber will ich hier aber gar nicht führen. Stattdessen gibt es heute die neuste MP3-Single der All-Girl-Band Chastity Belt.

Für die großen Festivalbühnen ist der an frühe Subpop-Bands erinnernde Indiepop sicher nicht geeignet, aber für die Frühlingsplaylist auf jeden Fall. Dass eines der Bandmitglieder auf den Namen „Gretchen Grimm“ hört, schiebe ich nicht zuletzt wegen der vielen literarischen Verweise im Werk der Mädels mal eher in die Kategorie „Coole Künstlernamen“ ;-)

Wir hören eine Mischung aus relaxtem Post-College-Rock und melancholischem Indiepop. Dass die Babysitter-Fotos sehr ironisch sind, stellt man schnell fest, wenn man genauer hinhört. The Girl next door. Würde man gerne sagen. Leider wohnt nebenan in Wirklichkeit aber eher so ein Heidi Klum Opfer. Womit wir fast wieder bei der Diskussion wären, die ich vermeiden wollte. In diesem Sinne: Trinkt mehr Bier, spielt mehr Gitarre und denkt dran: Turnschuhe dürfen stinken.

twitter share buttonFacebook Share