Countdown Haldern Pop #4 – Efterklang

· 04.08.2013 · Keine Kommentare

Efterklang müssen hier niemanden mehr vorgestellt werden. Die Lieblingsdänen spielen sich derzeit über so gut wie jedes Festival, das stattfindet. Ich habe sie auf dem Immergut gesehen und in Roskilde und ich werde mir ihr Konzert auch auf dem Haldern Pop Festival nicht entgehen lassen.

Gitarrist Rasmus Stolberg erklärt, warum Efterklang trotz ausgedehnter Festivaltour fast immer noch wissen, wo sie gerade sind:

Efterklang, Haldern Pop 2010, (c) Efterklang

„Casper loved Haldern Pop Festival so much that he sweat a heart!!“ // Efterklang, Haldern Pop 2010, (c) Efterklang

»Jedes Festival ist anders und das merken auch wir fast immer sofort. Das eine ist, wie das Festival hinter den Kulissen funktioniert, was Produktion und Gastfreundlichkeit betrifft – das andere ist die Erfahrung der Besucher. Normalerweise laufen wir immer über das Gelände und schauen uns auch andere Konzerte an, um ein Gefühl für die Stimmung, das Publikum und die gesamte Atmosphäre des Festivals zu kriegen. Die musikalische Programmgestaltung eines Festivals ist natürlich essentiell aber Festivals müssen mehr bieten, als nur ein beeindruckendes Line Up. Sie sollten für ein Gefühl stehen, eine Erfahrung, die über Namen und Konzerte hinausgeht. Es ist wichtig, die Leidenschaft und Kreativität des Teams zu spüren, das hinter so einem Festival steht und man möchte von der Musik begeistert werden. Manche Festivals stechen da heraus, andere nicht. Einige Festivals haben unglaubliche Künstler im Programm und eine großartige Atmosphäre. Das sind unsere Lieblingsfestivals. Haldern Pop ist eines davon.«

Bereits 2010 haben Efterklang auf dem Haldern Pop gespielt und Rasmus errinnert sich außer an das Konzert von Dan Deacon im Spiegelzelt auch noch daran, »dass Casper während unserer Show ein Herz auf seinem Rücken geschwitzt hat. Schau dir das Foto an: http://flic.kr/p/8snwbk«

Samstag, 0:30 Uhr, Mainstage

twitter share buttonFacebook Share