Ólafur Arnalds: For Now I Am Winter

· 19.05.2013 · Keine Kommentare
25. Mai 2013
21:00 Uhr
Kampnagel, Hamburg
VVK ab 23 €
Verlosung
26. Mai 2013
21:00 Uhr
Theaterfabrik, Leipzig
VVK ab 22 €
Verlosung

Jahreszeit hin oder her, Wetter ist eh immer und mit seinem im März dieses Jahres erschienenen Album For Now I Am Winter hat Ólafur Arnalds erneut einen dieser kostbaren Ruhepunkte geschaffen, der es alltagsgestressten Seelen ermöglicht, sich für einen Moment aus aller Hektik zurückzuziehen.

Immer wieder gelingt es Ólafur Arnalds mit seiner Musik die Geschwindigkeit, mit der wir gewöhnlich durch unsere Leben hasten, auszubremsen und Gedanken und vor allem Gefühlen einen Raum zu geben, in dem sie sich geführt von minimalistischen Klavierpassagen und hinreißenden Streichersequenzen, auf eine Art entfalten können, die sich seltsam natürlich und vertraut anfühlt.

So sehr die Zeit in Ólafurs Werken auch stillzustehen scheint, musikalischer Stillstand kommt für den Isländer nicht in Frage. Immer wieder hat er den Mut, sich neu auszuprobieren – sei in Projekten anderer musikalischer Genres (Kiasmos) oder in Kooperation mit anderen Musikern (Nils Frahm).
Die orchestralen Passagen für For Now I Am Winter ließ Ólafur im Konzerthaus Harpa in Reykjavík vom Iceland Symphony Orchestra live einspielen, die Fans konnten die Aufnahmen damals mittels Videostream verfolgen. In vier der zwölf Tracks (bzw. 5/13 in der iTunes-Version) erklingt auf For Now I Am Winter erstmals auch eine Stimme: Die von Agent Fresco Sänger Anór Dan Anarson, der in unserem Interview im vergangenen Jahr bereits ein wenig zu seiner Kooperation mit Ólafur Arnalds erzählt hat. Mag sein, dass Ólafur damit einen weiteren großen Schritt in Richtung Popmusik gemacht hat, der nicht jedem Fan seiner minimalistischeren Vorgängerwerke schmeckt – ich finde die Kombination mit der porzellanartig zerbrechlichen Stimme von Anór so gelungen, dass es mich jedes Mal beinahe zerreißt, wenn diese einsetzt.

 
For Now I Am Winter erschien im März dieses Jahres über Mercury Classics, das zur Universal Music Group gehört. Seine Entscheidung für den Schritt vom Independent Label Erased Tapes zum Major erklärte Ólafur ausführlich auf seiner Facebook-Seite.

Verlosung

Auf seiner Tour zum aktuellen Album kommt Ólafur Arnalds (leider ohne Anór) unter anderem auch in Leipzig und Hamburg vorbei. Für beide Shows verlosen wir Tickets (Leipzig 2×2, Hamburg 1×2) unter allen, die bis Mittwoch, den 22.5., 22:50 Uhr eine E-Mail mit „Ólafur Arnalds“ + der gewünschten Stadt im Betreff an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und uns ihren liebsten Alltagsflucht-Song verraten.

twitter share buttonFacebook Share