Roskilde Road Trip – Orange Feeling in Hamburg

· 31.03.2013 · Keine Kommentare
15. April 2013 bis 20. April 2013
MS DOCKVILLE Kunstcamp, Hamburg
Eintritt frei
Infos: @Facebook

Roskilde Road Trip Hamburg 2013Das dänische Roskilde Festival (29.6. – 7.7.2013) wird gern als die Mutter aller Festivals bezeichnet und ist mit etwa 115.000 Besuchern eines der größten in Europa. Ich war noch nie dort, darf mich aber seit kurzem zu den bis zu 25.000 unbezahlten Freiwilligen zählen, die jedes Jahr mithelfen, das Festival auf die Beine zu stellen und durchzuführen.

Roskilde Road Trip - Foto: PressefotoDamit Leute wie ich die alljährlichen begeisterten Schilderungen treuer Roskilde-Anhänger vom sagenhaften »Orange Feeling« vorab schon einmal persönlich erahnen können, schickt das Roskilde Festival seinen kleinen Bruder, den Roskilde Road Trip vom 15. bis 20. April in fünf nordeuropäische Städte, zu denen in diesem Jahr auch meine neue Heimatstadt Hamburg gehört. Dazu kooperiert das Roskilde Festival mit dem hier ansässigen MS Dockville Kunstcamp, das im Vorfeld zum MS Dockville Festival (16. – 18.8.) für mehrere Wochen ein kreatives Umfeld für künstlerische Arbeiten und Projekte schafft, die in die Gestaltung des MS Dockville Festivals einfließen. Dass die Beteiligten in diesem kreativen Umfeld bzw. einem alten Laborgebäude nicht nur gemeinsam arbeiten, sondern auch leben, schlafen und essen, klingt ganz schön hippie, ist Kreativität und Gemeinschaftsgefühl aber bestimmt zuträglich.

Für den Roskilde Road Trip jedenfalls ist eine ganze Woche lang ein vollgepacktes Programm aus Workshops, Kunst, Performances und Konzerten geplant. Damit zeigen die Verantwortlichen zum einen, dass Roskilde Festival mehr als nur Musik zu bieten hat und zum anderen, dass alle Teilnehmer und Besucher am kreativen Prozess mitwirken dürfen und sollen, um etwas Gemeinsames zu schaffen und zu erleben.

Roskilde Road Trip - Foto: Camillo SpringborgVon Montag bis Mittwoch liegt der Fokus des Roskilde Road Trip in Hamburg auf den Workshops, das Gelände wird dann von 11 bis 19 Uhr geöffnet sein. In dieser Zeit werden gemeinsam Bühnen gebaut und Räume gestaltet, es wird gekocht und natürlich zusammen gegessen. Welche Zielgruppe die Zeit hat, unter der Woche vormittags an Workshops teilzunehmen, ist mir allerdings ein klein wenig rätselhaft.

Herzstück des Roskilde Road Trip 2013 wird das Projekt Umschichten eines Stuttgarter Architekturkollektivs sein, »dessen Fokus auf der temporären Architektur an Orten der Zwischennutzung liegt. Bereits vorhandene Materialien/Interieurs werden umgeschichtet und neu geordnet.« Das bedeutet für Roskilde Road Trip, dass die Workshopteilnehmer übrig gebliebene Materialien aus den vergangenen Kunstcamps für die weitere Verwendung um- bzw. weitergestalten. Das Ergebnis dieses Workshops soll nach dem Roskilde Road Trip in Hamburg weiter wachsen, bis es schließlich Ende Juni in Teilen zum Roskilde Festival nach Dänemark transportiert wird.

Von Donnerstag bis Samstag öffnet das Gelände ab 17 Uhr, dann finden außer den Workshops auch Performances und Konzerte statt. Am Donnerstag gibt es ab 19 Uhr eine Liveschaltung zur Pressekonferenz der Roskilde-Macher in Kopenhagen, auf der das offizielle Lineup des diesjährigen Roskilde Festivals bekanntgegeben wird. Anschließend sorgen u.a. die Headliner Die Vögel aus Hamburg (20 Uhr, open air) und die Live Drum’n’Bass Schergen Bottled In England (23 Uhr, indoor, Bottled In England @Mittelstern) für Partystimmung.

Am Freitag stehen ab 19 Uhr unter dem Motto »Roskilde Rising« die beiden dänischen Newcomer Broke (Broke @Mittelstern) und Ice Cream Cathedral auf der Bühne.

Roskilde Road Trip 2013 - HamburgDas Lineup für Samstag ist bislang noch nicht veröffentlicht.

Ort:
MS Dockville Kunstcamp (Open Air & Indoor)
Alte Schleuse 23, Hamburg-Wilhelmsburg

Alle Workshops, Veranstaltungen und deren Zeiten sowie laufend aktuelle Informationen gibt es auf der deutschsprachigen Facebookseite facebook.com/RRTHamburg

Der Eintritt für alle Workshops, Performances und Konzerte ist FREI. Für die Workshops wird um eine Anmeldung per E-Mail an kunstcamp.assistenz@dockville.de gebeten. Getränke und Verpflegung sind vor Ort erhältlich.

twitter share buttonFacebook Share