Bandcontest UNI AIR sucht Teilnehmer und vergibt über 2.500 Euro Preisgeld

· 21.02.2013 · 1 Kommentar

Dresden. Für viele Bands sind Bandwettbewerbe die erste Möglichkeit, sich einem größeren Publikum zu stellen. Das sollte jedenfalls der größte Anreiz sein. Mehr oder weniger lukrative Preise wie MP3-Sampler-Beteiligungen, kostenlose Workshops, Studioproduktionen oder Bargeld sind eher netter Bonus als echte Motivation. So jedenfalls meine Wahrnehmung. Spätestens nach der Teilnahme am dritten oder vierten rein regionalen Bandwettbewerb ist es im Grunde egal, ob es 1.000 oder 5.000 EUR zu gewinnen gibt: Entweder hat man seine Fanbase aufgebaut und den Status „Nachwuchsband“ hinter sich gelassen (und ist sich zu blöd für derartige Battles) oder eben nicht (und weiß im Vorfeld, dass man so gut wie keine Chance auf den Gewinn hat).

Wer aber seine ersten Wettbewerbe spielt, der sollte sie sehr genau auswählen und sich vor allem fragen:

  • Ist das Publikum interessant? Wird der Contest gut beworben?
  • Ist die Jury prominent besetzt und verspricht gute Kontakte?
  • Werde ich gut behandelt (Kommunikation, Technik, Aufbauzeit, Catering)?

Und erst danach auf den Hauptpreis schielen. Beim UNI AIR dürfte das Publikum sehr interessant sein. Location (Campuswiese) und Eintritt (keiner) sprechen für sich. Da der studentische Band-Contest bereits zum neunten Mal stattfindet, darf auch von einer professionellen Betreuung ausgegangen werden. Außerdem lassen sich die Preise sehen. Über 2.500 EUR Preisgeld werden an die drei Erstplatzierten ausgeschüttet.

Bewerbungsschluss ist der 28.02.2013.

 

twitter share buttonFacebook Share