Laingweilig – Berliner Band holt zweiten Platz für Sachsen beim endschlechten Bundeswegwischensongcontest

· 29.09.2012 · 3 Kommentare

Wir hatten uns ja schon im Juni drüber aufgeregt, dass Energy Sachsen mit Laing eine Berliner Band ins Rennen des Bundesvision-Songcontests geschickt hat. Und dann auch noch mit einer Coverversion! gestern reichte es für einen zweiten Platz und das sorgt berechtigt für Proteste:

Flurfunk Dresden rechnet mit dem Sender ab und auch auf der Facebookseite des Senders mehren sich die kritischen Stimmen (könnten noch mehr werden).

Abgesehen davon war das gestern eine denkbar finstere Präsentation deutscher Popmusik (oder dem, was Labelmanager dafür halten) und viele Fragen bleiben offen. Wer hat Stefan Raab vor der Show die Antidepressiva geklaut, mit welchem Industriekapitän oder hohem Politiker ist Johanna Zeul verwandt und wie wird man eigentlich Popstar, wenn man bei der Bandvorstellung so aufregend wirkt wie eine Konfirmandengruppe aus Moers?

Ein Format für Körperteile, die man zum Klowärmen braucht.

twitter share buttonFacebook Share