WochenendEinklang: Kúra

· 20.07.2012 · Keine Kommentare

Noch ein nächstes großes Ding aus Dänemark/Island? Die Isländerin Fanney Ósk Þórisdóttir (lead vocals) und die beiden Dänen Brynjar Bjarnfoss (producer, vocals) und Rasmus Liebst (producer, guitar, vocals) mischen Electronica mit Trip Hop, Dub und Rock. Keine ganz neue Idee, im Fall von Kúra aber eine, die den aktuellen Elektropop-Nerv ganz gut zu treffen weiß. Auf den teils mächtigen Elektro-(Rock)-Klängen der beiden Jungs überzeugt Fanneys Stimme bei allem catchy-fragilen Kontrast vor allem durch ihre griffige Klarheit. Das und diese für nordische Musik so typische unwiderstehlich kühle, melancholische Stimmung spendieren Kúra einen häufig angesteuerten Platz in meiner derzeitigen Playlist.

Nach der EP Multicolor (2010, Bujakasja Records) haben Kúra im April dieses Jahres ihr Debütalbum Halfway To The Moon (NMS/VME) veröffentlicht und das internationale Festival-Publikum auf dem SPOT und in Roskilde begeistert.


Download Anchor @Soundcloud

twitter share buttonFacebook Share