WochenAusklang & Soundcheck: Sizarr

· 24.06.2012 · Keine Kommentare

Na aber hallo! In wenigen Sekunden werden Sie auf Play klicken und im Leben nicht erraten, woher diese Jungs stammen. Aus Landau nämlich, Landau in der Pfalz. Landau kann Musik: zeitgemäß und international.

In unserem Posteingang landete vor einiger Zeit die Ankündigung, dass Sizarr im November im Puschkin spielen. Im Pressetext fand sich der etwas hochnäsige Satz „Die polyrhythmischen Texturen ihrer Songs, die sich am modernistischen Konsens-Geklöppel von Animal Collective, Four Tet oder Caribou genau so orientieren wie an archetypischen perkussiven Patterns des Afrobeat.“
Tja und da mir die Combo bis dato unbekannt war, hörte ich mir die zwei drei verfügbaren Stücke mal an. Großartige Stimme! Und auch artige Jungs! Statt nach ersten Auftritten beim Melt, Dockville, On3, hochkarätigen Supporteinladungen und begeistertem Pressecho erstmal Höhe zu kriegen, machen die lieber Abitur. Rebellion steckt immerhin in den Namen: Deaf Sty, P-Money, Gora Sou. Das finde ich zwar überflüssig, Fabian, Marc und Philipp, aber mich fragt ja keiner.

Als der nächste heiße Scheiß gefeiert, werfen die Jungs noch vor ihrem Debütalbum ein reichlich verstörendes Video raus. Dranbleiben, beobachten und wer weiß, vielleicht ist bis November der Hype tatsächlich auch in Dresden angekommen.

Sizarr – Fake Foxes by crazewire

Sizarr – Step by Aír Am

twitter share buttonFacebook Share