Von Weirdos und Multifunktionshipstern – Gonjasufi, Sun Glitters und Cuthead am Freitag in der scheune

· 21.06.2012 · Keine Kommentare
22. Juni 2012
23:00 Uhr
scheune, Dresden

Während sich die Konzertsaison so langsam Richtung Open Airs aufdröselt und Fußballspiele das Ausgehverhalten bestimmen, wagt sich die scheune mit einer Late-Night-Show voller Klangcollagen und Soundsphären noch einmal an einen womöglich denkwürdigen Abend. Psychopop, Progressive Hip Hop oder Neo-Soul … alles Genrebezeichnungen, über deren ganz eigene Interpretation man sich am Freitag Gedanken machen kann.

Headliner Gonjasufi hat mit seiner „halluzinogenen Kopfnickermusik“ (Pitchfork) bei Warp ein stimmiges Labelzuhause gefunden, schwirrt musikalisch zwischen Psychedelic, Trip Hop, Lo-Fi und Dub. Es dröhnt und hallt, es knirscht und knistert, kratzig und brüchig die Stimme, das Ergebnis: eine hypnotische Distortion, die in Zeitlupentempo durch die Synapsen rauscht. Keine Ahnung, ob man flirrende Hitze, Weed oder Pilze benötigt, um das zu ertragen oder zu verstehen, ich spekuliere jetzt mal darauf, dass es auch ganz ohne Rauschmittel ein Erlebnis wird.

Nach einer Vergangenheit in der kalifornischen Hip Hop Szene, einem Leben auf den Straßen LAs und Drogenerfahrungen, ist Gonjasufi mittlerweile geläutert, prangert politische und soziale Missstände an, will Wut kanalisieren und Hoffnung stiften. Das aktuelle Album Mu.zz.le findet sich hier im Stream, das Debütalbum „A Sufi And A Killer“ hier. Ich schenke mir jetzt einfach weitere Erklärungsversuche und verweise auf audiovisuelles Material:



Support kommt vom Luxemburger Victor Ferreira, in meinen Augen und Ohren gleichrangiges Highlight neben Gonjasufi und Multifunktionshipster, der elektronische Spuren, Fotografie und Grafikdesign in einem Gesamtkonzept namens Sun Glitters verwertet. Freunde von Burial, die noch etwas Optimismus in sich tragen, dürften in Schnappatmung verfallen. Sphärisch-schlafwandelnde Lyrics treffen auf warm wabernden Bass… es funkelt und glitzert wirklich. Bei Bandcamp gibt es jede Menge Hörbeispiele und hier was zum drin verlieren:

Cuthead braucht man in Dresden kaum noch vorstellen. Kurzes Namedropping: Kunst:stoff Breakz, Red Bull Music Academy, Uncanny Valley. Vibratin‚! Er jedenfalls eröffnet und beendet den Abend mit einem DJ-Set.

Gonjasufi – Candylane (Cuthead RMX) by Cuthead

Tickets im Vorverkauf 14 Euro, an der Abendkasse ab 23 Uhr (nach dem Viertelfinale der Fußball-EM) 18 Euro.

twitter share buttonFacebook Share