Ausstellung Technical Planet by Robert Richter aka Entar

· 21.05.2012 · Keine Kommentare
28. Mai 2012, 20:00 Uhr bis 30. Mai 2012, 23:59 Uhr
Altes Wettbüro, Dresden

Über Robert Richter aka Entar haben wir bereits berichtet. Ab 28. Mai gibt es erneut Gelegenheit, seine Werke zu bestaunen, hier der Pressetext:

Ohne Technik könnte man sich unseren Planeten nicht mehr im Geringsten vorstellen. Es ist selbstverständlich geworden, dass jeder von uns, egal wo er sich aufhält, den anderen per Handy erreichen kann. In jedem unserer Haushalte steht mindestens eine Computerkiste herum, egal ob eingestaubt oder nigelnagelneu. Roboter werden in unseren Alltag eingebunden und nehmen uns die Arbeit ab. Kurz und knapp betrachtet, unsere noch so schöne Welt könnte eigentlich auf „Technical Planet“ umgetauft werden – daher auch der Ausstellungstitel.

Der Illustrator Entar verdreht gerne die Gegebenheiten der teilweise bestehenden Probleme in unserer heutigen Gesellschaft und möchte mit einem leichten Augenzwinkern seine skurrilen Arbeiten in den Vordergrund stellen. Die Kombination von Natur und Technik prägen den Stil von Robert Richter. Durch seine ausgeprägte Detailverliebtheit schafft er in seinen Artworks außergewöhnliche Welten mit subtilem Tiefgang und sensiblen Botschaften. Das Hauptmedium bei dieser Ausstellung sind digitale Artproduktionen. Außerdem wird es noch eine kleine Special-Ausstellung der Longboard Collection 2012 von Bastlboards geben. 6 unterschiedliche Bretter gibt es zu bestaunen, welche in einer Kleinstauflage in Leipzig produziert werden.


Der Illustrator und Grafiker lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Dresden. Die Illustrationen waren zunächst nur eine Ergänzung seiner Tätigkeit als Grafiker einer Werbeagentur, entwickelten sich aber zunehmend zu seinem Fokus. So widmet er sich seit einiger Zeit mehr und mehr seiner selbstständigen Tätigkeit und lässt keine Gelegenheit aus, um frische Ideen zu entwickeln. Dabei spielt das Medium für ihn keine Rolle, ob digital, mit der Dose oder dem Marker – Möglichkeiten gibt es genug.

Für den musikalischen Part sind Pantois & Aitsch (gehört & verstanden) zuständig.

twitter share buttonFacebook Share