Pärchenkonzert

kristin · 31.05.2012 · 3 Kommentare

TV Noir ist eine monatlich in Berlin stattfindende, moderierte Veranstaltung aus Live-Musik, Talk und Publikumsinteraktion. Als Konzertreihe schickt TV Noir das Wohnzimmer der Songwriter aber auch in andere deutsche Städte und kündigt wenig aufregend »Akustische Konzerte ohne Moderation oder sonstigen Schnickschnack – einfach nur Musik« an.

Polyana Felbel und Jonas David begingen das Bergfest ihrer TV Noir Tour in der Dresdner scheune: »Wir haben gefühlt schon 47 Konzerte gespielt und müssen noch 47 weitere Konzerte spielen, wir sind den ganzen Monat auf Tour.« Susann Den Hartog, die unter dem Künstlernamen Polyana Felbel u.a. gemeinsam mit ihrem Mann, Kilians-Sänger Simon Den Hartog, auf der Bühne steht, scheint das Tourleben zu ermüden. Aufgeregt ist sie trotzdem. Immer noch. Sie weiß nicht, wo sie ihre Hände lassen soll, spielt mal verlegen mit ihren Fingern, hält sich dann wieder an ihrem Kleid fest. Ihre Nervosität ist ansteckend und steht ihrer ausdrucksstarken Stimme gar nicht gut. Die mit Cello und Akustikgitarre minimalistisch instrumentierten, melancholischen Folksongs der Sängerin sind vorhersehbar und mädchenhaft. Nett. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Burning Hell

kristin · 30.05.2012 · Keine Kommentare
2. Juni 2012
22:00 Uhr
Ostpol, Dresden
VVK 6 €
AK 7 €

The Burning Hell »Indie-Folk aus Ontario und Neufundland, Kanada« – waren vor ziemlich genau einem Jahr schon einmal in Dresden. Die damalige Ankündigung kann um folgende Erinnerungsbruchstücke ergänzt werden: Konzert war gut und hat Spaß gemacht. Kann man also (noch mal) hingehen.

Für dieses letzte Dynamite Konzert der Saison verlosen wir 2×2 Tickets unter allen, die bis zum Freitag, den 1.06., 12:42 Uhr eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und darin Wünsche und Empfehlungen für die kommende Dynamite Konzerte-Saison äußern. Wen sollen die Jungs unbedingt mal nach Dresden holen?

Support:
Nick Ferrio And His Feelings

twitter share buttonFacebook Share

Orph im Dienstagskonzert (am Donnerstag)

konzertagenda · 30.05.2012 · Keine Kommentare
31. Mai 2012
20:00 Uhr
Societaetstheater, Dresden
VVK: 7 €
(bis 31.5., 19 Uhr,
danach AK 10 €)

Ruhe bitte…! Ton ab für die Geschichte aus dem Land O!

Die Spieluhr beginnt. Eine alte kupferne Lochplatte aus Narbengelände, märchenhaften Steinen und verwunschenen Flüssen purpur fängt plötzlich an sich zu drehen. Und siehe, es schwingt sich ein Ton in die Lüfte! Sonnenglanz reichlich, ruhig auch das Meer, doch stürmt es in der Seel.

Marco De Haunt und Hendrik Winter mit ihren Akkompagnisten nehmen uns mit auf jenes sagenhafte Eiland. Orph singen mit uns, tanzen mit uns und blicken staunend auf uns. Und sie schauen länger auf, als wir es gewohnt. Und so dauert auch ihr Lied, das sie singen, länger als wir tanzen. Und es ist gut so! Zwischen all den mikroskopisch kleinen Geschichten und Welten entspringt links und rechts des Weges, wie Farben des Kaleidoskops, immer wieder ein neuer Klang. Nimmt uns mit, hält uns an, reicht uns seine Hand! An Heimreise ist vorerst nicht zu denken. Und auch das ist gut so! Denn im ersten Songzyklus „Poems For Kui“ schicken Orph in verwundernd feinsinnigen Tonlithografien unsere Gedanken auf Wanderschaft. Ja, beschreiben genau das, was zu wecken es wert war, was in uns schläft, jeden Tag. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Damn funky, it’s Dam-Funk!

andrea · 28.05.2012 · Keine Kommentare
29. Mai 2012
20:00 Uhr
scheune, Dresden

Wer sich am langen Festival-, Konzertwochenende noch nicht gänzlich verausgabt hat, kann am Dienstagabend in der scheune nochmal lässige Moves aufs Parkett legen und wer den lockeren Hüftschwung aus Konditionsgründen dabei nicht mehr schafft, darf auch gern nur mit dem Finger schnippen… und grinsen. Dam-Funk aus LA macht auf seiner Europa-Tournee auch in Dresden Stopp und das ist schon irgendwie krass, neben Berlin, Frankfurt, Hamburg und.. äh.. Münster im Tourschedule unterzukommen.
Tja und da wir hier in Dresden sind, wird das vermutlich eine ziemlich schlecht besuchte Veranstaltung, auf der sich eine überschaubare Menge Auskenner und Musikliebhaber tummeln, sich abklatschen und johlen. Vielleicht verirren sich auch ein paar Neugierige vor die Bühne, auf der Dam-Funk mit Band performen wird, aber ach.. und auch das ist eine Vermutung: Dazu ist selbst der Vorverkaufspreis von 12 Euro zu hoch, obwohl man im Zusammenhang mit dem Kalifornier durchaus James Brown, Prince und George Clinton nennen könnte, die zumindest musikalisch Paten standen.

Dam-Funk – ‚InnaFocusedDaze‘ EP by DummyMag

Der „Ambassador of Boogie Funk“ kultivierte in den letzten Jahren einen eigenständigen, wenn auch in musikalischen Traditionen á la 80’s, Boogie, Soul und Electro-Funk verwurzelten Style, untergekommen ist er beim renommierten Stones Throw Records Label, das eigentlich Fundgrube, Spiel- und Tummelplatz von HipHop-Acts ist, aber auch von Mayer Hawthorne, Aloe Blacc und James Pants.

Support kommt am Dienstag von den lokalen DJs DNZ, East und Bronko Teddy.
Vorverkauf heute noch bei tixforgigs und im scheunecafé, Abendkasse 16 Euro. Let’s get funky!


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

WochenAusklang: J. Viewz

andrea · 27.05.2012 · Keine Kommentare

Im November habe ich ihn schon mal abgefeiert, das hier macht auch richtig gute Laune:

twitter share buttonFacebook Share

Agent Fresco – Arnór Dan Arnarson im Interview

kristin · 25.05.2012 · 1 Kommentar
2. Juni 2012
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
Special Show!
AK 5 €
Verlosung

Vier Musikstudenten gründen eine Band, um an einem Wettbewerb für junge Talente teilzunehmen. Was hierzulande wenig Begeisterung oder Schlimmeres auslösen dürfte, bedeutet bei Músíktilraunir in Island Teilnehmer wie z.B. Of Monsters And Men, Jónsi oder Mammút. – Und: Gewinner wie Agent Fresco. So geschehen im Jahr 2008.

Seit einer Woche ist das Debütalbum von Agent Fresco weltweit erhältlich (in Island erschien es bereits Anfang 2011). Auf A Long Time Listening vermischt das Quartett Elemente aus Jazz, Rock, Pop und Hardcore. Ein wilder Mix, intensiv und berührend. Zwischen Flüstern und Schreien geht es selbst in den dunkelsten Momenten immer irgendwie weiter.

 
Nächste Woche gehen Anór (Gesang), Þórarinn (Gitarre, Piano), Hrafnkell (Schlagzeug) und Vignir (Bass, Synthies) auf Europatour und werden auch im Beatpol spielen. Anlass genug, um Sänger Anór ein paar Fragen zu stellen…

 
Wie würdest du jemanden, der Agent Fresco nicht kennt, eure Musik beschreiben?
Als Fan der Mythologie würde ich sagen, dass wir Agent Fresco als unsere ganz eigene Chimäre betrachten. Es hat etwas von einem unmöglichen und zornigen Wesen … weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: Roger – 4S Punks! Linke Spiesser revisited…

sebastian · 24.05.2012 · Keine Kommentare

Ich fühl mich erinnert (an eine ganz große Nummer von Slime*) und ehrlich gesagt auch erwischt:

Das Roger Solo-Album „4S Punks“ erscheint am 18.05. und dürfte so manchen Blumentopf (und Blumentopffan) gewinnen…

Sind wir nicht alle linke Spiesser?

twitter share buttonFacebook Share

Fenster + Haight Ashbury im Ost-Pol

andrea · 24.05.2012 · 1 Kommentar
25. Mai 2012
21:00 Uhr
Ostpol, Dresden

Manchmal steht die Welt Kopf. Auf der Seite des Ost-Pols sind Haight Ashbury ausführlich beschrieben, lediglich ein Link am unteren Ende des Textes führt zum Support: Fenster. Dabei würde mich in erster Linie gerade diese Combo mit ihren selbstgetaggten Genres bedroom pop chamber dream lofi interessieren. Meine Befürchtung: die zwischen schrammelig und verspielt schwankend-schwelgenden Sounds werden im verräucherten Ambiente des Ost-Pols im Gemurmel des Publikums völlig untergehen. Keine herausragenden Stimmen sind hier am Werk, sondern vielschichtiger Minimalismus, jaja, vielschichtig und trotzdem klingt alles so simpel. Windowspookdreamcore nennen es die New Yorker Berliner bei Soundcloud. Mazzy Star vs. Fleet Foxes kommt mir in den Sinn. Der Blick aus diesem Fenster weist auf hustende Schornsteine im Industriegebiet, verwunschene Wälder mit Vogelgesang und ein antikes Synthie-Sammelsurium hinter der Garagentür. Schrullig schön.

Fenster – Bones by Fenster Bones


weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Asbjørn: The New Sound of Pop

kristin · 24.05.2012 · Keine Kommentare

Asbjørn Toftdahl aus Århus, Dänemark vereint auf den ersten Blick alles in sich, was einen Pop-Star ausmacht: Er hat Ausstrahlung, kann singen und weiß sich zu bewegen. Dabei sieht er so gut aus, dass er sogar Glitzer tragen kann. Das sollte aber niemanden davon abhalten, einen zweiten oder dritten Blick zu riskieren oder – noch viel besser – den jungen Mann im Auge zu behalten.

Mit seinem Debütalbum Sunken Ships beweist der gerade mal 19-jährige, dass Mainstream-kompatible Pop-Musik nicht nur Herz, sondern auch Seele und vor allem Verstand haben kann. Der Fokus ist auf Details gerichtet, die Arrangements sind vielschichtig. Sunken Ships besitzt eine Tiefe, die man in der Kategorie Pop nicht unbedingt erwartet.

Asbjørn selbst finde den Zugang zur Musik oft über das Tanzen, heißt es in der Presseinfo. Es liegt also nahe, dass man sich auch Sunken Ships ertanzen könnte. Tendenziell melancholischen, sehr persönlichen Texten und ergreifenden Streicher-Passagen setzt Asbjørn unbeschwerte Melodien und lockere Beats entgegen. Mit seiner hellen Stimme schafft er es, auch die dunkleren Facetten seiner Gedankenwelt auszufüllen. Asbjørns Stücken haftet eine verwirrende Fragilität an, die sein zartes Alter glaubwürdig reflektiert.

»Ich bin immer noch ein Junge und vieles von dem, was in meiner Musik passiert, sind Fragmente des gelegentlichen Chaos im Kopf eines ehrgeizigen Teenagers« wird er in der Presseinfo zitiert.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Sea + Air – mehr brauchts manchmal nicht

andrea · 23.05.2012 · Keine Kommentare
24. Mai 2012
20:00 Uhr
Location siehe Text, auswärts

SEA + AIR, das sind Daniel Benjamin & Eleni.

After 10 years of trying, writing, recording and playing over 1200 concerts all over the world as „Daniel Benjamin“ the married couple experienced a key moment in summer 2010: Supporting Whitney Houston on her European tour, they managed to silence huge arenas only with their two voices, realising that they had suddenly reached the goal of touching a mainstream audience by simply being who they are.

SEA + AIR have toured as support for artists like Sufjan Stevens, White Stripes, Jose Gonzalez, The Flaming Lips, The Soundtrack Of Our Lives, Woven Hand, John Grant and The Divine Comedy.

Am Donnerstagabend spielen sie gegen Spende im A30 und das könnte sehr sehr fein werden, wie es sich beim Durchklicken der Videos vermuten lässt.

http://www.youtube.com/watch?v=nfxosX3uAXw
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
1 | 2 | 3 |  | 6 |