The Burning Hell

kristin · 30.05.2012 · Keine Kommentare
2. Juni 2012
22:00 Uhr
Ostpol, Dresden
VVK 6 €
AK 7 €

The Burning Hell »Indie-Folk aus Ontario und Neufundland, Kanada« – waren vor ziemlich genau einem Jahr schon einmal in Dresden. Die damalige Ankündigung kann um folgende Erinnerungsbruchstücke ergänzt werden: Konzert war gut und hat Spaß gemacht. Kann man also (noch mal) hingehen.

Für dieses letzte Dynamite Konzert der Saison verlosen wir 2×2 Tickets unter allen, die bis zum Freitag, den 1.06., 12:42 Uhr eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und darin Wünsche und Empfehlungen für die kommende Dynamite Konzerte-Saison äußern. Wen sollen die Jungs unbedingt mal nach Dresden holen?

Support:
Nick Ferrio And His Feelings

twitter share buttonFacebook Share

Orph im Dienstagskonzert (am Donnerstag)

konzertagenda · 30.05.2012 · Keine Kommentare
31. Mai 2012
20:00 Uhr
Societaetstheater, Dresden
VVK: 7 €
(bis 31.5., 19 Uhr,
danach AK 10 €)

Ruhe bitte…! Ton ab für die Geschichte aus dem Land O!

Die Spieluhr beginnt. Eine alte kupferne Lochplatte aus Narbengelände, märchenhaften Steinen und verwunschenen Flüssen purpur fängt plötzlich an sich zu drehen. Und siehe, es schwingt sich ein Ton in die Lüfte! Sonnenglanz reichlich, ruhig auch das Meer, doch stürmt es in der Seel.

Marco De Haunt und Hendrik Winter mit ihren Akkompagnisten nehmen uns mit auf jenes sagenhafte Eiland. Orph singen mit uns, tanzen mit uns und blicken staunend auf uns. Und sie schauen länger auf, als wir es gewohnt. Und so dauert auch ihr Lied, das sie singen, länger als wir tanzen. Und es ist gut so! Zwischen all den mikroskopisch kleinen Geschichten und Welten entspringt links und rechts des Weges, wie Farben des Kaleidoskops, immer wieder ein neuer Klang. Nimmt uns mit, hält uns an, reicht uns seine Hand! An Heimreise ist vorerst nicht zu denken. Und auch das ist gut so! Denn im ersten Songzyklus „Poems For Kui“ schicken Orph in verwundernd feinsinnigen Tonlithografien unsere Gedanken auf Wanderschaft. Ja, beschreiben genau das, was zu wecken es wert war, was in uns schläft, jeden Tag. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share