WochenAusklang: Rue Royale

· 11.03.2012 · Keine Kommentare
27. April 2012
21:00 Uhr
Ostpol, Dresden

Rue Royale kannte ich bis zum Thalia-Konzert im September nicht. Dort haben sie mich dann nicht nur stimmlich, sondern auch menschlich sehr überzeugt. Mittlerweile sind sie Sinnbus-Kollegen von Me & My Drummer (*Herzchenblick*) und kommen im April auch wieder bei uns vorbei. Hingehen! Und bis dahin in Traumwelten verlieren.

Unentwegt sind sie unterwegs, buchen sich selbst durch die halbe Welt und hinterlassen allerorts Begeisterung und greifbares Glück. Und insgesamt mehrere tausend Stück liebevoll in Heimarbeit angefertigter CDs.

Und diese Musik erzählt dabei in zurückhaltenden, fragilen Stücken von andauernder Rast- und Haltlosigkeit, vom Reisen, Heimweh und dem ständigen Weiter-Müssen, dient als Beweis, Tagebuch und Selbstversicherung zugleich. Im ständigen Aufbruch und Ankommen für einen nur kurzen Moment ist sie ein verlässlicher Zufluchtsort: Zärtliche, intime Miniaturen in warmen Tönen, getragen vom oft zweistimmigen Gesang und einem ruhigen, gleichmäßigen Puls. Voll vom Blues der Fernstraßen und der Melancholie, die in vorbei ziehenden Lichtern fremder Leben lauert, zeichnen Rue Royale auf diesem Album mit wenigen Mitteln bedrückende und ergreifenden Momentaufnahmen ihres unablässigen Unterwegsseins.

twitter share buttonFacebook Share