Videotrailer und Videocasts aus Dresden und Drumherum

· 11.03.2012 · Keine Kommentare

Nachdem die Kollegen beim Flurfunk neulich einen Blick auf Deutschlands Youtube-Szene geworfen haben, werfen wir mal ein eiliges Auge auf die Youtube-Aktivitäten in unserem lokalen Umfeld.

Auf Spracheffekte als Witzelement setzt zum Beispiel das Espitas. Billig, aber irgendwie: leider geil!

Das neue scheune TV weist ein sehr, sehr geiles Artwork auf, schießt aber völlig am Ziel vorbei, den Leuten Lust auf die einzelnen Shows zu machen! Es fehlt jeglicher musikalischer Bezug und jede persönliche Note. Bitte mit O-Tönen und musikalischen Referenzen optimieren oder auf 30 Sekunden kürzen.


Anders die Fat Kat Disko! Die Katzen überzeugen durch Emotion und Kreativität. Auch im Umgang mit dem Urheberrecht…. Deswegen außer Wertung :-))

Das Staatsschauspiel hat Probleme mit dem Ton. Schade… Aber auch irgendwie authentisch. Darf trotzdem nicht passieren. Es muss doch in dem Haus jemanden geben, der auch was vom Mixen der Tonspuren bei Videoaufnahmen versteht.

Die Stadt selbst nutzt Youtube eher als Hosting-Plattform für ihre Image-Clips. Schade, geil gemachte Highlight-Trailer für jeden Monat könnten ein gutes virales Instrument sein und gleichzeitig die lokale Kreativwirtschaft (Filmteams, Musiker, Motion Designer) und Kultur (Museen, Theater, Clubs) unterstützen.

Die Staatlichen Kunstsammlungen bringen ganz gut gemachte Clips. Etwas langweilig vielleicht und eher für Arte als für Youtube produziert, aber immerhin!

Wer fehlt in der Liste? Her damit: Teil 2 ist schnell gemacht!

twitter share buttonFacebook Share