Soundcheck Team Me

· 25.02.2012 · 5 Kommentare

Chöre, Handclaps, Tempo, Tempo.. Musik wie eine Konfettikanone fabrizieren Team Me – bunt, laut, ein bisschen schräg. Musik für Festivals, Musik für die Sonne nach dem Regen, Musik für die Tanzfläche. Die Norweger klingen dabei wie eine Mischung aus der Präsenz ihrer Landsleute Kakkmaddafakka, den nicht mehr existenten Port O’Brien, den orchestralen, energetischen Arcade Fire, Jonsi und wie die Kids von MGMT. Hipsteralarm? Yepp! Diese Lieder wird in fünf Jahren keiner mehr hören, aber sie passt ins Hier und Jetzt und ganz fantastisch auf Bühnen. Mit stoffbeuteltauglichem Artwork, Schminke im Gesicht und kostümiert, bleibt noch Platz für Glitzerglanz, BlingBling und Glockenspiel in den Liedern der siebenköpfigen Band. Spieltrieb galore, unbekümmert, überschwänglich und vor allem: mitreißend. Das neue Album To The Treetops gibt es zur Zeit auf 3voor12 im Stream. Man kann sich die Norweger sehr gut in den namensstiftenden Baumwipfeln vorstellen, begeistert darüber, dass sie einfach hochgeklettert sind und kein bisschen verunsichert, wie sie da wieder runterkommen sollen. Ich prophezeie Haarbänder, knallige Gummistiefel, Lollies und Luftballons auf Team Me Konzerten, die Raver der 90er sollen Gerüchten zufolge ja auch fluoreszierendes Neon, Trillerpfeife und bunte Haare gehabt haben – was nicht minder albern war.

Dear Sister jedenfalls erinnert an schnelle Showfinale von Múm oder Sigur Rós‘ Gobbledigook:

Show Me gibt’s bei Soundcloud zum Download:

und live sieht das so aus:

http://www.youtube.com/watch?v=FeBc0gX1Dfk
twitter share buttonFacebook Share