Soundcheck: Darkness Falls

· 15.12.2011 · Keine Kommentare

Das dänische Allgirl-Duo Darkness Falls besteht aus Josephine Philip (Gesang und Keyboard) und Ina Lindgreen (Bass & Gitarre). Der düster melancholische, oft symphonische Dreampop der beiden ist nicht wirklich sehr nah dran an dem souligen Ethnopop, mit dem Josephine Philip zusammen mit Ane Trole als JaConfetti für Aufmerksamkeit sorgte. Was am Ende nur zeigt, was für eine facettenreiche Vollblutmusikerin sie ist. Kein geringerer als Anders Trentemøller agierte als Produzent bei dem Ende November erschienenen Debut „Alive in us“, was man auch durchgehend durchzuhören meint. Wie ein tighter Film flirrt die Musik gleichsam einlullend wie verstörend im Midtempo an Dir vorbei und will Zeit und Raum vergessen machen. Es ist der Gitarrensund bei der etwas poppigeren Singleauskopllung „The Void“, der einen unweigerlich an The XX denken lässt.

Viel tragischer und somit typischer für das Album dagegen „Josephine“

Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass Kristin das gefällt?!?!

twitter share buttonFacebook Share