Kein Mail-Dienst der Stadt Dresden: mittelstern@dd.de wird es nie geben

· 05.12.2011 · 5 Kommentare

Vor etwa zwei Jahren gingen Nachrichten durch die Medien, dass die Stadt Dresden die Domain dd.de registriert habe, um einen kostenpflichtigen Mail-Dienst aufzusetzen. Mit zwei wesentlichen Kritikpunkten stand ich nicht alleine. Ich glaubte nicht, dass die Dresdner wirklich Geld ausgeben würden für die Nutzung und zweitens hätte ich eher Adressen mit der Endung dresden.de verkauft und dafür die Endung dd.de an Mitarbeiter der Stadt vergeben. Denn einerseits ist DD westlich von Eisenach lange nicht so bekannt, wie manche Dresdner annehmen mögen. Zweitens kommt die Verbindung zur Stadt einfach nicht sofort, wenn das Kürzel nicht auf einem Nummernschild pappt. Das Kennzeichen AC kann jeder zuordnen (wegen „AC – DC“ und „AC – AB“), aber bei mustermaus87@ac.de denkt man an alles, aber nicht an die Domstadt.

Es ist also nicht so wirklich bedauerlich, dass es die Mailadresse mittelstern@dd.de nicht geben wird und auch der wirtschaftliche Schaden hält sich in Grenzen. Die Kosten für den Kauf lagen laut Aussage der Stadt im zweistelligen Bereich und jährlich fallen läppische 15,00 Euro an. Und dafür lohnt es sich eindeutig, die Domain vor einer anderweitigen („missbräuchlichen“) Nutzung. Zum Beispiel durch einen Dagobert Duck Fanclub in Kronberg oder die Diddl-Deerns aus Großenkneten.

Top-Level-Domain „.dresden“ wird geprüft

Aus dem selben Grund ist es auch absolut richtig, dass die Stadt derzeit prüft, ob sich der Kauf der Top-Level-Domain .dresden lohnen wird, wenn diese vorraussichtlich 2012 vergeben wird.

Nora Jantzen, Redakteurin im Referat Medien der Stadt sagt:

Derzeit werden alle Varianten diesbezüglich geprüft. In Betracht kommen die eigene Nutzung, eine Ausschreibung oder eine Nutzung durch Dritte/Interessenten in vertraglicher Bindung mit der Stadt Dresden.“

Wie seht ihr das? Muss man sich jede Top-Level-Doman sichern? Die Musikindustrie hat ja zum Beispiel eher Panik vor der Endung .music. Dabei könnte das Musikfans zu besseren Suchtreffern im Web verhelfen (Beispiel: Suche nach Holly Golightly).

Auch die Endung .xxx für eine Art Rotlichtbezirk im Internet sorgt für Aufgregung. Vor allem bei denen, die fürchten, dass sich Leute ihre Domains sichern. Es könnte also durchaus ratsam sein, dass sich die Stadt auch die Domain www.dresden.xxx sichert. Aber was da die Kollegen von der Boulevardpresse wohl draus machen würden…

twitter share buttonFacebook Share

Ich würde eher bevorzugen die TLD .dd zu beanttragen. Immerhin war (wie mir Robert mal erstaunt erzählt hatte) .dd für die DDR angedacht (wurde aber leider nie aktiviert). Das fände ich aus historischer Sicht irgendwie viel cooler als .dresden.

Schade! Ich hätte mir kapu@dd.de gesichert :-)

@Bob.de Echt? Es gab eine Reservierung für die DDR? Das muss recherchiert werden

Jap. Hier die Liste: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_l%C3%A4nderspezifischer_Top-Level-Domains

Hier eine etwas ausführlichere Erklärung: http://internet.robert-scheck.de/tld-dd/
Da wird auch angemerkt, dass diese Domain bspw. auch nur im universitären Umfeld genutzt wird.

Meine Partnerin, die früher in Düsseldorf wohnte, ist mit dem Auto in Berlin unterwegs. Recht frisch nach dem Umzug, das neue DD-…-Kennzeichen strahlt. Wird von Punks um eine „Spende“ gebeten. Die Motivation war: Schau mal, die kommt aus Düsseldorf, die muss Geld haben!
(Das Auto war ein Kia-Kleinwagen; auf Düsseldorf kamen die Punks nur über das Kennzeichen, der Spenden-Bitte war kein Gespräch vorangegangen)

So viel zur Zuordenbarkeit (tolles Wort) der dd-Domain …