Buke and Gase

kristin · 10.12.2011 · Keine Kommentare
13. Dezember 2011
21:30 Uhr
Veränderbar, Dresden
5 Euro

Discorporate Records & artderkultur e.V. präsentieren ihre aktuelle Lieblingsband Buke and Gass, die inzwischen Buke and Gase heißt.

»Musikkritiker rund um den Globus haben sich die Finger wund getippt, um die Musik von Buke and Gase in einer halbwegs allgemeingültigen Form zu beschreiben. … «

Da spar ich mir lieber jedes weitere Wort und zitiere sofort weiter, vorher aber unbedingt Musik ab!

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Der Endtagger: Die Bookmarks der Woche

sebastian · 10.12.2011 · Keine Kommentare

So, starten wir mal eine neue Serie. Sollte ja klappen, einmal in der Woche das Urhebrrecht und die Originalität komplett auszuklinken und stattdessen einfach mal einen kleinen Rückblick zu geben auf das, was ich in dieser Woche so gebookmarkt und fotografiert und ausgeschnitten habe.

Entdeckt in den Lieblingsvideos 2011 von GORILLA VS. BEAR – Ich bin noch ziemlich platt, dass ich die Band und das Video noch nicht kannte. Da dürfte demnächst noch mehr bei uns drüber zu lesen sein^^

Gesehen an der gebaustoppten Florana-Brache auf der Bautzner Strasse. Die Brache wird in Anlehnung an das Wiener Loch am Hauptbahnhof bereits als „Wiener Neustadt“ und „Bautzner Loch“ bezeichnet.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: Oliveray

kristin · 10.12.2011 · Keine Kommentare

Label-Mates und dicke, dicke Kumpels Nils Frahm und Peter Broderick haben in den letzten Jahren schon auf verschiedene Arten kooperiert und sind gemeinsam sehr viel gereist. Nun veröffentlichten die beiden als Oliveray am 9.12. ihr erstes gemeinsames Album.

Dazu kam es, als Peter gefragt wurde, den Song Harmonics der befreundeten Efterklang zu covern und Nils um dessen Unterstützung bat. In Nils‘ Studio in Berlin entstand in gemeinsamer Arbeit – Peter an Gitarre und Gesang, Nils am Piano – nicht nur ein toller Coversong; Inspiriert durch die Freude an der entspannten Atmosphäre ihrer Zusammenarbeit, nahmen die beiden gleich noch ein gemeinsames Album auf: Wonders. Acht Stücke – teils rein instrumental, teils mit Vocals – die trotz der Zartheit der Instrumentierung gelegentlich ein wenig spröde oder rau klingen. Nach Männerfreundschaft?! ;-)

Aus dieser reichlichen halben Stunde Musik strahlt tatsächlich die Wärme einer wundervollen Freundschaft, was Wonders zu einem perfekten Begleiter für graue, trübe Wintertage macht. Unbedingt anhören: Harmonics, You Don’t Love, Dreamer. Kaufen.

Man mag sich Peter Brodericks Worten gern anschließen: »The first official output of what will hopefully be a lifelong collaboration« und Oliveray unbedingt im Auge behalten.

Say hello to Oliveray!

Oliveray – Wonders (Exclusive Album Stream on La Blogothèque) by erasedtapes

twitter share buttonFacebook Share

You will get better

kristin · 10.12.2011 · 1 Kommentar
20. Dezember 2011
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 23,20 €
Verlosung

Die Songs des Psychologen William Fitzsimmons helfen gegen unruhebedingte Schlafstörungen und Winterdepressionen, spenden Trost in schwermütigen oder aufgeregten Zuständen aller Art. Unfassbar sanft die Stimme, die sich aus den Lautsprechern direkt von den Ohren in den Bauch schleicht, das Herz berührt und die Gedanken mit den sehr persönlichen Geschichten, die sie erzählt, von den eigenen Sorgen ablenkt. So sanft, dass sie mir immer öfter mal in den Ohren hängt, wie ein Stück Marsriegel zwischen den Zähnen klebt. Ein wenig zu süß. Aber ich kann’s auch nicht lassen, dafür schmeckt es zu gut.

2008 spielte William Fitzsimmons zum ersten Mal in Dresden – damals hatten es sich gerade mal 40 Besucher auf den heimelig arrangierten Sitzplätzen im Beatpol bequem gemacht. Sehr, sehr berührend war das, und vor allem der starke Kontrast zwischen Fitzsimmons witzigen Ansagen und seinen sad, sad Songs hat nachhaltig beeindruckt. Nicht nur mich – Andrea hat das Konzert in wunderbaren Worten festgehalten.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share