StipVisite beendet: Stadtschreiber und Foto-Stipendiat sagen tschüssi

· 02.11.2011 · 2 Kommentare
4. November 2011
18:45 Uhr
Technische Sammlungen, Dresden

Klar bleibe ich dabei, dass ich es begrüßen würde, wenn der Dresdner Stadtschreiber ein Blog schreiben würde! Denn leider habe ich auch von Ralph Hammerthaler nicht ein Wort aus seiner Dresdner Schaffenszeit gelesen. Aber ich gebe zu: Das ist das natürlich erstens auch meine Schuld und zweitens schaffe ich es ja vielleicht zu seiner Verabschiedung am Freitag. Außerdem ist es ja auch irgendwie mittlerweile fast sowas wie Artenschutz, wenn die Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse auch Schreiber des alten Schlags fördert. Und außerdem kommt ja vielleicht irgendwann ein Stipendiat von selbst auf die Idee, ein eigenes Blog zu pflegen und läst uns (und alle Nicht-Dresdner) so teilhaben am Leben eines Stadtschreibers. Die von mir damals ersonnene idee einer „Stadtschreiber-WG“ (siehe oben verlinkter Artikel) wurde übrigens in Hamburg tatsächlich geplant. Allerdings als Luxus-Schlampen-Big-Brother-Irgendwas. Natürlich jämmerlich gescheitert.

„Dresdner Jugend um 2010″ – Stadtschreiber und Fotostipendiat sagen Tschüssi

Wenn Dresden die weltoffene und vor allem innovative High-Tech und Kunst-Stadt wäre, als die es sich gerne verkauft, gäbe es wohl auch ein Stipendium für elektronische Musik und Multimedia-Design! So aber präsentieren sich am Freitag „nur“ der Dresdner Stadtschreiber 2011 Ralph Hammerthaler und der Dresdner Fotostipendiat 2010 Ingar Krauss in den Technischen Sammlungen der Öffentlichkeit. Man muss bedenken, die Stiftung selbst hat ja nicht mal eine eigene Website…

Aus der Pressemeldung:

Ralph Hammerthaler beendet sein Stipendiat mit einer Abschlusslesung, die 19 Uhr beginnt. Ingar Krauss zeigt die Ergebnisse seines Dresdner Stipendiums in einer Ausstellung, die am selben Abend 20 Uhr eröffnet wird.

Zwei Stipendiaten verabschieden sich ganz offiziell von Dresden – der eine mit Worten und Texten, der andere mit Bildern. Hinter beiden liegt ein mehrmonatiger Aufenthalt in Dresden, finanziert über die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, und beide Stipendiaten haben sich in dieser Zeit ihrer Profession gewidmet.

Der Stadtschreiber Ralph Hammerthaler wird an diesem Abend aus seinem noch unveröffentlichten Romanprojekt „Wut und Ruhe“ lesen. Der Fotograf Ingar Krauss wirft mit seiner Ausstellung „Dresdner Jugend um 2010″ einen ganz eigenen Blick auf junge Dresdnerinnen und Dresdner. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.

Fotoquelle: Ingar Krauss – Rudermädchen, gefunden bei Technische Sammlungen Dresden

twitter share buttonFacebook Share