Entdeckung und VÖ des Tages: King the Fu

· 25.11.2011 · Keine Kommentare

Kurz vor Augen zu bin ich gerade beim Musikgraph auf dem Video von „King the Fu“ hängen geblieben, die heute ihr Debut-Album auf Schaf-Records rausgebracht haben, dem Label zum Augsburger Club Schwarzes Schaf.

Dass hier elektronisch Tanzbares und Indie-Gitarren gemischt werden bedeutet bei „King The Fu“ noch lange nicht billigen Einheitsbrei aus dem Karottenhosenfeld„, heißt es im eigenen Pressetext und endlich stimmt das auch mal. Ein Kompliment-Schreiben an den Booker ist bereits raus, denn die einzige Frage lautet jetzt noch: Können die auch live? Wenn ja, dann haben sie große Chancen, den Weg der Hundreds zu gehen und 2012 zu heimlichen Lieblingen der Indie-Szene zu werden. Die Stimme ist zu gut, das Songwriting zu smooth, die Bassläufe zu Tanzflurkompatibel und die Produktion zu catchy, als dass die uns durch rutschen. Oder?

Weitere Songs finden sich auch bei Facebook.

twitter share buttonFacebook Share