Mit Verlosung: Pretty Mery K über die Arbeit am Debüt-Album und den Gig in der Groovestation!

· 19.09.2011 · 3 Kommentare
22. September 2011
21:00 Uhr
Groovestation, Dresden

Mit Garda und Pretty Mery K produzieren gerade die beiden in meinen Augen wichtigsten Dresdner Neo-Folk-Combos neue (bzw. das erste ) Alben. Und nachdem unser Interview mit Garda aus diversen Gründen immer wieder scheiterte (Urlaub, Bier, Vodka, Arbeit, Bier, Tourneen, Fußball und so), hat es tatsächlich geklappt, Pretty Mery K ein paar Sätze zum neuen Album zukommen lassen. Außerdem verlosen wir 2*2 Tickets für das Konzert der Band am Donnerstag in der Groovestation.

Wer Pretty Mery K noch nicht kennt, sollte spätestens jetzt die Chance wahrnehmen, denn die Band um Sängerin Meryem Kilic spielt musikalisch und atmosphärisch in einer wirklich eindrucksvollen Liga. Das liegt zum einen an der professionellen Ausbildung, die alle gemeinsam an der Hochschule für Musik in Dresden genossen haben, zum anderen an einer spürbaren Leidenschaft für die kleinen, ganz besonderen Momente der Musik, zärtlich aber nicht auf eine gestelzte, überkandidelte Art sondern natürlich, warm und zurückgenommen. Dazu passt, dass Meryem ihre direkte Verwandtschaft zu Max Herre (Cousin) und Gitarrist Dirk Häfner seine gewonnen Preise als Jazzgitarrist nicht in die Öffentlichkeit hinaus posaunen sondern eher verschweigen. Hoffen wir, dass sie diese sympathische Art nicht verlieren, wenn der Erfolg an die Tür klopft. Hoffen wir aber vor allem, dass er bald klopft.

http://www.youtube.com/watch?v=ByV-Jh8BXUE

Interview und Verlosung:

Mittelstern: „Ihr wart ja gerade drei Wochen im Studio und dabei in einem Studio in Hamburg und in einer Hütte im Erzgebirge aktiv! Wieso denn das?“

PMK: „In Hamburg hatten wir die Möglichkeit die Grundspuren (Schlagzeug/Bass/Gitarre) gleichzeitig und auf Bandmaschine aufzunehmen; das hat den Vorteil, dass die Aufnahmen wärmer, organischer und in sich kompakter klingen. Im Erzgebirge konnten wir uns dann auf Gesang, Streicher und die restlichen Overdubs/Spuren konzentrieren. In der ländlichen Abgeschiedenheit konnten wir den Fokus auf die musikalische und kreative Arbeit richten, Stimmungen einfangen und uns inspirieren lassen“

Mittelstern: „Wie viele Stücke habt ihr denn aufgenommen?“

PMK: „16 wovon voraussichtlich 12-13 aufs Album kommen.“

Mittelstern: „Was erwartet uns musikalisch? Ich habe auf einem Foto einen ganzen Streichersatz gesehen. Haben die ein Stück eingespielt oder alle? Und lasst Ihr Euren jazzigen Background mehr einfließen als bisher?“

PMK: „Es gibt 3 Songs für die wir Streichersätze geschrieben haben, wir sind sehr dankbar, dass wir dafür ein befreundetes Streichquartett aus Dresden gewinnen konnten, die uns für einen Tag auf der Hütte besucht haben, um die Sätze einzuspielen. Uns war es wichtig, einerseits einen charakteristischen Bandsound auf der Platte zu etablieren und auf der anderen Seite durch kleine Extras, wie unterschiedliche Instrumente, Streicher, Satzgesänge, aber auch syntethische Sounds eine größere klangliche Tiefe und Vielfalt zu erreichen. Hm, Jazziger? Zumindest nicht bewusst.“

Mittelstern: „Gab es einen künstlerischen Produzenten? Oder „nur“ Studiotechniker?“

PMK: „Einen künstlerischen Produzenten gab es nicht, weil es uns wichtig war, kreative Fragen innerhalb der Band zu besprechen und zu entscheiden. Gregor Henning, dem in Hamburg das Studio gehört, hat die ganze Produktion als Techniker und Aufnahmeleiter begleitet. Er hat sich aber auch oft in die musikalische Arbeit eingebracht.“

Mittelstern: „Über die Crowdfunding-Plattform Startnext können sich Fans an den Produktionskosten beteiligen. Geht es dabei um die Studiokosten oder wollt Ihr das Album auch selber herausbringen?“

PMK: „Es geht bei Startnext ausschließlich um die Produktionskosten des Albums was neben dem Aufnahmeprozess ja auch das Mixing und Mastering beinhaltet. Ob wir die Platte dann über ein Label rausbringen oder im Eigenverlag ist noch nicht entschieden. Verhandlungen oder sogar Verträge mit
einem Label gibt es bisher nicht.“

Mittelstern: „Ist der Hamburger Ben Schadow eigentlich ein richtig festes Bandmitglied? Wie koordiniert man das, wenn einer in Hamburg lebt? Wie oft seht Ihr Euch? Wie oft probt Ihr?“

PMK: „Ja Ben ist ein festes Bandmitglied. Natürlich ist das logistisch alles ein bisschen komplizierter dadurch, dass er in Hamburg lebt, aber er ist einfach absolut der richtige Mann für uns und da nimmt man dann die anderen Widrigkeiten gern in Kauf. Wie oft wir uns sehen und proben ist unterschiedlich, je nachdem was gerade so ansteht. Jetzt vor der Tour z.B. kommt er natürlich nach Dresden.“

Mittelstern: „Überhaupt seid Ihr ja alle recht stark in andere Projekte eingebunden. Spielt Pretty Mery K da eher eine Nebenrolle oder ist das Euer Lieblingsbaby?

PMK: „Definitiv unser Lieblingsbaby!!!“

Mittelstern: „Donnerstag seid Ihr in der Groove, warum sollte man da kommen?“

PMK: „Nach den vielen Wochen im Studio sind wir natürlich ganz heiß darauf, endlich wieder live zu spielen. Wir haben einige neue Songs im Gepäck und unseren Live Sound weiter entwickelt. Ausserdem wird das vielleicht die letzte Gelegenheit, unsere aktuelle EP zu erwerben. Die Hauptattraktion wird aber bestimmt unser „einarmiger“ Schlagzeuger. Er hat sich pünktlich zwei Wochen vor der Tour beim Skateboard fahren den Arm gebrochen.“

Mittelstern: „Auweia! Da sind wir ja mal gespannt, ob es ein Bloodhound Gang Cover geben wird. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß und gute Besserung!“

Viel Spaß könnt auch IHR haben! Einfach bis einschließlich Mittwoch einen Kommentar schreiben mit „Ich will zu Pretty Mery K, OK?“ und Ihr nehmt an unserer Verlosung teil! Bitte nicht vergessen, die e-Mail Adresse im entsprechenden Feld anzugeben. Sie wird nicht veröffentlicht und von uns nicht weiter benutzt!

http://www.youtube.com/watch?v=fKS7m3rP1Ps
twitter share buttonFacebook Share