Soundcheck The Middle East

· 23.08.2011 · Keine Kommentare

22 Millionen Einwohner hat Australien, etwas grobschlächtig verglichen etwa 1/4 Deutschlands. Und dennoch erobern so einige Bands von Down Under aus den internationalen Indie-Folk-Markt, sehr viel mehr jedenfalls, als es deutsche Combos von sich behaupten können. Warten wir mal ab, was dort noch so alles in den Startlöchern steht. Tja, wer Radiosender wie triple j hat und mit Angus & Julia Stone, Josh Pyke, Gotye, Whitley, Sarah Blasko, The Panics, The Temper Trap, The Cat Empire, Cut Copy, Tame Impala oder Sia nationale Künstler in der Rotation hat, der braucht sich um musikalische Bildung wohl keine Gedanken machen.

Die australischen The Middle East gibt es zwar mittlerweile nicht mehr, die Band deshalb komplett zu ignorieren, halte ich aber auch für sträflich. Und deshalb gibt’s hier ein Video und Links zu schön melancholischen Songs, die sich durchaus einschleichen können. Einsortiert im Plattenregal neben The Head And The Hearts, Mumford & Sons, Midlake, Fleet Foxes, Múm, Sigur Ros. You name it. Die Melodie im Video dürfte auch dem Semi-Auskenner ab Minute 2 bekannt vorkommen.

The Middle East – EP by themiddleeast

twitter share buttonFacebook Share