Hauptsache Didden – Design in Dresden

· 07.12.2010 · 9 Kommentare

Ich bin ja schon beim offiziellen Dresdner Plakat zur FIFA Frauen WM durch die Decke getanzt vor Begeisterung, aber das Ding hier gehört eindeutig für jeden ordentlichen Design-Award nominiert!

Studierende der TU Dresden haben Großplakate für eine Kommunikationskampagne gestaltet. Die Studentinnen und Studenten des Masterstudienganges „Angewandte Medienforschung“ erarbeiteten für die Dresden Marketing GmbH eine Kampagne zum Thema „Dresden Jahres-Highligts 2011“. Die Plakate waren bis vor wenigen Tagen in der Landeshauptstadt zu sehen.

Ich sag ja: Frauenfußball ist kein Sport! Frauenfußball ist ne Tittenparade in Trikots! Den Studierenden kann man sicher kaum einen Vorwurf machen, aber wer genehmigt denn sowas?

twitter share buttonFacebook Share

Wieso reicht ihr jetzt diese Kampagne rum – die ist doch schon steinalt?

Gucke mal hier: http://bit.ly/fTjIls und hier: http://bit.ly/bgDRbh

@peter: aus gründen :-)

Oha !
Naja, den Studierenden kann man eventuell schon einen Vorwurf machen ! Aber im Grunde hast Du recht. Die Menschen, die so etwas dann auch noch genehmigen, sollten den studierenden Medienforschern vielleicht nicht einfach blind vertrauen…

Den Studierenden kann man keinen Vorwurf machen???

Ähm..also.. bei allem Respekt. DAS da ist nicht nur peinlich und sexistisch, sondern wikt, als hätten Informatikschüler der 8. Klasse mal die Powerpoint-Cliparts in die Hände bekommen.

@boehler @bernd: Vielellicht habe ich das falsch verstanden? ich dachte, das wäre so einer art siegerentwurf einer studentischen ausschreibung gewesen? und wenn dort dann so ein grafischer lol-kasten gewinnt, dann..

naja, vielleicht habt ihr doch recht

Nee, keine Ausschreibung. Entsteht am Institut für Kommunikationswissenschaft in einem Seminar, das von Ströer begleitet wird. Dass da die Qualität nicht unbedingt top ist .. sei’s drum. Aber dieser eine Entwurf war nun wirklich .. naja .. großer Käse. Es gab aber auch schon Besseres aus dem Hause in den letzten Jahren – das Seminar wird , meine ich mich zu erinnern, in jedem Semester neu aufgelegt. Das Erstellerteam vorgestellt und noch ein weiteres Plakat zu sehen: unter http://bit.ly/h9P3CJ

@boehler: wegen sexistisch. das plakat haben ausschließlich frauen gestaltet…hmmm

@Sebastian: es wird Dich schockieren, aber: auch Frauen können sexistisch sein. Sie sind schließlich derselben Sozialisierung ausgesetzt wie Männer, und bisweilen denken sie sogar in deren Mustern! ;)

Noch vor dem Flurfunk hatte das Plakat der Dresdner Journalist Alexander Keuk auf seinemBlog „mehrlicht“kritisiert.

@muyserin: da kam der blogger in mir hoch, der unbedingt noch einen kommentar provozieren wollte. sorry :)