statt Marketing Ideen für Dresden Teil 3: Das größte Wimmelbild der Welt

· 18.12.2009 · 2 Kommentare

Aus meiner Serie „statt Marketing: Ideen für Dresden“ für das superduperportal BANQ

Heute Teil 3: „Social Media“ – Das größte Wimmelbild der Welt1!

Das größte Wimmelbild der Welt

Ich versprach ja (oder drohte an) , in meiner Serie auch ein wenig auf das Thema Social Media einzugehen (webzweinull – aber gegen wen?) und hatte da so ein, zweinull Ideen, aber die beste kam gerade noch mal kurz frei Haus geliefert, denn die ganze Welt redet ja gerade über das größte Foto der Welt!

Und auch ich bin absolut begeistert: Eine wirklich sensationelle Leistung von Holger Schulze und dazu kostenloses Marketing für die Stadt Dresden, wie es besser nicht sein könnte. Ich hoffe, es hagelt Urkunden, Orden und Einladungen zum Opernball.

Und natürlich bezahlte Aufträge! Mein kommerziell geprägter Marketingheini-Blick war ja ehrlich gesagt nicht nur schwer begeistert vom Bild selbst, sondern auch sofort angetan von den Marketing-Möglichkeiten, die sich da auftun. Ich denke, diverse Unternehmen hätten das Projekt durchaus gerne finanziell unterstützt, wenn dafür unten als Appetithappen für die Zoomfunktion nicht „Spaziergänger an der Elbe“ zu finden gewesen wären sondern z.B. „Die 8×8 Flotte bei der Autowäsche“, „Besucher des Cafe Neustadt beim Brunch“ etc. – So viele Klicks erzielt jedenfalls wohl keine Bannerkampagne auf allen einschlägigen Dresdner Portalen zusammen.

Aber, ok, warum nicht noch einen drauf setzen? Warum nicht gleich ein lustiges Social Media Spektakel aufziehen, nämlich:

Das größte Wimmelbild der Welt

Und das geht so:

Man nehme: 1.000 – 2.000 Dresdner (natürlich nach Möglichkeit alles Facebookuser) und platziere sie zum Beispiel in und um den Zwinger oder an einer anderen attraktiven Fläche in Dresden und fotografiere so ein riesiges Wimmelbild. Es werden Aufgaben verteilt und Schauspieler unter die Teilnehmer gemischt, so dass im Wimmelbild möglichst viel passiert (Paare knutschen, Ein Opa schummelt beim Kartenspielen, verwirrte Jugendliche halten einen Reiseführer von Florenz vor sich, ein Harry Potter Double ist zu finden und der echte „Börne“,  zwei Nazis halten Händchen..egal! Hauptsache keine nackten Würdenträger).

Der Spaß daran: Alle 2.000 Fotografierten können hinterher Einladungen an alle Freunde im „sozialen Web“ versenden mit der Aufgabe: „Wo bin ich?“

Außerdem sind auf dem Wimmelbild auch 10 Personen verteilt, die z.B. eine hochwertige Tragetasche einer bekannten deutschen Airline umhängen haben oder Schirmmützen einer bekannten Brauerei. Jeder Besucher, der mind. 5 Taschen oder Mützen findet und deren Parameter richtig eingibt im Teilnahmeformular, der nimmt an einer Verlosung teil, bei der man eine Woche für 2 Personen in Dresden inkl. Anflug von überall in der Welt erhält.

Ziel: Die weltweite Verbreitung eines wunderbaren Weltrekord-Fotos, auf dem es Freunde, lustige Szenen und ein Gewinnspiel zu entdecken gibt.

Die Teilnehmer müssen alle bekannt sein und einen entsprechenden Vertrag unterschreiben, so dass wirklich sozusagen bis an die Hosennaht gezoomt werden kann.

Bezahlt wird die Aktion von der Stadt Dresden und einem Werbepartner (z.B. der Airline).

OK, ob das ganze technisch wirklich geht weiß ich nicht, weil am Ende doch zu viel Bewegung im Spiel ist bei den Aufnahmen und die Verknüpfungspunkte der einzelnen Bilder sauschwer zu definieren sind, wenn es sich um ein Gesicht und nicht um eine Hausfasse handelt.

Aber hej, wen kümmerts – hier geht´s doch nur um Ideen! Statt Marketing.

twitter share buttonFacebook Share