Entdeckung und VÖ des Tages: King the Fu

sebastian · 25.11.2011 · Keine Kommentare

Kurz vor Augen zu bin ich gerade beim Musikgraph auf dem Video von „King the Fu“ hängen geblieben, die heute ihr Debut-Album auf Schaf-Records rausgebracht haben, dem Label zum Augsburger Club Schwarzes Schaf.

Dass hier elektronisch Tanzbares und Indie-Gitarren gemischt werden bedeutet bei „King The Fu“ noch lange nicht billigen Einheitsbrei aus dem Karottenhosenfeld„, heißt es im eigenen Pressetext und endlich stimmt das auch mal. Ein Kompliment-Schreiben an den Booker ist bereits raus, denn die einzige Frage lautet jetzt noch: Können die auch live? Wenn ja, dann haben sie große Chancen, den Weg der Hundreds zu gehen und 2012 zu heimlichen Lieblingen der Indie-Szene zu werden. Die Stimme ist zu gut, das Songwriting zu smooth, die Bassläufe zu Tanzflurkompatibel und die Produktion zu catchy, als dass die uns durch rutschen. Oder?

Weitere Songs finden sich auch bei Facebook.

twitter share buttonFacebook Share

WochenendEinklang: Robot Koch

kristin · 25.11.2011 · 2 Kommentare

Mehr von Robot Koch auf Soundcloud, Facebook und seinem Blog.

twitter share buttonFacebook Share

l’equip petit – Die traurigsten, glücklichsten Fußballzwerge

sebastian · 25.11.2011 · Keine Kommentare

Line hat recht: was juckt mich der DFB und Dynamo und all das… Danke fürs Zusenden!

Herzerweichender geht nicht. Regisseur Giannie Tognarelli begleitet ein kleines Fußballteam, das noch nie ein Tor geschossen hat, aber dafür in jedem Spiel mindestens 11 kassiert. Die nehmen das aber mit Humor und Fassung und träumen weiter. Nicht von der Profikarriere sondern vom ersten Tor!

Wenn ich mein erstens Tor schieße, werde ich so glücklich sein, dass ich fliege!

http://vimeo.com/25397042
twitter share buttonFacebook Share

In der Zwischenzeit

andrea · 16.11.2011 · Keine Kommentare
twitter share buttonFacebook Share

to play techno is not a crime

andrea · 15.11.2011 · Keine Kommentare
twitter share buttonFacebook Share

Zwischen Gänsehaut und Tanzimpuls

andrea · 14.11.2011 · Keine Kommentare
17. November 2011
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 7,- // AK: 10,- Euro

Solander waren schon mehrfach in Dresden und haben sich bei diesen Gigs eine kleine Fangemeinde erarbeitet, die wie ich auf diese Mischung aus spooky Indierock und lieblichen Glockenspiel-Folk stehen. Irgendwie schwer greifbar und trotzdem ganz nah. Wie stürmischer Winter, in dem der Schnee glitzert. Raschelndes Laub und Spaziergänge Hand in Hand. Bitte einfach selbst ein Bild machen: zunächst alle Alben hören und am Donnerstag in die scheune gehen. Begleitet wird Solander auf der Tour von Mohna, die mit ihren Pianoklängen und entrückt fragiler Stimme auch schon für sich einzunehmen wusste.

twitter share buttonFacebook Share

Hear the Noise That Moves So Soft and Low

andrea · 13.11.2011 · Keine Kommentare

New York wird geliebt oder gehasst, meistens aber geliebt. Dieses Video streut sich gerade im Netz und wird ordnungsgemäß abgefeiert. Ich mag New York auch. Sehr! Aber ich hoffe, dass James Vincent McMorrow mit diesem Video endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient – und genauso geliebt wird wie die Stadt, der hier die Stimme geliehen wird.

Ich weiß nicht, was ich noch über den Iren schreiben soll, hört und guckt einfach selber und dann werdet Fan.

Early in the Morning by jamesvmcmorrow
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

WochenAusklang: Madjo

andrea · 13.11.2011 · Keine Kommentare
http://www.youtube.com/watch?v=vZeCh6qMTSk
twitter share buttonFacebook Share

Bewegt Euch zu Bildern

andrea · 11.11.2011 · Keine Kommentare
15. November 2011
20:30 Uhr
Büchers Best, Dresden
3. Dezember 2011
13:00 Uhr
scheune, Dresden

Die scheune geht weiter den audiovisuellen Weg der Veranstaltungswerbung und lädt mit diesen beiden Trailern für demnächst ein. Print ist tot, meinte ein Kollege kürzlich, da gehe ich mit. Der Inhalt meiner Hosentaschen bereichert den Papiermüll jedenfalls immer weniger. Die Plakatierwut der Veranstaltungshäuser ist spannender als jede Vorabendserie und ich persönlich freue mich immer über bunte Wände, schöne Motive. Dass daraus auch richtige Kunst werden kann, hat Colored Gigs ja nun eindrücklich bewiesen. Ich habe übrigens wieder phänomenal versagt beim geplanten vorsorglichen Weihnachtsshopping, aber vielleicht hole ich das einfach beim T-Shirt Festival nach. Lokale Künstler, Du und Ich zwischen Siebdruck, Kunst und Party. Wer will da widersprechen?! Schon vorher gibt es eine weitere Gelegenheit im Büchers Best – am 15.11. nämlich zur Vernissage von Lars P. (ich nehme an, das P steht für Poster, mindestens aber Plakat) Krauses Kalender 2012, wiederverwendbar 2040 und 2068 und später auch noch – eine nachhaltige Investition also. Sneak Preview und Schaffensprozess in einem hier.

twitter share buttonFacebook Share

Videopremiere: KAKKMADDAFAKKA’s „Gangsta“

sebastian · 09.11.2011 · Keine Kommentare

Mit einem übelst brutalen Trailer haben unsere Lieblinge KAKKMADDAFAKKA gestern ihr heutiges Video-Release zu „Gangsta“ angekündigt. Gedreht hat den Clip Øyvind Svanes Lunde, der auf jeden Fall mal sehr geile Fotos macht! Im Widerspruch zu der dort eingefangenen Schönheit der Natur und kräftigen Farben, ist der Trailer eine düstere, blutrünstige Hommage an den norwegischen Splatterfilm der frühen 80er und so ist auch der Clip. NICHT :D

Die Enkel Michel von Lönnebergas werden nie echte Gangster – das reicht höchstens zum Paten von Saltkrokan.

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |  | 10 |