Golden Kanine – Back From The Woods

andrea · 07.02.2012 · Keine Kommentare
16. Februar 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
Verlosung

Okay, direkt um Malmö sind nun nicht gerade die sinnbildlichen schwedischen Wälder, durch die man mit Golden Kanines Folkrock im Ohr streifen möchte, aber der Elch knutscht einen dennoch beim Hören von Oh Woe (Glitterhouse)! Oh weh, was für eine schlechte Einleitung! Da haben die Mannen um Linus Lindvall und Andreas Olrog wirklich was Schmissigeres als Konzertankündigung verdient. Aber so mitreißend trotzig, so schrammelig schrullig, so melancholisch eingetrübt wie ihre Musik klingt, lässt es sich eben schwer in Worte fassen. Und deshalb empfehle ich hiermit einfach jedem, den Pauken und Trompeten mit dem Fuß wippen lassen und der vom Banjo zu kleinen Freudensprüngen animiert wird, am 16.2. in der scheune durch die Musikrichtungen zu streunen, opulent instrumentiert zwischen Aufbruch und Ausbruch im Stil von 16 Horsepower, Wovenhand, Mumford & Sons und Beirut.

Wenn Golden Kanine „We all must die“ anstimmen, lässt man sich gern an die Hand nehmen, um tanzend im Kreis zu wirbeln. Das ist entfesselnd und entwaffnend („you’re such an asshole“ / Get By), das ist nicht schlicht, aber ergreifend, kurz großartig! Ich hab das ja schon mal im April letzten Jahres verkündet und würde mir den Termin fett, fetter, am fettesten im Kalender markieren… wäre ich nur da! Leider muss aber auch ich mal in den Urlaub. Wir verlosen 2×2 Tickets unter allen Teilnehmern, die bis 14.2., 12 Uhr eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken, Golden Kanine in den Betreff tippen und uns im Text verraten, warum die potentielle +1 mit aufs Konzert darf. „A stupid little girl meets a stupid little boy, they do stupid things together“ gilt auch.

twitter share buttonFacebook Share

Please don’t be upset cuz you got to move your hips again

kristin · 30.01.2012 · Keine Kommentare
11. Februar 2012
22:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK ab 10 €
Verlosung

Catchy. Electronic. Dance. Pop. Aus Island. Das geläufige Konzept aus sexy Frau-/Mann-Stimmkombi, knackigen Beats, atmosphärischen bis aufgeregten Synthies und eingängigen Melodien geht, umgesetzt mit einer Prise Wahnsinn und diesem unwiderstehlichen Quentchen isländischer Kühle Coolness, bei Bloodgroup dermaßen gut auf, dass man auf der Stelle Fan wird. Die Songs des Quartetts hört man ein Mal, dann hat man sie drauf. Vielleicht bringt man sie auch mal durcheinander, vielleicht gehen sie nicht besonders tief, aber wahnsinnig gut rein und da bleiben sie auch hängen.

Die beiden Brüder Hallur und Raggi, Sängerin Sunna und Janus, der von den Färöer-Inseln stammt, zelebrieren ihren stylischen Dance-Pop laut eigenen Angaben mit besonderer Vorliebe auf deutschen Bühnen und inzwischen kann man hier auch die beiden Alben Sticky Situation (2007, Slid) und Dry Land (2009, Record Records), die zunächst nur in Island erhältlich waren, über AdP records ordern.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Farbenprächtig: Jan Jelinek

andrea · 22.01.2012 · Keine Kommentare
26. Januar 2012
21:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK: 8 Euro / AK: 12 Euro
Verlosung

Unten eingebettetes Video hing an diversen Facebookwalls und verbreitete sich in Blogs – beeindruckend nicht nur durch die Bilder, sondern auch dank deren Untermalung von Jan Jelinek Sounds, wie geschaffen für eine Reise in Zeit und Raum. „Untermalung“ ist ein gutes Stichwort, denn Jan Jelinek kommt am Donnerstag als Farben in die scheune. So richtig ist mir zwar immer noch nicht klar, was einen erwartet, intellektuell changierender Knispeltechno mit Seele vielleicht, modulierend gemorphte Klangexperimente, elektronischer Schichtsalat.

Stöbert man auf der Seite von faitiche, Jelineks Label, finden sich immer neue Bilder, Töne, Texte. Oder man klickt sich hier durch sein Schaffen. Verpflichtend jedoch ist das Reinhören in den schon etwas älteren Mitschnitt vom Mutek Festival in Montreal.Characterized by deep basslines and using cuts from early jazz and rock recordings, Farben expertly combines a funky style with clicky, glitchy beats.

Dresden, da ist jemand im Anmarsch, der die sowieso schon verwöhnte elektronische Szene noch bunter macht: Farben! Schickt bis zum 25.01.2012, 16 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff Jan Jelinek an redaktion[at]mittelstern[.]de und nehmt damit an der Verlosung von 2×1 Freikarte teil.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Wild Palms

kristin · 18.01.2012 · Keine Kommentare
23. Januar 2012
21:00 Uhr
Ostpol, Dresden
AK: 5€
Verlosung

Sie sind britisch, jung und wild entschlossen, dass sie gekommen sind, um zu bleiben. Inspiriert von Radiohead, Björk (von deren Song Human Behaviour sie sogar eine Coverversion gewagt haben), Sonic Youth, Animal Collective usw. lehnen sie es ab, ihre Musik in die Schublade Post-Punk einzusortieren. Anyway, das Debüt von Wild Palms wippt sich am Schreibtisch mal eben so ganz locker weg, verspricht viel und ob die Jungs das halten, schau ich mir nächsten Montag im Ostpol an.

Wild Palms – Until Spring by Wild Palms

Wir verlosen 2×1 Ticket für die Show: Schickt bis zum 21.01.2012, 12 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff Wild Palms an redaktion[at]mittelstern[.]de und nehmt damit an der Verlosung teil.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Bright Hair Kids

kristin · 07.01.2012 · Keine Kommentare
17. Januar 2012
20:00 Uhr
Societaetstheater, Dresden
VVK: 7 €, AK: 10 €
Verlosung

Auf den jungen Norweger Einar Stray aus dem Dunstkreis der norwegischen „Musiker-Gemeinschaft“ Spoon Train (u.a. Moddi, Sunturns) wurde ich durch sein Cover des Songs Little Heart von Hundreds aufmerksam. Als ich den schlacksigen Blondschopf allerdings im November im Beatpol für Moddi hinterm Keyboard fast übersah, hätte ich ihm nie und nimmer so gewaltige, dramatische Musik zugetraut, wie er sie auf seinem Debüt Chiaroscuro im Februar 2011 veröffentlicht hat. Und erst recht nicht eine so präsente Stimme!

Yr heart isn’t a heart by einarstray

Auf Chiaroscuro (-> Album-Stream) sorgen Streicher, Gitarren, Bläser, ja ein ganzes Orchester plus Chor für mitreißende, energiegeladene Ausbrüche von denen man sich bei hinreißenden Duetten (mit Silje Halstensen von Cold Mailman) und sanft perlenden Piano-Passagen wieder etwas sammeln kann, bis einen der Sog dieser bombastischen Musik einfach weiterstrudelt. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Spooky, but sexy – The Miserable Rich

kristin · 06.01.2012 · Keine Kommentare
21. Januar 2012
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 14,40 €
Verlosung

The Miserable Rich kommen aus Brighton, an der Südküste Englands und mögen deutsches Bier. Ihre Musik, die sie selbst als Bar and Chamber Music bezeichnen, dreht sich hauptsächlich um Violine, Cello und Akustikgitarre. Es hört sich schon ein wenig verschroben an, wenn der Kontrabass durch den einen oder anderen Song hüpft, hier und da eine Violine krächzt und James de Malplaquet mit bemerkenswerter Stimme von Geistern, Trinkgewohnheiten und anderen Alltagsbegebenheiten erzählt:

Einen Live-Auftritt dieser liebenswürdigen Band sollte man sich dennoch auf keinen Fall entgehen lassen, denn gerade auf der Bühne spielen The Miserable Rich ihre ganze Großartigkeit aus, erzeugen durch große Nähe zum Publikum eben diese ganz besondere, mitreißende Live-Magie, die sich auf keinem Album der Welt festhalten lässt. Wer das nicht glaubt, schickt bis zum 17.01.2012 eine E-Mail mit dem Betreff The Miserable Rich an redaktion[at]mittelstern[.]de und nimmt damit an der Verlosung von 2×2 Tickets für das Konzert im Beatpol teil. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Austra: Feel it break

konzertagenda · 26.12.2011 · Keine Kommentare
30. Dezember 2011
22:00 Uhr
scheune, Dresden
AK: 17 Euro
Verlosung

Puccini, Debussy, Mozart, Bach und Synthie-Pop sind für Katie Stelmanis kein Paradoxon, sondern eine logische Schlussfolgerung. Eigentlich wollte sie Opernsängerin werden, kämpfte hart dafür und gab diesen Karriereweg dann doch für das bodenständige Pop-Business auf. Dass Katie Gesang als etwas Heiliges ansieht, das hört man jedem Ton auf Feel It Break, dem Debütalbum ihrer Band Austra an. Ein sphärischer Trip in Moll, der schon jetzt tiefe Spuren bei einer weltweit wachsenden Fangemeide hinterlassen hat. Das kanadische Trio wird fast schon hysterisch als einer der besten Acts 2011 gefeiert.

Ganz kurz vorm Start ins neue Jahr könnt ihr euch in Dresden von Austras Live-Qualitäten selbst überzeugen. Allerdings wird es nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse geben. Wer noch kein Ticket hat und das Konzert nicht verpassen will, sollte sich also pünktlich zu Einlassbeginn (21 Uhr) in der scheune einfinden. Oder ihr versucht euer Glück bei der Ticketverlosung von Sunset Mission, indem ihr eine E-Mail an promo[at]ps-works[.]de schickt. Unter allen Einsendern werden 1×2 Tickets verlost. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

I am a listener

kristin · 20.12.2011 · Keine Kommentare
27. Dezember 2011
20:00 Uhr
Societaetstheater, Dresden
VVK: 7 €, AK: 10 €
Verlosung

Zwei Stimmen, Schlagzeug, Klavier und ein Laptop – damit schaffen A Forest aus Leipzig ihren eigenen Entwurf von Popmusik, einen Wald zwischen Electronica, Kammerpop und Loopjazz, bewohnt von Schwänen, Schlangen, Seelöwen und Küstenwächtern. So zumindest sagt es der Pressetext.

Andere meinen:
»Hochkomplex und doch malerisch, treibend und gleichzeitig gelassen. Ein echter Tipp für sehr viel mehr.« Intro

»Wunderlich. Versponnen. Zwischen vertrackten Beats und Pianoklänge, die wie Kieselsteine übers Wasser springen, Mann und Frau im Duett. Im Wechsel. Erzählend, singend, schluchzend, raunend, wispernd. Leise. Schön.« schallgrenzen.de

»Ein Singer/Songwriter-Trio mit elektronischer Erdung.« frohfroh.de

Und ich denke, wer sanfte elektronische Popsongs mit verträumt-verfrickelten Melodien à la Hundreds mag, sollte sich das unbedingt mal anhören:

Leaves Leaves Fall Fall Rain Fall by A Forest weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

You will get better

kristin · 10.12.2011 · 1 Kommentar
20. Dezember 2011
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 23,20 €
Verlosung

Die Songs des Psychologen William Fitzsimmons helfen gegen unruhebedingte Schlafstörungen und Winterdepressionen, spenden Trost in schwermütigen oder aufgeregten Zuständen aller Art. Unfassbar sanft die Stimme, die sich aus den Lautsprechern direkt von den Ohren in den Bauch schleicht, das Herz berührt und die Gedanken mit den sehr persönlichen Geschichten, die sie erzählt, von den eigenen Sorgen ablenkt. So sanft, dass sie mir immer öfter mal in den Ohren hängt, wie ein Stück Marsriegel zwischen den Zähnen klebt. Ein wenig zu süß. Aber ich kann’s auch nicht lassen, dafür schmeckt es zu gut.

2008 spielte William Fitzsimmons zum ersten Mal in Dresden – damals hatten es sich gerade mal 40 Besucher auf den heimelig arrangierten Sitzplätzen im Beatpol bequem gemacht. Sehr, sehr berührend war das, und vor allem der starke Kontrast zwischen Fitzsimmons witzigen Ansagen und seinen sad, sad Songs hat nachhaltig beeindruckt. Nicht nur mich – Andrea hat das Konzert in wunderbaren Worten festgehalten.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Come out tonight, let’s go dancing

kristin · 28.10.2011 · Keine Kommentare
3. November 2011
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK 15,50
Verlosung

Today Is Not The Day To F#@k With Gus Black gehört in meinem CD-Regal in die Ecke mit den All Time Favourites. Diese zarten Songs, die in dem ganzen Irrsinn aus Leben und Liebe so wunderbar in sich ruhen, passen mir einfach immer und überall hin: Unter die Decke, die man sich manchmal über den Kopf ziehen muss, um den Rest der Welt auszublenden. Ins Auto, um nachts durch die Stadt zu fahren. Oder ans Meer.

Schön, oder? weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 |  | 6 | 7 | 8