The Great Hans Unstern Swindle auf Kampnagel

kristin · 13.08.2014 · Keine Kommentare
20. August 2014
21:30 Uhr
Kampnagel, Hamburg
Verlosung

Hans Unstern ist ein vollbartzotteliger Songwriter mit geflochtenen Zöpfen, der Gedichte vertont und singt. Hans Unstern ist ein ganz in Weiß gekleideter Typ ohne Bart, mit Sonnenbrille und blauen Haaren. Hans Unstern hat auf dem renommierten Label Staatsakt zwei Alben veröffentlicht: Kratz Dich Raus (2010, Soundcloud-Stream) und The Great Hans Unstern Swindle (2013). Hans Unstern ist ein »Pop-Asyl«. Hans Unstern ist viele und nicht nur deswegen kaum greifbar.

»Mein Debütalbum war ’ne PR-Nummer, ich dachte, das wäre gut, um einen Fuß in die Tür zu kriegen, wenn ich diese Singer-Songwriter-Nummer mache. Da habe ich mir ’nen Bart angeklebt, ’ne Gitarre umgehängt und dieses Authentizitätsding bedient. Dann hieß es: bärtig, einsam, männlich, diese Genie-Kacke.« (›Interview‹ bei taz.de)

Die wirkungsvolle (?) Marketingstrategie der Identitätsverschleierung des Projekts Hans Unstern will Kritik an Medien und Musikindustrie ausdrücken, am Drang der Rezipienten, hinter einem Kunstprodukt auch die reale Person zu erfassen. Das Feuilleton applaudiert und ich fühle mich immerhin zum interessierten Aufmerken animiert. Den Zugang zur sprachlichen wie musikalischen Kunst des Hans Unstern vermag aber auch eine noch so ausgeklügelte Außendarestellung nicht zu erleichtern – dafür bedarf es eines klaren, frischen Kopfs in Kombination mit mindestens einer knappen freien Mußestunde:

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Conor Oberst und der stimmungsvolle Kampf ums Glücklichsein

kristin · 05.08.2014 · Keine Kommentare
11. August 2014
21:00 Uhr
Fabrik, Hamburg
Einlass: 20:00 Uhr
VVK: 27,30 €
Verlosung

Conor Oberst (Foto: Presse/Butch Hogan)Ein sympathischer Mann, dieser Conor Mullen Oberst. Verbunden fühle ich mich ihm schon alleine deshalb, weil er am selben Tag wie ich auf diese Welt kam. Dass die nie fair war und für dich, mich und ihn auch dunkle Stunden bereithält, damit hadert der Conor Oberst, den man meint, in seinen Texten und hinter seiner Musik zu erkennen. Er tut das mit unverwechselbarer, vibrierender Stimme, die in ihren schönsten Momenten bricht.

Wer, wie Conor Oberst in vielen seiner Songs, bei den traurigen Gefühlen bewusst ganz genau hinschaut, der verfügt meistens auch über die Fähigkeit, die leichten Momente besonders wertschätzen zu können, weiß aber gleichwohl um deren unaufhaltsame Vergänglichkeit, die es wiederum zu beklagen gilt.

Dieser Kreislauf der Stimmungen lässt sich mit Upside Down Mountain, dem aktuellen, zweiten Soloalbum von Oberst durchleben. Es gibt auf diesem Album fast schon Lebensmunteres zu hören, wie das beinahe beschwingte Zigzagging Toward The Light oder den Mutmacher Hundreds Of Ways

http://www.youtube.com/watch?v=4nNXIOqevUk weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Picknick, Pop und Party bei der altonale Pop Nacht

kristin · 22.06.2014 · Keine Kommentare
28. Juni 2014
14:00 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
VVK 10 € zzgl. Gebühren
AK 13 EUR
aktuelle Infos bei Facebook

Eine Woche vor dem großen Straßenfest des Hamburger Kulturfestivals Altonale lockt die altonale Pop Nacht mit einem Paket aus Picknick, Livemusik und Party am nächsten Samstag in die ehemals zweitgrößte Stadt Dänemarks.

In Zusammenarbeit mit dem Label popup-records wurde ein Line-up aus elf internationalen und zwei lokalen Bands aufgestellt, die vier besondere Locations rund um den Platz der Republik in Hamburg Altona bespielen werden: das Rathaus Altona, die Christianskirche, das Altonaer Museum und die Gewerbeschule Energietechnik.

altonale Pop Nacht - Flyer Wenn uns, so wie geplant, tatsächlich einmal ein Sommersamstag ohne Hamburger Niederschlag bevorsteht, seid ihr bereits ab 14 Uhr zu einem einstimmenden Picknick in den Park vor dem Altonaer Museum eingeladen. Dort erwartet euch ein entspanntes Nachmittagsprogramm mit Live-Musik von Matteo Capreoli und Ben Galliers sowie Sessions mit In Bed with. Der Eintritt für das Nachmittagsprogramm ist frei, bei Regen kann das Picknick jedoch leider nicht stattfinden.

Für den unschlagbaren Eintrittpreis von 10 Euro im Vorverkauf bzw. 13 Euro an der Abendkasse gibt es anschließend einen ganzen Abend lang typischen popup-record Sound zu hören: Von Singer/Songwriter und Folk (Tim Neuhaus, Paul Armfeld) über zartschmelzenden Indie (Xul Zolar, Novo Amor), Pop (Asbjørn) und Drama (Dear Reader) bis zu gut gelaunten Indie/Folk Pop (Kristoffer & The Harbour Heads, Golden Kanine) gibt es einige musikalische Sahnehäppch zu probieren.

Alle Künstler könnt ihr euch hier in der Playlist anhören, absteigend sortiert nach persönlichem Vorfreudegrad:

Im Anschluss an die Konzerte wird der Innenhof des Altonaer Rathauses ab 23 Uhr zur Partylocation. Das Hamburger DJ-Team Museke Mûseke sorgt für tanzbaren Sound.

twitter share buttonFacebook Share

Eilige Ticketverlosung im Blindflug: Xiu Xiu auf Kampnagel

kristin · 23.05.2014 · Keine Kommentare
27. Mai 2014
20:00 Uhr
Kampnagel, Hamburg
VVK ab 15 €, AK 17 €
Verlosung

Xiu Xiu - Foto: Dan BleckleyEs gehört zu den Dingen, die einem so peinlich sein sollten, dass man sie lieber für sich behält: Ich habe mich noch nie mit dem musikalischen Werk von Xiu Xiu auseinandergesetzt. Das ist ganz gewiss nicht zu entschuldigen; nicht mit dem Mangel an Gelegenheit oder veröffentlichter Musik – es erschienen immerhin neun Alben in fünfzehn Jahren Bandbestehen – und auch nicht mit »Xiu Xiu? Nie davon gehört«. Auf Facebook folge ich dem Projekt um Jamie Stewart zumindest schon seit einer reichlichen Weile und das mit der Gewissheit, dass es sich hier um gute Musik handelt. Woher die kommt? Ich weiß es doch auch nicht. So ist es eben und alles was nicht ist, wird bestimmt noch. Spätestens später, wenn mal genug Zeit übrig ist, neun bis dreizehn Alben durchzuhören und genug Muße, eine Vielzahl an verstörenden Themen wie etwa Verzweiflung, Gewalt oder Schmerz und Tod durch Selbst- oder Fremdeinwirkung auszuhalten.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Ticketverlosung: Douglas Dare am 21.5. im Nachtasyl Hamburg

kristin · 16.05.2014 · Keine Kommentare
21. Mai 2014
22:00 Uhr
Nachtasyl, Hamburg
Tickets ab 17 €
Verlosung

Douglas Dare - Photo: Dusan KacanVor fast genau einem Jahr überwältigte uns im Vorprogramm von Ólafur Arnalds auf Kampnagel die Stimme eines jungen Mannes aus London, dessen Name damals noch ein vollkommen unbekannter war. Seine Geschichten erzählte dieser junge Mann am Flügel mit einer enormen Dringlichkeit, die aus seiner Stimme ebenso sprach, wie aus seinem Pianospiel und die damals beinahe noch mehr im Kopf blieb, als seine Songs oder sein Name. Das alles änderte sich in den darauf folgenden Monaten, in denen der Name und der Liveact Douglas Dare in Verbindung mit Schlagworten wie Erased Tapes, Haldern Pop, Thalia Gardens Festival u.a. immer wieder auftauchte.

Und endlich, endlich hat Douglas Dare mit Whelm (Mai 2014, Erased Tapes) heute auch sein ganz wunderbares Debütalbum veröffentlicht, damit wir uns an seiner Stimme und seinen Songs anlehnen, aufreiben und in Endlosschleife satthören können. Anders als bei den bisher erlebten Auftritten, erfährt der pure Pianoklang auf Whelm eine Erweiterung um elektronische Sounds und sachte Beats, was Dares Stücke in Breite und Tiefe wachsen lässt.

Dieser junge Mann darf seine Geschichten vom Händchenhalten mit dem Mond, vom Suchen und Loslassen oder von fiktiven außerehelichen Liebschaften seiner Großeltern immer und immer und immer wieder erzählen und er muss wirklich keine Bedenken haben, dass ihm dabei keiner zuhört.

Am kommenden Mittwoch spielt Douglas Dare im Nachtasyl in Hamburg – dafür verlosen wir 1×2 Tickets unter allen, die uns bis 19.5., 15:56 Uhr per E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de über ihren Verlosungsteilnahmewunsch informieren.

twitter share buttonFacebook Share

Ticketverlosung: Hundreds am 23.4. in der scheune

kristin · 20.04.2014 · Keine Kommentare
23. April 2014
20:00 Uhr
scheune, Dresden
VVK ab 17 €
Verlosung

Schöner als auf Hundreds‘ Aftermath hört ihr elektronisch verfeinerten Piano-Pop zurzeit nirgendwo. In zwei Tagen setzt Hamburgs schönste Band zum zweiten Teil ihrer Release-Tour an und bespielt am Mittwoch die scheune in Dresden. Das Geschwisterpaar Eva und Philipp Milner wird dabei von Florian Wienczny (A Forest, Yesterday Shop) am Schlagwerk unterstützt.

Das wollt ihr auf gar keinen Fall verpassen und deswegen verlosen wir 1×2 Tickets für das Konzert. Schickt einfach bis 22.4., 12:42 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Hundreds“ an redaktion[at]mittelstern[.]de, um an der Verlosung teilzunehmen. Bitte vergesst nicht, euren vollständigen Namen für die Gästeliste anzugeben!

»Celebrate yourself, hug a tree and dance. Do you see the rabbits on the roof?«

twitter share buttonFacebook Share

Amatorski – Wo ist der Haken?

kristin · 19.04.2014 · Keine Kommentare
25. April 2014
19:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
Turmzimmer
Verlosung

Amatorski, die Band mit dem wunderbaren Namen, der für mich seit Andreas Entdeckung wohl auf immer mit dem Gedanken an zartbittere Schokoladenhäppchen verknüpft sein wird, werden als Belgiens Antwort auf The XX gehandelt. Ob es aber nach Veröffentlichungen wie eben jenen von The XX und aktuelleren wie Aftermath von Hundreds oder Working Out von Arthur Beatrice wirklich noch einen pianozarten Electro-/Dreampop an selbstvergessener Frauenstimme wie den ihren braucht, diese Frage beantworten Amatorski mit ihrem zweiten Album From Clay To Figures (18.4.2014, Crammed/Indigo) nicht.

Auf dem Weg von ihrem Debütalbum Tbc (2013, Crammed/Indigo) zum jetzigen Release ist Amatorski einiges verloren gegangen. Zuallererst einmal Bandmitglieder. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

MØ – Nichts für schwache Nerven

kristin · 18.04.2014 · 1 Kommentar
23. April 2014
20:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
Verlosung

Sehnsüchtig erwartet, wie die Pressemeldung weismachen will oder nicht, Karen Marie Ørsted aka quengelt sich durch ihr gerade veröffentlichtes Debütalbum No Mythologies To Follow (Rca Int./Sony Music), dass es zwackt und kratzbürstet, vor allen an den Nerven. Irgendwann ist aber auch mal gut und das ganz besonders dann, wenn MØ in Songs wie Dust Is Gone oder Don’t Wanna Dance locker lässt und der wunderbare Soul ihrer Stimme für einen kurzen, leider viel zu kurzen, Moment aufblitzt.

Der Rest ist rasch erfasst: Ihr hört hier (ein)gängigen Pop, der MØs quäkend-mädchentypische Drängelei mal eine Nummer runtergroovt und durch Glöckchenspiel zu besänftigten versucht, mit fröhlichen Bläsereinsätzen feiert oder ganz einfach kopfnickend beklatscht. Ey, yo! Und schon ist es wieder da, das schulterzuckende Sichwundernmüssen, was genau denn da nun dran ist, an dem Hype um die dänische Mittzwanzigerin. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Big Fox und Jacob Bellens im intimen Doppelkonzert

kristin · 19.03.2014 · 1 Kommentar
31. März 2014
20:30 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 20:30 Uhr
Eintritt: 5 €
FB-Veranstaltung
Verlosung

Alfred Schnittke Akademie HamburgEine ganz besonders schöne Abendunterhaltung planen für euch, liebe Hamburger, die Damen und Herren aus dem Hause Popup Records. Im Tausch gegen einen schlappen Fünfer stellen sie am 31. März zwei ihrer besten Künstler in einem intimen Setting vor, das es so gewiss nicht jeden Abend zu sehen und hören gibt. Am Flügel der Alfred Schnittke Akademie in Hamburg-Altona (Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg) nehmen für ein bestuhltes Doppelkonzert nacheinander Platz: Jacob Bellens aus Dänemark und die schwedische Sängerin und Songschreiberin Big Fox.

Tickets reserviert ihr bitte per E-Mail an sebastian[ät]popup-records.de!
Oder ihr vertraut auf euer Glück und schickt bis 27.3., 18:43 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Bellens & Fox“ und eurem vollständigen Namen im Text an redaktion[at]mittelstern[.]de und gehört vielleicht zu den Gewinnern von 2×2 Freikarten.

Big Fox

Unter dem Künstlernamen Big Fox verspinnt die Schwedin Charlotta Perers allerlei mädchentypische Sorgen zu federleichten Popsongs. Hin- und hergerissen zwischen Offenbarung und Verstecken, will die Melancholie in diesen Songs vor allem gefallen – trotz oder eben gerade wegen der Unsicherheiten und Unzulänglichkeiten, die thematisiert werden. Das tut sie durchaus, weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Dope – Here we go again!

kristin · 07.03.2014 · Keine Kommentare
10. März 2014
20:00 Uhr
Pooca Bar, Hamburg
VVK ab 7,50 €

The Dope - © Anna Sophia BauerVor knapp einem Jahr, im April 2013, veröffentlichten The Dope ihr zweites Album Hinterlandia. Während dieses bei Rezensenten und Kritikern durchweg positive Beachtung fand, interessierte sich das gemeine Publikum immer noch nicht für die beiden Jungs, die so unfassbar viel amerikanischer klingen, als es bayrischen Provinzlern jemand zutrauen möchte. Nur eine Handvoll Zuhörer hatte es Ende Mai 2013 ins Molotow verschlagen, schade, dass Hinterlandia an diesem Abend auf viel zu wenige offene Ohren traf. (Das könnte natürlich auch an den anderen beiden Bands (River Giant, Abramowicz) des damaligen Abends gelegen haben.) Sei’s drum. Das Molotow so wie es – hach! – damals war, gibt es nicht mehr, The Dope wohl. In der Zwischenzeit zollte sogar irgend so ein Rapper den Bayern Respekt, indem er sein aktuelles Album so ähnlich betitelte wie das der Dopes. Allerspätestens das sollte doch für den ganz großen Durchbruch gereicht haben!

Meine Damen, meine Herren, für eine Spektakel feinster Rockmusik, Gitarrenkrach und Schlagzeugwände, bittersüß gesungene bzw. gewütete Melodien und natürlich famose Bongo-Solos gehen Sie am kommenden Montagabend bitte in die Pooca Bar am Hamburger Berg.

Support: Goldmouth

P.S. The Dope sind außerdem am 15.04. als Support für Band Of Skulls im Mojo in Hamburg (verlegt aus dem Hafenklang)

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2 | 3 | 4 |  | 26 |