Ticketverlosung: tUnE-yArDs am 15.5. im Nochtspeicher Hamburg

kristin · 06.05.2014 · Keine Kommentare
15. Mai 2014
20:30 Uhr
Nochtspeicher, Hamburg
Einlass: 20 Uhr
VVK 15 € | AK 19 €
Verlosung

Erst kürzlich veröffentlichte Noisey eine amüsante, weil wahre, Aufstellung beschissener Bandnamen, die im Wesentlichen wegen ihrer beschissenen Schreibweisen unnötig beschissen sind. Dass der kindisch blöde Groß- und Kleinbuchstabenmix von tUnE-yArDs in dieser Aufstellung nicht fehlt, versteht sich von selbst. Trotzdem kommt an der Band um die Musikerin Merrill Garbus derzeit keiner vorbei, noch nicht einmal Noisey selbst. Und schon gilt es, sich dem Gewissenskonflikt zu stellen, der Band bezüglich Namenschreibung entweder den verdienten Respekt zu erweisen oder ihrer Buchstabenspielerei pingelig den Spaß zu verbieten.

So oder so bleibt am Ende genug übrig vom Spaß, den tUnE-yArDs‘ drittes Album Nikki Nack, das gerade über 4AD (4ad? 4Ad?) erschienen ist, in alle Richtungen versprüht. In diesen Songs passiert so dermaßen viel, dass es schier unmöglich ist, beim ersten Rantasten auch nur ansatzweise zu erfassen, was hier eigentlich los ist.

Dafür braucht es neben Zeit auch Nerven, denn manches Mal ist Nikki Nack auch zu bunt, zu laut, zu intensiv, na eben viel zu viel, um aushaltbar zu sein. Aber jeder erneute Versuch wird mit der Entdeckung weiterer Details belohnt, die Nikki Nack aus tiefstem Herzen aus allen Nähten platzen lassen.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Amatorski – Wo ist der Haken?

kristin · 19.04.2014 · Keine Kommentare
25. April 2014
19:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
Turmzimmer
Verlosung

Amatorski, die Band mit dem wunderbaren Namen, der für mich seit Andreas Entdeckung wohl auf immer mit dem Gedanken an zartbittere Schokoladenhäppchen verknüpft sein wird, werden als Belgiens Antwort auf The XX gehandelt. Ob es aber nach Veröffentlichungen wie eben jenen von The XX und aktuelleren wie Aftermath von Hundreds oder Working Out von Arthur Beatrice wirklich noch einen pianozarten Electro-/Dreampop an selbstvergessener Frauenstimme wie den ihren braucht, diese Frage beantworten Amatorski mit ihrem zweiten Album From Clay To Figures (18.4.2014, Crammed/Indigo) nicht.

Auf dem Weg von ihrem Debütalbum Tbc (2013, Crammed/Indigo) zum jetzigen Release ist Amatorski einiges verloren gegangen. Zuallererst einmal Bandmitglieder. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

MØ – Nichts für schwache Nerven

kristin · 18.04.2014 · 1 Kommentar
23. April 2014
20:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
Verlosung

Sehnsüchtig erwartet, wie die Pressemeldung weismachen will oder nicht, Karen Marie Ørsted aka quengelt sich durch ihr gerade veröffentlichtes Debütalbum No Mythologies To Follow (Rca Int./Sony Music), dass es zwackt und kratzbürstet, vor allen an den Nerven. Irgendwann ist aber auch mal gut und das ganz besonders dann, wenn MØ in Songs wie Dust Is Gone oder Don’t Wanna Dance locker lässt und der wunderbare Soul ihrer Stimme für einen kurzen, leider viel zu kurzen, Moment aufblitzt.

Der Rest ist rasch erfasst: Ihr hört hier (ein)gängigen Pop, der MØs quäkend-mädchentypische Drängelei mal eine Nummer runtergroovt und durch Glöckchenspiel zu besänftigten versucht, mit fröhlichen Bläsereinsätzen feiert oder ganz einfach kopfnickend beklatscht. Ey, yo! Und schon ist es wieder da, das schulterzuckende Sichwundernmüssen, was genau denn da nun dran ist, an dem Hype um die dänische Mittzwanzigerin. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

A Forest – Sät Samen, erntet einen Wald

kristin · 23.03.2014 · 1 Kommentar
3. April 2014
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK ab 10 €
Verlosung
12. April 2014
20:00 Uhr
Kleiner Donner, Hamburg
VVK ab 10 €
Verlosung

A ForestNachdem es eine Weile ziemlich still um A Forest war, meldet sich die Leipzig/Hamburger Formation nun mit voller Kraft zurück. Mit der EP Surfaces und einer kleinen Tour kündigen sie für Herbst dieses Jahres die Veröffentlichung eines kompletten Albums (endlich!) an; und starten gleichzeitig das Experiment, all das in ein neuartiges Bandkonzept einzufassen, das zuerst einmal mit folgender Behauptung alles auf null zu setzen versucht:

Wir sind keine Musiker mehr.

Nach der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion für die 2011 erschienene EP A Square denken A Forest den Wandel der Fan-Band-Beziehung nun einen Schritt weiter, indem sie den Entstehungsprozess ihrer Musik sichtbar machen und ihre Hörer, Freunde, Unterstützer zum Dialog einladen. Dazu stellen A Forest auf ihrer Website iamaforest.com nach und nach einzelne Songs vor, die sich an einem beliebigen Punkt zwischen einer ersten Idee und der albumfertigen Version befinden und fordern das Publikum auf, in Kommentaren oder sogar durch Bearbeiten einzelner Spuren, durch Sampling oder Remixe an der Entwicklung der Songs teilzuhaben.

 
Die Unterstützung, die A Forest durch jede Beteiligung an dieser Idee ebenso erfahren, wie durch Klicks, Likes und Streams (den Soundcloud-Player habt ihr bitte allerspätestens jetzt angeworfen) oder ganz konkret finanziell durch den Kauf von Konzerttickets, Merchandise-Artikeln, Downloads oder physischen Tonträgern, visualisiert die Band, man ahnt es, anhand des Wachstums eines Waldes. Aus Samen werden Blätter, aus Blättern Bäume. Zur Zeit besteht der Wald von A Forest aus acht Bäumen, elf Blättern und vier Samenkörnern: weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Big Fox und Jacob Bellens im intimen Doppelkonzert

kristin · 19.03.2014 · 1 Kommentar
31. März 2014
20:30 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 20:30 Uhr
Eintritt: 5 €
FB-Veranstaltung
Verlosung

Alfred Schnittke Akademie HamburgEine ganz besonders schöne Abendunterhaltung planen für euch, liebe Hamburger, die Damen und Herren aus dem Hause Popup Records. Im Tausch gegen einen schlappen Fünfer stellen sie am 31. März zwei ihrer besten Künstler in einem intimen Setting vor, das es so gewiss nicht jeden Abend zu sehen und hören gibt. Am Flügel der Alfred Schnittke Akademie in Hamburg-Altona (Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg) nehmen für ein bestuhltes Doppelkonzert nacheinander Platz: Jacob Bellens aus Dänemark und die schwedische Sängerin und Songschreiberin Big Fox.

Tickets reserviert ihr bitte per E-Mail an sebastian[ät]popup-records.de!
Oder ihr vertraut auf euer Glück und schickt bis 27.3., 18:43 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Bellens & Fox“ und eurem vollständigen Namen im Text an redaktion[at]mittelstern[.]de und gehört vielleicht zu den Gewinnern von 2×2 Freikarten.

Big Fox

Unter dem Künstlernamen Big Fox verspinnt die Schwedin Charlotta Perers allerlei mädchentypische Sorgen zu federleichten Popsongs. Hin- und hergerissen zwischen Offenbarung und Verstecken, will die Melancholie in diesen Songs vor allem gefallen – trotz oder eben gerade wegen der Unsicherheiten und Unzulänglichkeiten, die thematisiert werden. Das tut sie durchaus, weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: Hundreds – Aftermath

kristin · 14.03.2014 · Keine Kommentare
18. März 2014
20:00 Uhr
Imperial Theater, Hamburg
ausverkauft
30. April 2014
20:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels, Leipzig
VVK ab 17 €
7. Mai 2014
20:00 Uhr
Mojo Club, Hamburg
VVK ab 21,60 €

Hundreds - Aftermath»At the dead end of our street there still are shadows of former selves

what I sense in this I cannot tell ‚cause I grew up«

Diese Worte, mit denen das erste Stück des zweiten Albums von Hundreds beginnt – beide, Album und Song tragen den Titel Aftermath – nehmen den Eindruck vorweg, den Aftermath (das Album) beim wieder und wieder und noch mal Hören auf mich hinterlässt.

Vier Jahre nach ihrem Debüt Hundreds wirken zauberhafte Konzerterlebnisse, verspielter Elektro-Pop und der Waschbär, auf den jemand wartet, in meiner Erinnerung höchstens noch verblichen nach. Und obwohl ich mit Hundreds (dem Album), sehr viel mehr Zeit verbracht habe, als es mit Aftermath bislang möglich war, sind mir die Hundreds von heute um so vieles greifbarer und näher, als die Hundreds von vor vier Jahren.

Hundreds by J. Konrad SchmidtSind Hundreds jetzt weniger Elektro-Pop, weil sie erwachsen geworden sind? Beruflich und privat haben die Geschwister Eva und Philipp Millner in Hamburg ihre Mitte gefunden, weiß die Presseinfo. Und auch, dass die damit einhergehende gelöste Grundstimmung es quasi erfordert, ihre Musik in zuversichtlicheren Farben erklingen zu lassen. Man muss es eben nur zulassen können. Weil Hundreds das gelungen ist, wirkt Aftermath wie das unverkrampfte Verfolgen des eigenen Weges, ohne sich einem äußerem Erwartungsdruck zu unterwerfen. Hundreds haben den Dingen die Zeit (anderthalb Jahre nach sechsmonatiger Auszeit) und die Einflüsse (den britischen Produzenten David Pye) zugestanden, die sie eben brauchten, um reif und gut zu werden.
Auf privates und Berufsglück folgt also zwangsläufig Entspannung und Ausgleich in der Musik? Keine Sorge, auch die gelassenen Hundreds stellen noch Fragen und gönnen sich ausreichend Raum für Spielereien. Und Elektro-Pop!
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Dope – Here we go again!

kristin · 07.03.2014 · Keine Kommentare
10. März 2014
20:00 Uhr
Pooca Bar, Hamburg
VVK ab 7,50 €

The Dope - © Anna Sophia BauerVor knapp einem Jahr, im April 2013, veröffentlichten The Dope ihr zweites Album Hinterlandia. Während dieses bei Rezensenten und Kritikern durchweg positive Beachtung fand, interessierte sich das gemeine Publikum immer noch nicht für die beiden Jungs, die so unfassbar viel amerikanischer klingen, als es bayrischen Provinzlern jemand zutrauen möchte. Nur eine Handvoll Zuhörer hatte es Ende Mai 2013 ins Molotow verschlagen, schade, dass Hinterlandia an diesem Abend auf viel zu wenige offene Ohren traf. (Das könnte natürlich auch an den anderen beiden Bands (River Giant, Abramowicz) des damaligen Abends gelegen haben.) Sei’s drum. Das Molotow so wie es – hach! – damals war, gibt es nicht mehr, The Dope wohl. In der Zwischenzeit zollte sogar irgend so ein Rapper den Bayern Respekt, indem er sein aktuelles Album so ähnlich betitelte wie das der Dopes. Allerspätestens das sollte doch für den ganz großen Durchbruch gereicht haben!

Meine Damen, meine Herren, für eine Spektakel feinster Rockmusik, Gitarrenkrach und Schlagzeugwände, bittersüß gesungene bzw. gewütete Melodien und natürlich famose Bongo-Solos gehen Sie am kommenden Montagabend bitte in die Pooca Bar am Hamburger Berg.

Support: Goldmouth

P.S. The Dope sind außerdem am 15.04. als Support für Band Of Skulls im Mojo in Hamburg (verlegt aus dem Hafenklang)

twitter share buttonFacebook Share

When Saints Go Machine: I’m in love

kristin · 03.03.2014 · Keine Kommentare
8. März 2014
19:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
VVK ab 18,30 €
Verlosung

Die Konzerte von When Saints Go Machine sind wahre Perlen; Steht diese Band erst einmal auf einer Bühne, wachsen vier zurückhaltende Jungs in zumeist komisch gemusterter Oberbekleidung plötzlich weit über sich hinaus und werden zu etwas sehr, sehr Großem.

Während sich die düstere Energie auf ihrem dritten Album Infinity Pool (2013, K7 Records) leicht am Alltag zerstreut, verstehen es When Saints Go Machine ihre Musik im Konzertraum greifbar werden zu lassen. Stets eng beieinander stehend, ganz gleich wie viel Platz die Bühne gewährt, verdichten die vier ausschweifende synthetische Klangflächen, fragilen Falsettgesang und abstrakte Textfragmente zu einem fesselnden Konzerterlebnis voller Gefühl und Sehnsucht.

»I don’t mind the mystic sea or myth in me – I’m in love«

Wer’s nun immer noch nicht glauben mag, dass When Saints Go Machine zu den allerbesten Livebands gehören, die Dänemark zu bieten hat, sollte eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und kann sich mit etwas Glück selbst davon überzeugen, ohne ein finanzielles Risiko einzugehen. Unter allen Mails mit dem Betreff: When Saints Go Machine, die uns bis 6.3., 16:49 Uhr erreichen, verlosen wir 1×2 Tickets für das Konzert am 8.3. im Uebel & Gefährlich in Hamburg.

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck: The Building

kristin · 08.12.2013 · Keine Kommentare

The Building (Foto: Uwe Boehm)Mit einem ausgefallenen Konzept macht die Hamburger Band The Building auf sich aufmerksam. Im November dieses Jahres veröffentlichten sie ihr Debütalbum Building in zwei eigenständigen Versionen mit jeweils unterschiedlichem musikalischen Ansatz bei zwei verschiedenen Labels. Part 1 of 2 wurde auf dem Hamburger Label Clouds Hill (Turbostaat, Allie) veröffentlicht. Mit Verweisen auf Post Rock, Psychedelic und Shoegaze, setzen The Building auf diesem Album den Drehpunkt auf das Thema Rockmusik.

Building – Part 1 of 2

Der zweite Teil des Debüts enthält die gleichen acht Stücke wie Teil Eins in unterschiedlicher Reihenfolge und verfolgt einen deutlich elektronischeren Ansatz. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Lydmor auf Trust Tour – Liveshow im TV-Studio in Hamburg

kristin · 28.11.2013 · Keine Kommentare
14. Dezember 2013
17:00 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
Einlass: 16:30 Uhr
Eintritt: Hutspende

Große Freude im Hamburger Mittelstern-Department! Das Privatkonzert-Konzept »Trust Tour« von Lydmor wird die dänische Sängerin und Produzentin auch an unseren nördlichen Außenposten führen. Am 14.12. wird Lydmor ein Konzert im Fernsehstudio des Hamburger Community Senders TIDE spielen. Das Konzert wird für die Radiosendung :urbanissimo! aufgezeichnet.

Lydmor - Foto: Kasper HemmeJeder, der Lust auf dieses besondere Konzerterlebnis hat, das sich musikalisch zwischen Electric Pop und reduzierten Akustiksongs bewegen wird, und sich von einer hinreißenden Künstlerin verzaubern lassen möchte, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen.

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail an kristin[at]mittelstern[.]de, da das Studio nur eine begrenzte Kapazität hat.

Infos zur Show

Samstag, 14. Dezember 2013
Einlass: 16:30 Uhr
Beginn: 17:00 Uhr !pünktlich!

Medien- und Kunstcampus Hamburg, Finkenau 35, 22081 Hamburg
Das TV-Studio befindet sich im Erdgeschoss.

Der Eintritt für das Konzert ist frei, wir freuen uns jedoch über eine kleine Spende, im Sinne des »pay what you want«-Konzepts der Trust Tour.

Sendetermin der Konzertaufzeichnung: 24.12.2013, 14 Uhr
In Hamburg über Antenne auf 96.0 MHz bzw. im Kabel auf 95.45 MHz, Livestream auf www.tidenet.de/radio.

 
Das Konzert wird präsentiert von concert-news.de.
Danke an TIDE 96.0, André, Chris, Nils und alle, die außerdem helfen und anpacken!

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |