Drüben auf dem Hügel

kristin · 19.06.2012 · Keine Kommentare
27. Juli 2012 bis 29. Juli 2012
Location siehe Text, auswärts
Freibad Niederbobritzsch
Facebook-Event
Verlosung
A U S V E R K A U F T

Seit September 2010 veranstalten misch masch sounds »gemütliche Konzerte, kleine und große Kunst und manchmal einfach nur eine gute Party« in Ostpol, Blauer Fabrik, Veränderbar und anderen Locations in Dresden. Hinter dem eingetragenen Verein „misch masch sounds“ stehen als Initiatoren die drei Freunde Sebastian Ludwig, Stephan Leonhardt und Ronald Benke. In diesem Jahr richten sie am letzten Juliwochenende im Freibad Niederbobritzsch ihr erstes Festival – Drüben auf dem Hügel – aus.

Das Line-Up – A Poor Man’s Memory, Garda, Might Sink Ships
Nerwowe Wakacje, The Black Atlantic, The Friendliness Is Going Happy, Gjin, The Battenkill Ramblers und
Lestat Vermon – verspricht ein nettes kleines Fest. Alle Infos dazu findet ihr auf der Webseite www.drueben-auf-dem-huegel.de oder bei Facebook. (Fast) alles andere hat mir Sebastian Ludwig etwas ausführlicher erklärt.

Sebastian, erzähl doch als erstes mal was zu misch masch sounds …
misch masch sounds ist ein eingetragener Verein. Ich glaube der Name sagt alles aus.
Zurzeit konzentrieren wir uns voll auf unser kleines Fest, Drüben auf dem Hügel. Im September geht es dann weiter mit Konzerten. Ostpol, Blaue Fabrik …

Ihr veranstaltet Konzerte in Dresden. Wie kam’s dazu? Und wer ist eigentlich „wir“? weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Nordische Musik on the SPOT

kristin · 26.04.2012 · Keine Kommentare

Es geht wieder los!

Ich freue mich riesig, nächste Woche mit dem SPOT Festival endlich in die Festivalsaison 2012 zu starten. An zwei Tagen gilt es in Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks, Perlen aus über 100 dänischen und nordischen Künstlern zwischen Pop, Rock, Indie und Electro zu picken, Musikbegeisterte zu treffen, das eine oder andere Interview zu führen und natürlich Spaß zu haben. Für jene, die sich ernsthafter mit der Zukunft der Musikindustrie und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Problemen auseinandersetzen wollen oder müssen, gibt es außerdem ein paar Vorträge zum Thema und eine unüberschaubare Anzahl weiterer Angebote zur Teilnahme an Socialising, Showcasing, Networking oder eben einfach nur Biertrinking.

 
Zahlen und Fakten

Da ich mich – nicht zuletzt wegen der recht unübersichtlichen Website und dem ausschließlich auf Dänisch gepflegten Facebookauftritt – selbst nicht ganz leicht getan habe, einen Eindruck zu bekommen, was das eigentlich alles soll, hier ein paar Infos. Organisiert von ROSA (The Danish Rock Council) und MXD (Music Export Denmark) zielt das SPOT vor allem darauf ab, künstlerische Ambitionen und das kommerzielle Potential von Musik zusammenzuführen, die Qualität dänischer und nordischer Musik zu fördern und zum Ausbau eines internationalen Netzwerkes beizutragen. Und so werden dem Publikum, Veranstaltern und der Presse jedes Jahr teils absolute Newcomer neben bereits etablierten Künstlern präsentiert. Auf erwartete 4-5000 überwiegend lokale Besucher kommen mehr als 1000 Business- und Medien-Vertreter (ca. 330 international, davon 130 aus Deutschland).

Schön, dass nicht nur die Newcomer unter den Bands eine Chance bekommen, sondern auch kleine, eher lokal ausgerichtete Medien, wie unser mittelstern mal einen etwas professionelleren Blick auf ein solches Festival ausprobieren dürfen. weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

5 Jahre Discorporate Records: Jubiläums-Festival der Rächer der Virtuosen

sebastian · 16.04.2012 · Keine Kommentare
27. Mai 2012, 18:00 Uhr bis 28. Mai 2012, 23:59 Uhr
scheune, Dresden
Tickets im Vorverkauf

Mit dem Discorporate Festival feiert die charmante Dresdner Indiebastion „Discorporate Records“ ihr fünfjähriges Jubiläum. Fünf Jahre, in denen viel und dickes Herzblut in die Produktion von manchmal kruden, manchmal noch kruderen Kleinoden zwischen Postpunk, Electronica und avantgardistischem Pop geflossen sind.

Rächer der Virtuosen: Hauptsache selten? Hauptsache selten gut!

Oder wie es im Selbstbild des Labels heißt: „Hauptsache, es verspricht wenig Erfolg.“

Damit können nicht nur wir Mittelsterne uns bestens identifizieren sondern auch alle lizenzierten Künstler. Ein Grund, warum Discorporate eher eine internationale Clique unangepasster musikalischer Hallodris ist als klassisches Indie-Business. Das wunderbare Motto „Rächer der Virtuosen“ ehrt jedes ausgewaschene Second Hand Shirt.

„5 years of Chaos“ (27.05. – 28.05. in der scheune)

Am Start sind ein Dutzend außergewöhnliche und außergewöhnlich talentierte Acts. Außerdem gibt es „DJs, Konfusion, Sex, Enttäuschungen, Wurstwaren, Elvis.“

Appetithäppchen bekommt ihr auf dem Festival-Sampler zum Fraß vorgeworfen:

 

Die Acts im Schnelldurchlauf
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Das Melt! gibt die ersten Künstler bekannt

andrea · 21.02.2012 · Keine Kommentare

Ferropolis, 13.-15.07.2012, 20.000 Besucher werden sich zwischen Baggern, Werbebannern und überteuertem Bier zu den Takten u.a. von Gossip, Bloc Party, Justice, Caribou, The Whitest Boy Alive, M83 bewegen. Ellen Allien, Modeselektor und Richie Hawtin kuratieren gar ihre eigenen Bühnen auf dem Melt!Festival.

Alle bisher bestätigten Acts im Überblick
Adam Beyer | Benga live | Bloc Party | The Bloody Beetroots DJ Set | Brandt Brauer Frick | Brodinski | Buraka Som Sistema | Caribou | Dave Clarke | Claude VonStroke | Maya Jane Cole | Destroyer | Dillon | Dixon | Ellen Allien | Flux Pavilion | Laurent Garnier pres. LBS | Gesaffelstein live | Gossip | The Rapture | Richie Hawtin | Justice | M83 | Modeselektor | PeterLicht | Plan B | Sebastian live | Sebo K | Switch | Todd Terje | Two Door Cinema Club | The War On Drugs | The Whitest Boy Alive

Tagestickets gibt es ja nicht mehr, also gilt: EUR 110 zzgl. VVK-Gebühren und EUR 5 Müllpfand inkl. Camping und Parken.

twitter share buttonFacebook Share

Das la pampa Festival gibt auf

andrea · 03.02.2012 · Keine Kommentare

Schade drum. Ich hab da mal mit Gummibärchen-Gummistiefeln The Notwist im Nieselregen gesehen. Schön war’s. In dem einen Jahr zu kalt, in dem anderen zu warm und irgendwann auch zu nass. Im la pampa Asyl war dann (für mich) das Flair weg. Alle Infos Wieso / Weshalb / Warum: http://www.lapampafestival.de

twitter share buttonFacebook Share

Alter Schwede: Refused rocken Monster Bash 2012 in Berlin

sebastian · 11.01.2012 · Keine Kommentare

Ohne zu übertreiben kann man das wohl eine kleine Sensation nennen. Jahrelang gab es immer mal wieder Gerüchte um eine Wiedervereinigung der Hardcore-Punk Legende. Dieses Jahr ist es nun wirklich passiert: REFUSED sind als Headliner des MONSTER BASH 2012 bestätigt. Fast 14 Jahre nach dem die Band sich im Oktober 1998 aufgelöst hat werden Dennis Lyxzén, Kristofer Steen, Jon Brännström und David Sandström die Träume so mancher Fans wahr werden…

Eine der besten Live-Bands, die ich je gesehen habe ist also zurück. Ob ich wirklich deswegen am 27.04. in die Columbia-Halle muss, um mir das Best Of alternder Punkcore-Bands (Dritte Wahl, Lag Wagon, Hot Water Music) anzutun, wage ich eher zu bezweifeln, aber trotzdem ist das schon sehr interessant! Erleben wir End-30er jetzt die Comebacks unserer ehemaligen Underground-Helden?

twitter share buttonFacebook Share

Sound of Bronkow Festival am kommenden Wochenende

andrea · 31.08.2011 · Keine Kommentare
2. September 2011 bis 4. September 2011
Societaetstheater, Dresden

Das Societaetstheater, hier und andernorts schon mehrfach aufgrund der hörenswerten Dienstagskonzertreihe mit z.B. Pelle Carlberg, Savoy Grand, Washington, Immanu El … erwähnt und längst keine unbedeutende Konzertlocation in Dresden mehr, lädt am ersten Septemberwochenende zum Sound of Bronkow. Bronkow? Aber das ist doch an der A13. Das stimmt, doch der Sound of Bronkow ist in Dresden. Wie er klingt? Gemütlich, gezupft, ein bisschen verschroben, manchmal verwegen, eher leise, wenig Krach, mehr Weite, nach Kumpels & Friends. Ebenjene Kumpels & Friends betreiben nicht nur seit mehreren Jahren ein Label, sondern auch eine Agentur und veranstalten regelmäßig Konzerte für Freunde von Indie, Folk und Singer-/Songwriter. Konsequenz: ein Festival. Das Sound of Bronkow. Nach der Erstauflage 2010 performen abermals gut zwei Dutzend Künstler an drei Tagen, die es auf Einzelveranstaltungen vermutlich schwer gehabt hätten und in Dresden sonst eher in Bars, Lounges, auf kleinen Bühnen und als Support auftreten würden – wenn überhaupt. Einige waren schon mal hier und wurden vom Publikum entdeckt, anderen steht das noch bevor. Meine ganz persönlichen Tipps folgen als Videos.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Drumfestival: Werbetrommel für die Dresdner Kreativwirtschaft

sebastian · 20.08.2011 · Keine Kommentare
17. September 2011
11:00 Uhr
scheune, Dresden

Gute Schlagzeuger sind ebenso selten wie wichtig, um als Liveband sein Publikum wirklich zu packen. Sie sind der Motor einer Band und wenn der Motor stottert, tanzt auch der betrunkenste Mechaniker nicht.

Gute Schlagzeuger, die sich nicht zu fein waren für die dreckige, anstrengende und zumeist unterirdisch bezahlte Rock- und Pop-Arbeit, waren in Doube-D-Town lange Zeit so selten wie Hitzefrei in Kiel. Und so holperten sich diverse Bands mit den immer selben Gesichtern über die Bühnen einer Stadt, die sich Kulturstadt nennt. Ein Drummer in vier Bands war keine Seltenheit.

Die Stadt mit den besten Schlagzeugern kriegt die besten Bands!

Mittlerweile tut sich aber was und wenn die Stadt Dresden clever ist, dann erkennt sie das Potential. Denn eine Stadt, welche die Werbetrommel mit einem Pool begabter Drummer rühren kann, die wird schnell sehr interessant werden für Gitarristen, Sänger, Keyboarder und hoffentlich Produzenten und Manager. Basser hatte Dresden schon immer genug, irgendwie passt das gut zur gemütlichen Lebensform der Ostsachsen…!

Da sind zum Beispiel Micha von Pretty Mery K, der für ein sehr melodisches, warmes und gefühlvolles Spiel steht oder der nach Dresden gezogene überragende Dyse-Drummer Jari Rebelein. Auch A Poor Man´s Memory überzeugten mich nur dank der verspielten aber punktgenauen Post-Rock-Beats.

Fünftes Dresdner Drumfestival

Ein wichtiger Baustein der Werbetrommel könnte das 5. Dresdner Drumfestival sein. Mit viel Liebe und Leidenschaft organisiert der Verein in der scheune am 17. September Workshops, Performances und Konzerte auf 3 Bühnen. Nationale und internationale Gäste (Brasilien, USA; Iran, Ungarn) treffen auf die Dresdner Szene. Am Abend darf sich der Mittelstern-Leser vor allem auf das Live-Dubstep-Set der Bulldogs aus Berlin freuen.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Noch 23 Tage bis OBS – Nur noch wenige Tickets ins Glück

sebastian · 18.05.2011 · Keine Kommentare

Der Festival-Oberoffizier raucht Ernte 23 und schickt 23 Tage vor Startschuss aktuelle Neuigkeiten vom besten kleinen Open Air Festival der Welt. Wem dabei böses schwant, der raucht Lord 100er.

 

FESTIVALKARTEN
Es sind noch einige wenige Festivalkarten für alle drei Tage erhältlich. Karten findet ihr auf www.orangeblossomspecial.de

GEKÜHLTE GETRÄNKE
Unfassbar aber wahr: Der Getränkefachgroßhandel Groppe (was für ein Künstlername) bringt gekühlte Getränke auf den OBS-Zeltplatz. (05273-5138 / info@getraenke-groppe.de Lieferzeiten: Freitag bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils bis 16 Uhr)

ES SPIELEN DIE DAMEN UND HERREN VON
GISBERT ZU KNYPHAUSEN & BAND (D), YOUNG REBEL SET (UK), SLIM CESSNA’S AUTO CLUB (USA), THE GREAT CRUSADES (USA), TAMIKREST (MLI), GOLDEN KANINE (SWE), EMILY JANE WHITE (USA), MADISON VIOLET (CDN), HOLMES (S), WALLIS BIRD (IRL), HELLSINGLAND UNDERGROUND (S), WHO KNEW (IS), MIRACULOUS MULE (UK), DAN MANGAN (CDN) , C-TYPES (D), THE GREAT BERTHOLINIS (D), MARIE FISKER (DK), TALKING TO TURTLES (D), ROCCO RECYCLE (D)

Gehen Sie mal davon aus, mich garantiert bei diesen Acts Bühnen-nah zu treffen. Aus Gründen…
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Talking about songs in your neighborhood

kristin · 30.03.2011 · 3 Kommentare
1. April 2011
20:00 Uhr
Veränderbar, Dresden
2. April 2011
20:00 Uhr
Ostpol, Dresden

Talking About Songs In My Neighborhood - Dresden8 nationale und internationale Singer-/Songwriter, die weltklasse sind, aber trotzdem kaum einer kennt, bereisen am kommenden Wochenende 3 Städte: Leipzig, Dresden und Berlin. Auf 4 Bühnen bringen die Musiker im Rahmen des PPZK Songwriterfestivals „Talking About Songs In My Neighborhood“ ihre Songs zu dir und mir!

Die Veranstaltung findet inzwischen bereits zum vierten Mal statt. Seit November 2010 dürfen sich neben dem Leipziger auch das Publikum in Berlin und Dresden an dem Festival erfreuen. Veranstaltungsorte in Dresden sind dieses Mal Veränderbar und Ostpol. Karten gibt es zu je 5 Euro pro Abend.
VVK: Veränderbar, Görlitzer Str. 42 HH – Di-Sa 14-20 Uhr oder per E-Mail: songs[at]ppzk.de weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 |  | 3 | 4 | 5