Mittelstern präsentiert: Thalia Gardens Festival 2014

kristin · 08.07.2014 · Keine Kommentare
17. Juli 2014 bis 19. Juli 2014
Thalia, Dresden
Tickets ab
12, 15, 25, 35 €
im VVK zzgl. Geb.
und in der Verlosung bei uMag

Thalia Gardens Festival 2014Vom 17. bis 19. Juli findet im und hinter dem Thalia Kino in der Dresdner Neustadt zum dritten Mal das Thalia Gardens Festival statt. Wie gewohnt pendelt die Auswahl der auftretenden Künstler von entspannt bis tanzbar zwischen Singer/Songwriter, Pop und Electronica.
Ganz neu dagegen ist in diesem Jahr, dass kein Musikfilm ins Wochenende führen wird. Stattdessen feiern der Autor Clemens Meyer (Als wir träumten, Im Stein) und der Literaturmoderator bzw. Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstitutes Leipzig, Claudius Nießen mit Meyers Filmlexikon am Festivalsamstag die Premiere eines literarischen Live-Experiments.

Der Brite Will Samson und der Dresdner DJ Said Sur la Place binden in diesem Jahr die rote Musikschleife um das Festivalwochenende. Will Samson wird an jedem Festivaltag mit einem anderen Set seine ganze musikalische Vielfalt von Ambient über Folk bis beatlastiger Electronica ausspielen. Said Sur La Place, der euch mit seinem Projekt Hecht Stuy vielleicht schon einmal in diesem Video begegnet ist, bestückt seine Plattentaschen mit liebevoll ausgewähltem Funk, Soul, Jazz und Artverwandtem, um euch an jedem Festivalabend nach den Konzerten in die Nacht zu begleiten.

Bevor ihr euch hier gleich durch das Line-Up schaut und hört, noch ein wichtiger Hinweis für alle Glückskinder: Drüben beim uMag gibt es 2×2 Tickets für das gesamte Festival zu gewinnen!

YouTube Preview Image

Donnerstag, 17. Juli

YouTube Preview Image weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

WochenAusklang: KIll J

kristin · 29.06.2014 · Keine Kommentare

Was passt besser zu so einem Sonntag wie heute, als im Bett zu bleiben und sich etwas Sentimentalität zu erlauben?! Den einen oder anderen Weltschmerz durchleben, an einen alten Liebeskummer erinnern oder was eben sonst gerade so ansteht, geht mit diesem Song vom dänischen Killerduo KIll J ganz besonders gut.

»Sink your teeth into my flesh and watch me bleed«

YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share

Picknick, Pop und Party bei der altonale Pop Nacht

kristin · 22.06.2014 · Keine Kommentare
28. Juni 2014
14:00 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
VVK 10 € zzgl. Gebühren
AK 13 EUR
aktuelle Infos bei Facebook

Eine Woche vor dem großen Straßenfest des Hamburger Kulturfestivals Altonale lockt die altonale Pop Nacht mit einem Paket aus Picknick, Livemusik und Party am nächsten Samstag in die ehemals zweitgrößte Stadt Dänemarks.

In Zusammenarbeit mit dem Label popup-records wurde ein Line-up aus elf internationalen und zwei lokalen Bands aufgestellt, die vier besondere Locations rund um den Platz der Republik in Hamburg Altona bespielen werden: das Rathaus Altona, die Christianskirche, das Altonaer Museum und die Gewerbeschule Energietechnik.

altonale Pop Nacht - Flyer Wenn uns, so wie geplant, tatsächlich einmal ein Sommersamstag ohne Hamburger Niederschlag bevorsteht, seid ihr bereits ab 14 Uhr zu einem einstimmenden Picknick in den Park vor dem Altonaer Museum eingeladen. Dort erwartet euch ein entspanntes Nachmittagsprogramm mit Live-Musik von Matteo Capreoli und Ben Galliers sowie Sessions mit In Bed with. Der Eintritt für das Nachmittagsprogramm ist frei, bei Regen kann das Picknick jedoch leider nicht stattfinden.

Für den unschlagbaren Eintrittpreis von 10 Euro im Vorverkauf bzw. 13 Euro an der Abendkasse gibt es anschließend einen ganzen Abend lang typischen popup-record Sound zu hören: Von Singer/Songwriter und Folk (Tim Neuhaus, Paul Armfeld) über zartschmelzenden Indie (Xul Zolar, Novo Amor), Pop (Asbjørn) und Drama (Dear Reader) bis zu gut gelaunten Indie/Folk Pop (Kristoffer & The Harbour Heads, Golden Kanine) gibt es einige musikalische Sahnehäppch zu probieren.

Alle Künstler könnt ihr euch hier in der Playlist anhören, absteigend sortiert nach persönlichem Vorfreudegrad:

Im Anschluss an die Konzerte wird der Innenhof des Altonaer Rathauses ab 23 Uhr zur Partylocation. Das Hamburger DJ-Team Museke Mûseke sorgt für tanzbaren Sound.

twitter share buttonFacebook Share

Soundcheck Liu Bei: Swimming pool echoes from London

sebastian · 19.06.2014 · Keine Kommentare

“After falling in love all over again with the likes of Slowdive, Ride and Mazzy Star, he felt an urge to create something epic and timeless,” beschreibt Richard die Intention für sein Projekt Liu Bei (“Lou Bay”) und genau das findet sich auf seiner Debut-Single “Infatuation”. Zeitlose Weite und dunkler Hall im ewigen Zwiespalt von Trauer und Hoffnung, Angst und Aufbruch, im Video wunderschön eingefangen in die Kurzgeschichte eines Jungen, der vor der Kälte im Elternhaus in die Bewunderung für einen Raubvogel flieht.

YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share

Eilige Ticketverlosung im Blindflug: Xiu Xiu auf Kampnagel

kristin · 23.05.2014 · Keine Kommentare
27. Mai 2014
20:00 Uhr
Kampnagel, Hamburg
VVK ab 15 €, AK 17 €
Verlosung

Xiu Xiu - Foto: Dan BleckleyEs gehört zu den Dingen, die einem so peinlich sein sollten, dass man sie lieber für sich behält: Ich habe mich noch nie mit dem musikalischen Werk von Xiu Xiu auseinandergesetzt. Das ist ganz gewiss nicht zu entschuldigen; nicht mit dem Mangel an Gelegenheit oder veröffentlichter Musik – es erschienen immerhin neun Alben in fünfzehn Jahren Bandbestehen – und auch nicht mit »Xiu Xiu? Nie davon gehört«. Auf Facebook folge ich dem Projekt um Jamie Stewart zumindest schon seit einer reichlichen Weile und das mit der Gewissheit, dass es sich hier um gute Musik handelt. Woher die kommt? Ich weiß es doch auch nicht. So ist es eben und alles was nicht ist, wird bestimmt noch. Spätestens später, wenn mal genug Zeit übrig ist, neun bis dreizehn Alben durchzuhören und genug Muße, eine Vielzahl an verstörenden Themen wie etwa Verzweiflung, Gewalt oder Schmerz und Tod durch Selbst- oder Fremdeinwirkung auszuhalten.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Ticketverlosung: Douglas Dare am 21.5. im Nachtasyl Hamburg

kristin · 16.05.2014 · Keine Kommentare
21. Mai 2014
22:00 Uhr
Nachtasyl, Hamburg
Tickets ab 17 €
Verlosung

Douglas Dare - Photo: Dusan KacanVor fast genau einem Jahr überwältigte uns im Vorprogramm von Ólafur Arnalds auf Kampnagel die Stimme eines jungen Mannes aus London, dessen Name damals noch ein vollkommen unbekannter war. Seine Geschichten erzählte dieser junge Mann am Flügel mit einer enormen Dringlichkeit, die aus seiner Stimme ebenso sprach, wie aus seinem Pianospiel und die damals beinahe noch mehr im Kopf blieb, als seine Songs oder sein Name. Das alles änderte sich in den darauf folgenden Monaten, in denen der Name und der Liveact Douglas Dare in Verbindung mit Schlagworten wie Erased Tapes, Haldern Pop, Thalia Gardens Festival u.a. immer wieder auftauchte.

Und endlich, endlich hat Douglas Dare mit Whelm (Mai 2014, Erased Tapes) heute auch sein ganz wunderbares Debütalbum veröffentlicht, damit wir uns an seiner Stimme und seinen Songs anlehnen, aufreiben und in Endlosschleife satthören können. Anders als bei den bisher erlebten Auftritten, erfährt der pure Pianoklang auf Whelm eine Erweiterung um elektronische Sounds und sachte Beats, was Dares Stücke in Breite und Tiefe wachsen lässt.

YouTube Preview Image

Dieser junge Mann darf seine Geschichten vom Händchenhalten mit dem Mond, vom Suchen und Loslassen oder von fiktiven außerehelichen Liebschaften seiner Großeltern immer und immer und immer wieder erzählen und er muss wirklich keine Bedenken haben, dass ihm dabei keiner zuhört.

Am kommenden Mittwoch spielt Douglas Dare im Nachtasyl in Hamburg – dafür verlosen wir 1×2 Tickets unter allen, die uns bis 19.5., 15:56 Uhr per E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de über ihren Verlosungsteilnahmewunsch informieren.

twitter share buttonFacebook Share

SPOT Festival 2014: Die Highlights

kristin · 09.05.2014 · 1 Kommentar

SPOT FestivalDas SPOT Festival, das am ersten Maiwochenende seine zwanzigste Ausgabe zelebrierte, es bekommt auch in diesem Jahr den Herzenspreis als sympathischstes Festival des Jahres: Für seine überschaubare Größe, für die händelbaren Entfernungen zwischen den verschiedenen Veranstaltungsorten, für all die schönen Däninnen und Dänen und, ganz klar, auch für die vielen bekannten und neuen Gesichter, die im hübschen, sonnigen Städtchen Århus zusammenkamen, um – hauptsächlich – neue, heiße dänische Musik zu entdecken.
Kaum zurück, räumen die ersten auch schon richtig ab – die Hypeband des SPOT Festivals 2013 und 2014, Go Go Berlin, liefen in dieser Woche gleich zwei Mal im deutschen Fernsehen: bei Circus HalliGalli und in der Finalshow von Germany’s Next Top Model auf Pro 7. Man mag von beiden Sendungen halten, was man will und vielleicht noch nicht mal Fan der Band sein, es sei ihnen und all jenen, die mit ihnen arbeiten, aber von Herzen gegönnt, dass spätestens jetzt auch in Deutschland Schluss sein dürfte, mit schleppenden Verkäufen von Konzerttickets und Platten.

Derweil folgt hier eine ganz kurze Vorstellung der Highlights vom SPOT Festival 2014. Der Zeitplan kannte in diesem Jahr keine Gnade, gefühlt fast alle Acts auf der Must-See Liste spielten irgendwie zur selben Zeit. Einige andere, wie Broken Twin, Glass, Amason oder The Mountains lieferten eher enttäuschende oder schlicht langweilige Auftritte ab. Die Auswahl der persönlichen Highlights ist unter Vorbehalt der nicht erlebten Acts als höchst eingeschränkt zu betrachten. Dennoch gilt: Merkt euch die folgenden Namen und sollte einer der folgenden Künstler demnächst in eurer Stadt spielen: Geht hin! weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Ticketverlosung: tUnE-yArDs am 15.5. im Nochtspeicher Hamburg

kristin · 06.05.2014 · Keine Kommentare
15. Mai 2014
20:30 Uhr
Nochtspeicher, Hamburg
Einlass: 20 Uhr
VVK 15 € | AK 19 €
Verlosung

Erst kürzlich veröffentlichte Noisey eine amüsante, weil wahre, Aufstellung beschissener Bandnamen, die im Wesentlichen wegen ihrer beschissenen Schreibweisen unnötig beschissen sind. Dass der kindisch blöde Groß- und Kleinbuchstabenmix von tUnE-yArDs in dieser Aufstellung nicht fehlt, versteht sich von selbst. Trotzdem kommt an der Band um die Musikerin Merrill Garbus derzeit keiner vorbei, noch nicht einmal Noisey selbst. Und schon gilt es, sich dem Gewissenskonflikt zu stellen, der Band bezüglich Namenschreibung entweder den verdienten Respekt zu erweisen oder ihrer Buchstabenspielerei pingelig den Spaß zu verbieten.

So oder so bleibt am Ende genug übrig vom Spaß, den tUnE-yArDs’ drittes Album Nikki Nack, das gerade über 4AD (4ad? 4Ad?) erschienen ist, in alle Richtungen versprüht. In diesen Songs passiert so dermaßen viel, dass es schier unmöglich ist, beim ersten Rantasten auch nur ansatzweise zu erfassen, was hier eigentlich los ist.

Dafür braucht es neben Zeit auch Nerven, denn manches Mal ist Nikki Nack auch zu bunt, zu laut, zu intensiv, na eben viel zu viel, um aushaltbar zu sein. Aber jeder erneute Versuch wird mit der Entdeckung weiterer Details belohnt, die Nikki Nack aus tiefstem Herzen aus allen Nähten platzen lassen.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Das SPOT Festival 2014 in der Playlist

kristin · 24.04.2014 · Keine Kommentare
2. Mai 2014 bis 3. Mai 2014
Location siehe Text, auswärts
Århus, Dänemark

SPOT FestivalSchon nächste Woche lädt das sympathische SPOT Festival Branche, Journalisten und Besucher wieder dazu ein, die Ohren gen Norden auszurichten. Im schönen Städtchen Århus stellen sich am 2. und 3. Mai mehr als 130 vielversprechende, aufstrebende Künstler überwiegend dänischer bzw. skandinavischer Herkunft in kurzen Live-Shows vor. Das Durchforsten des umfangreichen Line-up offenbart: Es werden auffallend viele Frauenstimmen zu hören sein; Die Dänen bauen sich gern Bandnamen aus deutschen Worten zusammen (Kellermensch, König, Blaue Blume); Mit Fuck Art, Let’s Dance, Tellavision und Tusq sind auch drei Acts aus Hamburg vertreten.

Aber wer fährt wohl von Hamburg nach Dänemark, um sich dort dann Hamburger Bands anzuschauen?! Vielleicht bin ich dafür einfach noch nicht Hamburgerin genug …
Genug auch gleich der Worte, hier kommen die Acts, auf die ich mich am meisten freue – zum Durchhören in der Playlist und fein einsortiert in eine obligatorische und eine fakultative Kategorie, die vor Ort je nach Stimmung angezapft wird.

Ein Hinweis für die Kurzentschlossen unter euch: Es gibt noch Tickets zum Preis von 575,00 DKK (ca. 77 €).

Die Playlist

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

John Klein: Nachtrag – Introducing Tourette Boys

John Klein · 21.04.2014 · Keine Kommentare

Es gibt tatsächlich Menschen, sogar Musiker, mit denen es sich schwer über Musik sprechen lässt. Mit den Tourette Boys ist es einfach.Die Tourette Boys, das sind Willi (Gitarre),  Benni (Gitarre) und Konrad (Schlagzeug).
Ihre Musik ist, wie in einem Film, wo eine Szene , dann doch zum Science Fiction wird, weil der Zug(Blues), in den man eingestiegen ist im Nebel verschwindet und man weiß nicht , wohin er fährt…und auf den Schienen bleibt er auch nicht. Ich spreche mit den Jungs aus Dresden in der passenderweise noch vernebelten Backstage-Koje der Groovestation nach dem Konzert am 11. März.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2 | 3 | 4 |  | 116 |